Primera Division, 6. Spieltag: UD Las Palmas - Real Madrid 2:2

Las Palmas verpasst Real nächsten Dämpfer

Von Niccolo Schmitter
Samstag, 24.09.2016 | 22:44 Uhr
Real Madrid kam bei UD Las Palmas nur zu einem Remis
Advertisement
Primera División
Live
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Am 6. Spieltag der Primera Division reichte es für Real Madrid bei UD Las Palmas nur für ein 2:2 (1:1). Die Königlichen verspielten dabei gleich zweimal eine Führung.

Vor 22.520 Zuschauern im Estadio de Gran Canaria sorgte Marco Asensio (32.) für die Führung der Gäste. Kurze Zeit später glich Tana (37.) aus.

Erlebe die Primera Division Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Real attackierte nach der Pause früher und ging durch Karim Benzema (66.) erneut in Front. Sergio Araujo markierte kurz vor Schluss allerdings den Endstand (84.).

Für Real war es das zweite Unentschieden in Folge (zuvor 1:1 gegen Villarreal). Der Vorsprung auf den FC Barcelona in der Tabelle beträgt nur noch einen Punkt.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Nach dem 1:1 gegen Villarreal nimmt Zidane vier Änderungen vor. Für Benzema stürmt Morata, Asensio rückt derweil wieder für Rodriguez ins Team. Der verletzte Marcelo wird von Nacho ersetzt und auf der Position des Rechtsverteidigers wird Danilo durch Carvajal ausgetauscht.

Quique Setien auf der Bank des Gastgebers zeigt sich noch wechselfreudiger und tauscht auf sieben Positionen. Araujo wird im Sturmzentrum mit Livaja ersetzt, in der offensiven Dreierkette rücken Viera und Momo für El Zhar und den rotgesperrten Boateng ins Spiel. Dazu werden Montoro, Simon, Lemos und Bigas durch Gomez, Macedo, Garcia und Aythami ersetzt.

7.: Kroos schlägt einen Freistoß von der linken Seite gefährlich in den Fünfmeterraum. Morata steigt am höchsten und köpft den Ball aufs Tor, doch Varas pariert mit einem guten Reflex.

17.: Modric fängt einen Ball von Mesa ab und treibt das Spiel sofort nach vorne. Der Kroate findet am linken Strafraumeck Morata, der kurz nach innen zieht und den Schlenzer versucht. Der Ball landet jedoch in den Armen von Varas.

26.: Las Palmas spielt sich kurzzeitig am madrilenischen Sechzehner fest. Der Ball kommt zu Viera, der den Ball wunderbar über die Abwehr zu Tana chippt. Sein zaghafter Volley landet jedoch in den Armen von Casilla.

32., 0:1, Asensio: Nacho antizipiert einen flachen Pass nach vorne und zieht den Turbo an. Der Verteidiger sprintet bis nach vorne und sucht den Abschluss ins lange Eck. Varas wehrt den Ball in die Mitte ab, wo Asensio den Ball schließlich ins leere Tor köpfen kann.

37., 1:1, Tana: Las Palmas bebt! Momo kann von links unbedrängt flanken, der Ball fällt nach einer Verlängerung Tana vor die Füße. Der Spanier hat viel zu viel Platz, legt sich den Ball vor und schiebt überlegt ins lange Eck.

63.: Gerade eben eingewechselt und fast das 2:1! Nach einer Ecke fällt das Spielgerät dem völlig freien Benzema vor die Füße, der aber keinen Druck mehr hinter den Ball bringen kann.

66., 1:2 Benzema: Und da ist das Tor! Morata steckt den Ball am Strafraumrand wunderbar auf Ronaldo durch, der sofort den Abschluss sucht. Varas pariert erneut in die Mitte, wo Benzema steht und einnetzt.

84., 2:2 Araujo: Aus dem Nichts der Ausgleich! Tana erläuft auf links eine zu lang geratene Flanke und bringt sie genau auf den Kopf von Gomez. Der legt in den Lauf von Araujo. Der eingewechselte Stürmer scheitert im ersten Versuch an Casilla, der Ball bleibt aber an seinen Füßen kleben und der Argentinier kann ins leere Tor einschieben.

93.: Fast noch der Siegtreffer für Real! Eine Flanke von Modric landet bei Isco, der von hinten angerannt kommt. Sein Kopfball geht aber weit über das Tor.

Fazit: Vor allem in der ersten Hälfte war Las Palmas das bessere Team und verbuchte 60 Prozent Ballbesitz gegen fahrige und passive Madrilenen. In der zweiten Hälfte raffte sich Real auf, musste sich letztlich aber mit dem Remis zufrieden geben, was so auch leistungsgerecht ist.

Der Star des Spiels: Tana. Ganz starkes Spiel des Angreifers, der zudem noch auf Linksaußen spielte, eine für ihn ungewohnte Position. Der Spanier machte vor allem in der ersten Hälfte mit zahlreichen Läufen Dampf und entwischte der madrilenischen Abwehrkette ein ums andere Mal. Erzielte zudem das 1:0 und war entscheidend am zweiten Treffer beteiligt.

Der Flop des Spiels: Marko Livaja. Während seine Kumpanen in der Offensive vor allem in der ersten Hälfte die Madrilenen öfters in Schwierigkeiten brachten, war vom jungen Kroaten überhaupt nichts zu sehen. Der Stürmer hatte die wenigstens Ballkontakte in seinem Team und war über weite Strecken unsichtbar.

Der Schiedsrichter: Javier Estrada Fernandez. Insgesamt solide Vorstellung des Unparteiischen. Richtig, Ronaldo keinen Elfmeter in der elften Minute zu geben. Hätte in der 40. Minute jedoch Vorteil für Las Palmas laufen lassen müssen, denen so eine vielversprechende Kontersituation entging. Außerdem hätte Sergio Ramos in der 53. Minute Gelb für Handspiel sehen müssen.

Das fiel auf:

  • Zidane schickte sein Team wie üblich in einem 4-3-3 aufs Feld, zum Vorschein kam diese Formation aber selten. Kroos und Modric waren alleine für den Spielvortrag zuständig und hielten sich an der Mittellinie auf. Interessant war dabei die Rolle von Asensio. Der Youngster war nominell Teil des Dreiermittelfelds, agierte aber oft auf einer Linie mit Ronaldo, Bale und Morata.
  • Da Nacho und Carvajal weit aufrückten, standen stellenweise fünf bis sechs Madrilenen auf einer Linie in vorderster Front. In diesem Fall ließ sich vor allem Asensio zurückfallen und trieb das Spiel mit dem Ball nach vorne. Die restlichen Angreifer zogen anschließend die Abwehrkette auseinander, indem sie in den Strafraum vorstießen und so einem der Individualisten eine Eins-gegen-eins-Situation auf den Außen verschafften.
  • Auf diese Situationen war Las Palmas jedoch eingestellt. Die Kanarier verteidigten in einem 4-5-1 und machten so die Halbräume zu. Gefährlich wurde es meist nur, wenn sie den Ball in der Angriffsbewegung verloren. Zumeist versuchte der Gastgeber nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Die Offensivleute hinterliefen dabei oft die Abwehrkette der Königlichen und boten sich für Lupfer an.
  • Real verteidigte vor allem im ersten Durchgang viel zu zögerlich und stand zu tief. Auffällig war dabei jedoch, wie sich die Truppe von Zidane in einem 4-2-4 formierte. Morata rückte dann auf Linksaußen, Ronaldo und Asensio pressten mittig. In den Umschaltsituationen hätte es dann schnell gehen sollen, die Kanarier verteidigten solche Situationen aber clever. Bale bekam noch am häufigsten die Möglichkeit, Tempo aufzunehmen, agierte dann aber zu fahrlässig.
  • Benzema sorgte mit seiner Hereinnahme für neuen Schwung in der Partie. Der Franzose kam zumeist über rechts und tauschte oft die Position mit Bale. Benzema ackerte viel, bot sich an und setzte mit seinen Läufen die kanarische Abwehrkette unter Druck.

UD Las Palmas - Real Madrid: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung