Fussball

Eklat bei Galas Remis

Von Mahmut Bal / Inanc Armitli / SPOX
Vor dem Spiel bei Trabzonspor kam es zu Vorfällen - auch während des Spiels ging es heiß her
© Getty

Galatasaray und Trabzonspor trennen sich torlos. Für den negativen Höhepunkt sorgen einige Fans. Fenerbahce kassiert im Heimspiel gegen Karabükspor die nächste Pleite. Danach nimmt Coach Aykut Kocaman seinen Hut. Besiktas feiert dagegen zum Jahresabschluss einen Dreier.

Trabzonspor - Galatasaray 0:0

Zum Abschluss des 17. Spieltags in der Türkei war Galatasaray bei Trabzonspor zu Gast. Die Gäste aus Istanbul reisten mit dickem Selbstvertrauen an, hatte man doch in der Vorwoche das Derby gegen Fenerbahce mit 2:1 gewonnen.

Tabellenführer Galatasaray war ohne Sabri Sarioglu, Furkan Özcal und Ceyhun Gülselam (nicht berücksichtigt) nach Trabzon angereist. Zudem fehlten die verletzten Sercan Yildirim, Gökhan Zan, Cris und Tomas Ujfalusi. Die Mannschaft von Fatih Terim wurde bei der Ankunft im Mannschaftshotel von einigen Trabzonspor-Anhängern mit Steinen beworfen, so dass eine Scheibe im Mannschaftsbus kaputt ging.

Außerdem stand vor allem ein Ex-Trabzon-Spieler im Mittelpunkt: Burak Yilmaz. Der Angreifer hatte in der letzten Saison noch mehrfach betont, dass er Trabzon nicht verraten werde, und deshalb höchstens ins Ausland gehen will. Doch nur wenige Wochen nach seinem letzten Treuebekenntnis unterschrieb er bei Galatasaray.

Trotz der Brisanz im Vorfeld entwickelte sich ein zähes Spiel. In den ersten Minuten war Trabzon zunächst besser, erst nach 20 Minuten fand Galatasaray besser ins Spiel, jedoch konnten sich beide Teams keine Möglichkeiten erarbeiten. Und so verlief die Begegnung in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen und ohne nennenswerte fußballerische Höhepunkte.

Aufsehen erregte allerdings eine Szene: Burak wurde von einem Plastik-Becher aus der Fan-Kurve getroffen. Danach wollte ihm Giray Kacar auf die Beine helfen. Beide wurden von einem rauchenden Knallkörper unmittelbar getroffen - konnten danach aber weiter spielen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten beide Teams fußballerische Magerkost, wenige Chancen auf beiden Seiten - so dass man sich letztendlich gerecht 0:0 trennte. Galatasaray überwintert nun auf Platz eins in der Süper Lig.

Fenerbahce - Karabükspor 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Parlak (38.), 0:2, 0:3 LuaLua (41., 69.), 1:3 Kuyt (75.)

Vor dem Anpfiff protestierten alle Spieler durch das Küssen des Vereinsemblems auf ihren Trikots gegen die unverhältnismäßige Sperre von Raul Meireles, der durch Selcuk Sahin ersetzt wurde.

Mit enormem Laufpensum und Forechecking auf beiden Seiten begann das Spiel turbulent. Auf den ersten Treffer mussten die Zuschauer allerdings trotzdem lange warten, weil beide Teams enorme Abschlussschwächen offenbarten.

Erst kurz vor der Halbzeit brach Karabükspor den Bann. Durch die Tore von Ilhan Parlak in der 38. Minute und LuaLua in der 41. Minute schockten die Gäste Fener wenige Momente vor dem Pausentee.

Die Reaktion der Gastgeber nach dem Wiederanpfiff: Fener rannte unermüdlich an. Das ließ den Gästen allerdings auch mehr Freiräume für Konter. Einen davon nutzte der überragende LuaLua zum 3:0 aus. Das weitere Bemühen Fenerbahces sorgte lediglich für einen ansehnlichen Flugkopfballtreffer durch Dirk Kuyt in der 75. Minute zum verdienten Endstand.

Fener nimmt damit nicht nur die Mini-Krise mit in die Winterpause, sondern muss sich auch auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben. Aykut Kocaman erklärte nach der Begegnung vor laufenden Kameras seinen Rücktritt: "Für jemanden, der bei Fenerbahce als Spieler groß geworden ist, ist die Trainerstation ebenfalls ein Gipfel. Mir fehlt die Kraft, um dieses Amt weiter zu bekleiden." Als Nachfolger stehen angeblich Hector Cuper und Ridvan Dilmen im Raum.

Besiktas - Kayserispor 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Holosko (42.), 2:0 Sivok (45.), 3:0 Sahan (50.), 3:1 Mouche (61.)

In der Anfangsphase sahen die Zuschauer im Inönü-Stadion zunächst eine Mannschaft aus Kayseri, die das Spiel bestimmte. Der Ex-Duisburger Sefa Yilmaz hätte in der 4. Spielminute die Gäste in Führung bringen können, scheiterte aber an Besiktas-Keeper Allan McGregor. Das Spiel von Besiktas zeichnete sich durch viele Fehlpässe aus, sodass die Platzherren kaum Akzente nach vorne setzen konnte.

Besiktas-Trainer Samet Aybaba reagierte früh: In der 28. Minute ersetzte er Innenverteidiger Ersan Gülüm durch den Offenspieler Veli Kavlak. Sein Mut wurde kurz vor der Pause belohnt, als Kavlak mit einem genialen Pass Filip Holosko anspielte und dieser nur noch zum 1:0 einschieben musste (42.). Wenig später erhöhte Tomas Sivok nach einem Eckball zum 2:0 (45.).

Im zweiten Durchgang machte Besiktas dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört haben. Der Ex-Bremer Hugo Almeida mit der Vorarbeit für den Ex-Lauterer Olcay Sahan, der per Heber das 3:0 erzielte (50.).

Mit der 3:0-Führung im Nacken schalteten die Platzherren einen Gang zurück. Dies bestraften die Gäste zwar prompt, sollte am Ende aber nicht ausreichen. Nach einem Steilpass von Kayseri-Spielmacher Cleyton markierte Pablo Mouche mit einem Distanzschuss das 3:1 (61.).

Besiktas festigte mit 30 Punkten vorübergehend den zweiten Tabellenplatz und ist nun seit zehn Ligaspielen ungeschlagen. Kayseri hingegen bleibt weiter auf dem 13. Tabellenplatz.

 

Der gesamte Spielplan der Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung