Deutsche Sprache des Verderbens

Von Fatih Demireli
Dienstag, 30.10.2012 | 16:55 Uhr
Spricht Deutsch, spielt schlecht: Die deutsche Nationalmannschaft
© anadolu
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Live
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Warum ist der türkische Fußball in der Krise? Ein Experte weiß Bescheid: Er gibt der deutschen Sprache die Schuld. Warum Quaresma einen Zeugwart anpinkelt und warum Otto Rehhagel nicht in die Süper Lig gewechselt ist, verrät ALLES SÜPER.

Yilmaz Vural ist zurück: Der erste Absteiger der Süper-Lig-Saison 2012/2013 steht fest. Neiiin, es gibt keinen überraschenden Zwangsabstieg. Warum auch? Ist ja nichts passiert. Zwinker, Zwinker. Aber ein gewaltiges Problem hat jetzt Elazigspor. Der Aufsteiger, der vor der Saison gefühlte 41 Spieler verpflichtet hat, musste sich nach sieben sieglosen Spielen zum Auftakt von Trainer Bülent Uygun trennen. Die Nachfolgesuche gestaltete sich schwierig: Michael Skibbe ist schon vergeben. Otto Rehhagel weiß nicht, wo Elazig liegt und ganz ehrlich: Ruft Ihr mal bei einem Trainer an und sagt: "Hallo, wir sind von Sanica Rohre Elazigspor. Wir würden sie gerne als Trainer holen." Wegdrücken deluxe.

Da bleibt nur noch einer: Yilmaz Vural. Er kann immer. Er liebt Fußball. Er weiß, wo Elazig liegt. Und er kennt sich mit Abstiegskampf aus. Die letzten beiden Klubs, die Vural trainierte, hießen Kasimpasa und Konyaspor. Beide trainierte Vural in der Saison 2010/11. Beide stiegen ab - und das auch noch im direkten Duell. Elazig, die 2. Liga kann kommen.

Quaresma pinkelt: Was wurde dieser Mann gefeiert, als er mit viel Trara von Inter verpflichtet wurde. Ricardo Quaresma. Aber wie es in der Türkei nun mal so ist: Bringste keine Leistung, kann deine Hose noch so grün sein - da gibt's kein Zurück mehr. Weil Besiktas vor der Saison plötzlich einfiel, dass man bei so vielen Schulden vielleicht mal sparen sollte, wurde Quaresma befohlen, Abstriche von seinem üppigen Gehalt von 3,75 Millionen Euro zu machen.

Weil dieser dreisterweise ablehnte, wurde er hochkant rausgeschmissen. Natürlich mit voller Bezahlung. Klaro, dass die Schlammschlacht jede Woche eine neue Wende findet. Den Höhepunkt gab's zuletzt im TV, als ein bekannter Experte behauptete: Quaresma pinkelte dem Zeugwart auf den Kopf. Tagelang war Quaresmas Pillemann Thema Nummer eins - bis der Zeugwart via Twitter verlauten ließ: "Hallo Leute, mich hat niemand angepieselt. Gruß." Gruß zurück.

Wer Deutsch kann...: Die Türkei ist mit einem Sieg und drei Niederlagen in die WM-Quali gestartet. Die Gründe? Von formschwach bis einfach zu schlecht lassen wir alles gelten. Nun hat aber der bekannte TV-Journalist Serhat Ulueren, der sich als Aufdeckungsreporter einen Namen gemacht hat, den wahren Grund für die Krise entdeckt.

"Gegen Ungarn hat eine deutsche Mannschaft mit türkischem Trikot verloren!" Bitte was? "Das waren ein paar Deutsche, ein Franzose und dazu ein paar Türken", schreibt er in einer Zeitungskolumne und zählt auf: "Hasan Ali kommt aus Neuwied, Ömer aus Ravensburg, Hamit aus Gelsenkirchen, Mehmet aus München, Nuri aus Lüdenscheid, Tunay aus Hamburg, Sercan aus Nürnberg."

Und weil die Geschichte dann nicht rund genug war, setzte Ulueren einen drauf: "Egemen Korkmaz und Caner Erkin sind in Istanbul geboren, können aber Deutsch sprechen." Reicht das, Serhat? Nö: "Der Trainer dieser deutschen Mannschaft, Abdullah Avci, ist bekannt dafür, dass er Deutschland, die deutsche Sprache und deutsche Fußballer mag." Ah okay. Jetzt wissen wir endlich auch, warum Deutschland seit 1996 keinen Titel mehr geholt hat.

Thor lässt grüßen: In Deutschland geboren und aufgewachsen ist auch Serhat Akin. Deswegen kann man die folgende Geschichte auch nachvollziehen: Nach dem spannenden 0:0 in der Zweitliga-Partie zwischen Eyüpspor und Altay kam es im Spielergang zu Tumulten. Die genauen Gründe sind unklar, wahrscheinlich hat irgendeiner Deutsch gesprochen. Hehe. Unlustig wurde es dann, als Akin mit einem Hammer (!) in der Hand unterwegs war und wild um sich haute.

Ein Thor-Schwinger landete auch bei Ali Cansun. Dieser beschimpfte später Akin bei Twitter, löschte aber dann auch wieder seine Einträge. Akin lehnt alle Beschuldigungen ab, beschwerte sich darüber, dass das Handy seines Bruders geklaut wurde. Der Verband fand die Cansun-Version lustiger und sperrte Akin für zwei Monate.

Der Spielplan der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung