FC Barcelona - Transfergerüchte: Barca erhöht offenbar Angebot für Neymar

 
Die Transfersaga um Antoine Griezmann hat ein Ende. Sein Wechsel zum FC Barcelona wirft aber mehr Fragen auf als er beantwortet. Was wird nun aus dem Neymar-Deal? Angeblich will Barca seinen Ex-Schützling noch immer. SPOX verschafft einen Überblick.
© getty
Die Transfersaga um Antoine Griezmann hat ein Ende. Sein Wechsel zum FC Barcelona wirft aber mehr Fragen auf als er beantwortet. Was wird nun aus dem Neymar-Deal? Angeblich will Barca seinen Ex-Schützling noch immer. SPOX verschafft einen Überblick.
Vor allem durch die Transfers von Griezmann (120 Mio. Euro) und Frenkie de Jong (75 Mio. Euro) läuft Barca Gefahr, Probleme mit Financial Fairplay zu bekommen. Über 126 Millionen Euro ist Barca aktuell in den Transfer-Miesen.
© getty
Vor allem durch die Transfers von Griezmann (120 Mio. Euro) und Frenkie de Jong (75 Mio. Euro) läuft Barca Gefahr, Probleme mit Financial Fairplay zu bekommen. Über 126 Millionen Euro ist Barca aktuell in den Transfer-Miesen.
Der Transfer von Griezmann konnte sogar nur mithilfe eines Kredits und den nun fälligen Ablösesummen für die verliehenen Andre Gomes (FC Everton), Paco Alcacer (BVB) und Denis Suarez (Celta Vigo) finanziert werden.
© getty
Der Transfer von Griezmann konnte sogar nur mithilfe eines Kredits und den nun fälligen Ablösesummen für die verliehenen Andre Gomes (FC Everton), Paco Alcacer (BVB) und Denis Suarez (Celta Vigo) finanziert werden.
Und nun soll auch noch ein Neymar-Deal gestemmt werden? Der Brasilianer will und darf (bei einem passenden Angebot) PSG verlassen. Mit kryptischen Botschaften befeuerte er zuletzt die Gerüchte.
© getty
Und nun soll auch noch ein Neymar-Deal gestemmt werden? Der Brasilianer will und darf (bei einem passenden Angebot) PSG verlassen. Mit kryptischen Botschaften befeuerte er zuletzt die Gerüchte.
Ein Transfer von Neymar gilt trotz dessen Liebeserklärungen an seinen Ex-Verein als eher unwahrscheinlich. PSG verlangt offenbar 300 Millionen Euro. Ein Spielertausch plus eine hohe Ablösesumme ist das realistischste Szenario.
© getty
Ein Transfer von Neymar gilt trotz dessen Liebeserklärungen an seinen Ex-Verein als eher unwahrscheinlich. PSG verlangt offenbar 300 Millionen Euro. Ein Spielertausch plus eine hohe Ablösesumme ist das realistischste Szenario.
Wie Sky-Reporter Max Bielefeld berichtet, hat Barca das Angebot für Neymar erhöht. Angeblich bieten die Katalanen 100 Millionen Euro und zusätzlich zwei Spieler im Tausch für den Brasilianer an. Als Tauschpartner gelten mehrere Spieler.
© getty
Wie Sky-Reporter Max Bielefeld berichtet, hat Barca das Angebot für Neymar erhöht. Angeblich bieten die Katalanen 100 Millionen Euro und zusätzlich zwei Spieler im Tausch für den Brasilianer an. Als Tauschpartner gelten mehrere Spieler.
OUSMANE DEMBELE: Er spielte bereits unter Thomas Tuchel, der laut El Pais bereit wäre, Neymar für 150 Millionen Euro plus Dembele abzugeben. Allerdings stellt sich Dembele offenbar quer. Der Franzose will in Barcelona bleiben.
© getty
OUSMANE DEMBELE: Er spielte bereits unter Thomas Tuchel, der laut El Pais bereit wäre, Neymar für 150 Millionen Euro plus Dembele abzugeben. Allerdings stellt sich Dembele offenbar quer. Der Franzose will in Barcelona bleiben.
Dembele wird laut Marca zum Schlüssel für eine mögliche Neymar-Rückkehr. Wird Barca den Franzosen nicht los, wird der Deal wohl platzen. Hier kommt der FC Bayern ins Spiel, der Dembele holen will, sollte eine Verpflichtung von Leroy Sane fehlschlagen.
© getty
Dembele wird laut Marca zum Schlüssel für eine mögliche Neymar-Rückkehr. Wird Barca den Franzosen nicht los, wird der Deal wohl platzen. Hier kommt der FC Bayern ins Spiel, der Dembele holen will, sollte eine Verpflichtung von Leroy Sane fehlschlagen.
MALCOM: Auch der Brasilianer wäre für Barca entbehrlich, noch mehr als Dembele sogar. Malcom kam in seiner Debütsaison für Barca nur in 24 von 45 möglichen Pflichtspielen zum Einsatz, elf Mal stand er in der Startelf.
© getty
MALCOM: Auch der Brasilianer wäre für Barca entbehrlich, noch mehr als Dembele sogar. Malcom kam in seiner Debütsaison für Barca nur in 24 von 45 möglichen Pflichtspielen zum Einsatz, elf Mal stand er in der Startelf.
Malcom könnte zum einen im Tausch für Neymar wechseln, aber auch ein einfacher Transfer zu PSG scheint laut Le Parisienne denkbar. Auch Everton und Arsenal sollen ernsthaft interessiert sein. Ein Abschied bahnt sich an.
© getty
Malcom könnte zum einen im Tausch für Neymar wechseln, aber auch ein einfacher Transfer zu PSG scheint laut Le Parisienne denkbar. Auch Everton und Arsenal sollen ernsthaft interessiert sein. Ein Abschied bahnt sich an.
PHILIPPE COUTINHO: Immer wieder war Coutinho als möglicher Tauschpartner für Neymar beziehungsweise als Balsam für die geschundene Klub-Kasse im Gespräch. Jedoch versicherte Sportdirektor Eric Abidal, dass Coutinho bleiben soll.
© getty
PHILIPPE COUTINHO: Immer wieder war Coutinho als möglicher Tauschpartner für Neymar beziehungsweise als Balsam für die geschundene Klub-Kasse im Gespräch. Jedoch versicherte Sportdirektor Eric Abidal, dass Coutinho bleiben soll.
Neben einem Deal mit PSG soll laut dem englischen Express auch eine Rückkehr zu Liverpool im Gespräch sein. Nach Informationen von Goal seien die Reds aber gar nicht interessiert.
© getty
Neben einem Deal mit PSG soll laut dem englischen Express auch eine Rückkehr zu Liverpool im Gespräch sein. Nach Informationen von Goal seien die Reds aber gar nicht interessiert.
IVAN RAKITIC: Er wäre kein Tauschpartner, könnte den Verein aber für 65 Millionen Euro (SPORT.es) verlassen. ManUnited bemüht sich Medienberichten zufolge um den Kroaten. Sowohl Barca als auch Raktitic müssen aber wohl noch überzeugt werden (€).
© getty
IVAN RAKITIC: Er wäre kein Tauschpartner, könnte den Verein aber für 65 Millionen Euro (SPORT.es) verlassen. ManUnited bemüht sich Medienberichten zufolge um den Kroaten. Sowohl Barca als auch Raktitic müssen aber wohl noch überzeugt werden (€).
RAFINHA ALCANTARA: Auch mit dem Bruder von Thiago will Barca noch Geld verdienen. Der Vertrag läuft 2020 aus. Nach SPOX- und Goal-Informationen laufen die Verhandlungen mit dem FC Valencia. Kostenpunkt: 15 bis 20 Millionen Euro.
© getty
RAFINHA ALCANTARA: Auch mit dem Bruder von Thiago will Barca noch Geld verdienen. Der Vertrag läuft 2020 aus. Nach SPOX- und Goal-Informationen laufen die Verhandlungen mit dem FC Valencia. Kostenpunkt: 15 bis 20 Millionen Euro.
CLEMENT LENGLET: Auch er ist offenbar eine Option für den Tausch mit Neymar. Wie Sky Sport berichtet, sucht PSG nicht zwingend einen Tauschpartner für die Offensive. Auch SAMUEL UMTITI soll eine Option darstellen.
© getty
CLEMENT LENGLET: Auch er ist offenbar eine Option für den Tausch mit Neymar. Wie Sky Sport berichtet, sucht PSG nicht zwingend einen Tauschpartner für die Offensive. Auch SAMUEL UMTITI soll eine Option darstellen.
Lenglet spielte sich in der vergangenen Saison bei Barca fest. Umtiti war lange verletzt und wartet auf seinen Durchbruch. PSG steht zwar unmittelbar vor der Verpflichtung von Abdou Diallo vom BVB. Lenglet oder Umtiti wären jedoch ein Upgrade.
© getty
Lenglet spielte sich in der vergangenen Saison bei Barca fest. Umtiti war lange verletzt und wartet auf seinen Durchbruch. PSG steht zwar unmittelbar vor der Verpflichtung von Abdou Diallo vom BVB. Lenglet oder Umtiti wären jedoch ein Upgrade.
Und Barca? Aktuell hat der spanische Meister mit Lenglet, Umtiti, Jean-Claire Todibo und Gerard Pique vier Innenverteidiger im Kader. Ein Abgang müsste wohl kompensiert werden. Hier tut sich wohl nicht mehr viel.
© getty
Und Barca? Aktuell hat der spanische Meister mit Lenglet, Umtiti, Jean-Claire Todibo und Gerard Pique vier Innenverteidiger im Kader. Ein Abgang müsste wohl kompensiert werden. Hier tut sich wohl nicht mehr viel.
Die Rückkehr von Neymar bleibt also womöglich Wunschdenken. Trotzdem gäbe es noch Stellschrauben im Barca-Kader, an denen Sportdirektor Abidal drehen will. Ein Backup für Linksverteidiger Jordi Alba hat höchste Priorität.
© getty
Die Rückkehr von Neymar bleibt also womöglich Wunschdenken. Trotzdem gäbe es noch Stellschrauben im Barca-Kader, an denen Sportdirektor Abidal drehen will. Ein Backup für Linksverteidiger Jordi Alba hat höchste Priorität.
Nach dem Abgang von Lucas Digne (FC Everton) bleibt nur noch U19-Spieler Juan Miranda. Trainer Ernesto Valverde reicht das laut Marca nicht. Er bevorzuge einen etwas erfahreneren Spieler. Aktuell beschäftigt sich Barca wohl mit zwei Szenarien.
© getty
Nach dem Abgang von Lucas Digne (FC Everton) bleibt nur noch U19-Spieler Juan Miranda. Trainer Ernesto Valverde reicht das laut Marca nicht. Er bevorzuge einen etwas erfahreneren Spieler. Aktuell beschäftigt sich Barca wohl mit zwei Szenarien.
FILIPE LUIS: Der 33 Jahre alte Linksverteidiger wäre nach seinem Vertragsende bei Atletico ablösefrei zu haben. Er wäre allerdings nur eine Übergangslösung. Ein junger Spieler könnte hinter Alba heranreifen. Denn: Auch Alba ist schon 30 Jahre alt.
© getty
FILIPE LUIS: Der 33 Jahre alte Linksverteidiger wäre nach seinem Vertragsende bei Atletico ablösefrei zu haben. Er wäre allerdings nur eine Übergangslösung. Ein junger Spieler könnte hinter Alba heranreifen. Denn: Auch Alba ist schon 30 Jahre alt.
JUNIOR FIRPO: Aus diesem Grund bringt die Marca Firpo ins Spiel. Der frischgebackene U21-Europameister hat bei Real Betis jedoch einen Vertrag bis 2023 und würde wohl die festgeschriebene Ablösesumme von 50 Millionen Euro kosten.
© getty
JUNIOR FIRPO: Aus diesem Grund bringt die Marca Firpo ins Spiel. Der frischgebackene U21-Europameister hat bei Real Betis jedoch einen Vertrag bis 2023 und würde wohl die festgeschriebene Ablösesumme von 50 Millionen Euro kosten.
Sollte Neymar in Paris bleiben, sucht Barca zudem ein Backup für Luis Suarez. LAUTARO MARTINEZ von Inter Mailand steht laut dessen Berater Alberto Yaque auf dem Wunschzettel von Abidal. "Die Berichte sind wahr", sagte Yaque gegenüber Ole.
© getty
Sollte Neymar in Paris bleiben, sucht Barca zudem ein Backup für Luis Suarez. LAUTARO MARTINEZ von Inter Mailand steht laut dessen Berater Alberto Yaque auf dem Wunschzettel von Abidal. "Die Berichte sind wahr", sagte Yaque gegenüber Ole.
Inters Vizepräsident Javier Zanetti dementierte aber, Angebote für den Nationalspieler erhalten zu haben. "Für uns ist er ein wichtiger Spieler und wir sehen ihn weiterhin mit unserem Trikot", erklärte er bei TyC Sports.
© getty
Inters Vizepräsident Javier Zanetti dementierte aber, Angebote für den Nationalspieler erhalten zu haben. "Für uns ist er ein wichtiger Spieler und wir sehen ihn weiterhin mit unserem Trikot", erklärte er bei TyC Sports.
1 / 1
Werbung
Werbung