Süper Lig, 21. Spieltag

Kein Sieger im Anatolien-Derby - Gala lacht

Von SPOX
Montag, 15.02.2010 | 21:49 Uhr
Umut Bulut sorgte mit seinem Treffer in der 87. Minute für den späten Ausgleich
© anadolu
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Besiktas und Fenerbahce patzen, Bursaspor und Trabzonspor können den Gunst der Stunde nicht nutzen - nur bei Galatasaray wird gelacht! Die Löwen sind Tabellenführer, obwohl sie am 21. Spieltag überhaupt nicht im Einsatz waren.

Bursaspor - Trabzonspor 1:1

Es war das erwartet actiongeladene und umgekämpfte Anatolien-Derby zwischen Bursaspor und Trabzonspor. "Genau so ein Spiel habe ich erwartet. Beide Mannschaften haben sich nicht geschenkt", sagte auch Trabzon-Trainer Senol Günes hinterher.

Nur das Ergebnis schmeckte ihm nicht.

Nachdem Besiktas und Fenerbahce zuvor patzten, hatte sowohl Trabzon als auch Bursaspor die große Chance, punktemäßig näher zu rücken. Doch am Ende trennten sich die Kontrahenten mit 1:1.

"Wir bleiben im Rennen"

Pablo Batalla köpfte Bursa nach 66 Minuten in Führung. Erst drei Minuten vor Schluss glich Umut Bulut nach Vorlage des ehemaligen Bursa-Kapitäns Egemen Korkmaz aus.

"Das ist natürlich schade, dass wir so spät den Ausgleich kassiert haben", so Bursa-Trainer Ertugrul Saglam, "aber wir bleiben im Rennen und wollen nun gegen Fenerbahce wieder angreifen."

Bursa bleibt mit 40 Punkten Tabellendritter, Trabzon muss sich mit 37 Zählern weiter mit Platz sechs begnügen.

Das Spiel zum Nachlesen!

Manisaspor - Fenerbahce 2:2

Bei Fenerbahce ist der Wurm drin. Dem Unentschieden gegen Diyarbakirspor in der Vorwoche folgte nun das 2:2 bei Manisaspor. Jeweils zwei Abstiegskandidaten, gegen die man nicht dreifach punkten konnte. "In der Hinrunde haben wir diese Spiele noch gewonnen, obwohl uns nachgesagt wurde, dass wir nicht gut spielen. Jetzt wird gesagt, dass wir gut spielen und gewinnen nicht. Wir müssen die Mitte finden", so Trainer Christoph Daum.

In der Tat war Fener in Manisa in allen Belangen überlegen, konnte aber nach der frühen Führung durch Cristian Baroni (10.) nicht nachlegen. Dann war es der Nigerianer Isaac Promise, der mit seinen Toren (44., 90.+3) die Partie noch drehen konnte.

Erst in der siebten Minute der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Gökhan Ünal für den Ausgleich Feners. "Wir werden in den nächsten Wochen auch wieder die gewünschten Ergebnisse einfahren", so Daum.

Fenerbahce hat aber erst einmal die Tabellenführung an Galatasaray verloren. Kurios: Der Lokalrivale war an diesem Spieltag nicht im Einsatz, bekam die Punkte und ein 3:0 kampflos, da der ursprüngliche Gegner Ankaraspor nicht mehr am Ligabetrieb teilnehmen darf. Für Galatasaray ist es die erste Tabellenführung seit dem 7. Spieltag. In der nächsten Woche kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Besiktas und Galatasaray.

Gaziantepspor - Besiktas 2:0

Nach zwei Siegen in Folge ist bei Besiktas wieder Ernüchterung eingekehrt. Gegen Gaziantepspor zeigte das Team von Mustafa Denizli eine ganz schwache Leistung. Über die gesamte Spielzeit ging im Offensivspiel fast gar nichts, so dass man sich kaum eine Torchance erspielen konnte. "Wir müssen keine Ausreden suchen, das war ganz schlecht gespielt von uns", stellte Torhüter Rüstü klar.

Gaziantepspor ging durch Julio Cesar früh in Führung (11.) und sorgte nach der Pause durch einen Treffer von Armand Deumi für die Entscheidung.

Julio Cesar entwickelt sich immer mehr zum Istanbul-Killer. Der Stürmer traf in der Süper Lig schon gegen Galatasaray, Fenerbahce und nun auch Besiktas.

Besiktas verpasste damit die Chance, wieder näher an die Spitzenteams Fenerbahce und Galatasaray heranzukommen. "In der nächsten Woche geht es zum Derby gegen Galatasaray. Wenn wir da gewinnen, sind wir wieder mittendrin", glaubt Trainer Denizli. Die Leistung in Gaziantep gab wenig Anlass zur Hoffnung.

Der Türkei-Twitter von SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung