Fünf Tore! Alex-Gala bei Fener-Sieg

Von SPOX
Sonntag, 15.05.2011 | 21:00 Uhr
Mit fünf Toren zum Helden: Alex de Souza von Fenerbahce
© anadolu
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Fenerbahce geht als Favorit in den letzten Spieltag der Süper Lig: Der Klub von Trainer Aykut Kocaman gewann gegen Ankaragücü klar mit 6:0. Spielmacher Alex steuerte dabei drei Elfmeter-Tore bei. Trabzonspor bleibt dank des 3:1-Siegs gegen Büyüksehir auf Tuchfühlung, muss aber am letzten Spieltag auf seinen Top-Spieler verzichten.

Fenerbahce - MKE Ankaragücü 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Alex (26., Elfmeter), 2:0 Alex (30., Elfmeter), 3:0 Alex (48., Elfmeter), 4:0 Bekir (74.), 5:0 Alex (83.), 6:0 Alex (90.) | Rote Karte: Senecky (28., Rote Karte)

Fenerbahce hat auf dem Weg zum Titel in der Süper Lig ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt: Fener gewinnt beim letzten Heimspiel gegen Ankaragücü mit 6:0 und kann mit einem Sieg am letzten Spieltag bei Sivasspor den Titel perfekt machen.

Kurios: Die ersten drei Treffer erzielte Kapitän Alex allesamt per Elfmeter. Den ersten Strafstoß verwandelte der Brasilianer nach 26 Minuten, nachdem Jan Rajnoch Alex foulte. Vor dem 2:0 legte Ankaragücüs Torhüter Stephan Senecky Mamadou Niang und sah zudem die Rote Karte.

Nach der Pause awr es dann der eingewechselte Torhüter Özden, der wiederum Niang foulte und den dritten Elfmeter verschuldete. Ankaragücü, das den Klassenerhalt schon vorzeitig sicherte, zeigte in Unterzahl kein Aufbäumen mehr.

Bekir Irtegün (74.) legte nach Einwechslung nach, als er über die rechte Seite in den Strafraum stürmte. Alex legte mit einem traumhaften Freistoß zum 5:0 nach und mit einem sehenswerten Lupfer zum 6:0 den Schlusspunkt.

Alex, der vor der Begegnung als Spieler des Jahres geehrt wurde, ist mit 27 Toren inzwischen auch Torschützenkönig.

Spieler des Spiels: Eine Schande über den, der über einen anderen Namen denkt als Alex...

Wer wird Meister? Der Tabellenrechner

Trabzonspor - Büyüksehir 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Brozek (5.), 2:0 Burak (8.), 3:0 Jaja (45.), 3:1 Holmen (88.) | Gelb-Rote Karte: Yumlu (90.)

Trabzonspor hat die Pflichtaufgabe gegen Istanbul Büyüksehir Belediyespor erfüllt und einen ungefährdeten 3:1-Sieg eingefahren, muss aber im Meisterschaftsrennen am letzten Spieltag weiterhin auf einen Patzer von Fenerbahce hoffen.

Nach einer ungemein intensiven Anfangsphase stand es bereits 2:0. Nach drei Minuten tauchte Gästestürmer Holosko alleine vor Torwart Tolga auf und scheiterte knapp, die Hausherren antworteten mit einem schnellen Doppelschlag. Zunächst profitierte Brozek von einem krassen Schnitzer durch Abwehrmann Can Arat (4.), kurz darauf baute Burak Yilmaz die Führung mit einer klasse Einzelaktion aus (8.).

Nach der frühen Führung war der große Druck weg und Trabzon zog das gewohnte Kombinationsspiel auf, während sich die Gäste mit zahlreichen Stellungsfehlern selber das Leben schwer machten. Trabzon ließ einige gute Möglichkeiten ungenutzt, baute dann aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Führung aus, als Spielmacher Jaja den gegnerischen Keeper Oguzhan verlud und das 3:0 erzielte (46.).

In der zweiten Hälfte ließ es Trabzon angesichts der sicheren Führung etwas ruhiger angehen und musste zwar den Anschlusstreffer hinnehmen, den Samuel Holmen per sattem Linksschuss besorgte (58.), doch für eine Aufholjagd reichte es bei den Gästen aus Istanbul, wohl auch bedingt durch das kraftraubende Pokalfinale gegen Besiktas am Mittwoch, nicht mehr.

Damit blieb es am Ende beim deutlichen Sieg für die Hausherren, doch die Freude im Stadion fiel aufgrund der Nachricht des den klaren Sieges von Konkurrent Fener verhalten aus.

Für einen zweiten Wehrmutstropfen sorgte Burak Yilmaz: der Torschütze zum 2:0, in dieser Saison der überragende Mann in der Trabzon-Offensive, leistete sich in der 44.Minute bei einem harmlosen Ball ein völlig überflüssiges Handspiel und ist damit im letzten Saisonspiel gegen Karabükspor gesperrt.

Spieler des Spiels: Tolga Zengin. Die gegnerische Offensive hatte zwar nicht ihren besten Tag, doch wenn es gefährlich wurde, war Tolga zur Stelle. Der 27-jährige, der seit der Verletzung des etatmäßigen Schlussmanns Orkun Kivrak zwischen den Pfosten steht, strahlte Sicherheit aus und verhinderte unter anderem mit einer überragenden Parade gegen den Torschützen Holmen in der 79. Minute, dass es noch einmal spannend wird.

Die Tabelle der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung