Fussball

Trotz Matching Right: FC Barcelona entschied sich gegen Transfer von Paul Pogba

Von SPOX
Paul Pogba wechselte im Sommer 2016 von Juventus Turin zu Manchester United.

Der FC Barcelona hat im Sommer 2016 die Möglichkeit verstreichen lassen, Paul Pogba von Juventus Turin zu verpflichten. Stattdessen wechselte der Franzose zurück zu Manchester United.

"Im Sommer 2015 spielte Pogba in Turin und wir haben Juve gesagt, dass wir interessiert seien, wenn sie den Spieler eines Tages verkaufen würden", verriet Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu bei ESPN.

Die Katalanen vereinbarten mit der Alten Dame und Pogba-Berater Mino Raiola ein Matching Right. Würde Juventus Pogba in Zukunft verkaufen, hätte der spanische Meister jederzeit die Möglichkeit, ein Angebot in gleicher Höhe abzugeben und den Spieler zu verpflichten.

2016 einigten sich Juventus und United schließlich auf eine Ablöse von 105 Millionen Euro, woraufhin Barca aus finanziellen Gründen auf sein Matching Right verzichtete. "Sie teilten uns mit, was das Angebot war, und wir konnten uns diesen Betrag damals nicht leisten", erklärte Bartomeu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung