Fussball

Real Madrid: Verpflichtung von Donny van de Beek rückt näher - Türöffner für James?

Von SPOX
Donny van de Beek spielt bald wohl für Real Madrid.

Der Wechsel von Donny van de Beek von Ajax Amsterdam zu Real Madrid rückt immer näher. Nach Informationen von Goal und SPOX sind sich nicht nur der Mittelfeldspieler selbst und die Königlichen bereits einig, auch eine Übereinkunft zwischen den beiden Klubs steht kurz bevor. So bietet Real aktuell 55 Millionen Euro an Ablöse, Ajax fordert mit 60 Millionen Euro nur etwas mehr.

Van de Beek, der Real mit Ajax vergangene Saison im Achtelfinale aus der Champions League warf, stand bei den Madrilenen schon seit mehreren Monaten auf dem Zettel. Vor allem, da sich eine Verpflichtung von Zinedine Zidanes Wunschspieler Paul Pogba von Manchester United sehr kompliziert gestaltet, wandte man sich zuletzt nun noch konkreter van de Beek zu.

Der 22-jährige Niederländer hatte Reals Interesse am Freitag bei Fox Sports öffentlich bestätigt . Dass er dabei wohl nur zweite Wahl hinter Pogba war, stört ihn offenbar nicht: "Kann schon sein. Man muss aber nicht alles glauben, was die Zeitungen schreiben", so van de Beek.

Bei Real ist man sich ob der enttäuschenden Auftrtte in der Vorbereitung jedenfalls einig, sich um weitere neue Spieler bemühen zu müssen, vor allem für das Mittelfeld. Van de Beek würde zusätzlich zu seinen Qualitäten als Stratege zudem noch Torgefahr in den königlichen Maschinenraum einbringen.

Derweil würde van de Beeks Ankunft die Zukunft von James Rodriguez unmittelbar beeinflussen. Der Kolumbianer, in den letzten beiden Jahren an den FC Bayern verliehen, nahm zuletzt zwar die Vorbereitung bei Real auf, Zidane baut aber weiterhin nicht auf ihn und man benötigt dringend frisches Geld in den Kassen. Und kommt van de Beek, ist ein Verkauf von James auch kadertechnisch kein Problem mehr.

Da die Spanier eine Ablöse zwischen 42 und 50 Millionen Euro für den 28-Jährigen einstreichen wollen, ist Atletico Madrid derzeit der Favorit auf seine Verpflichtung. Der ebenfalls interessierte SSC Neapel strebt nämlich weiterhin lediglich ein Leihgeschäft an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung