Fussball

Luca Zidane mit Heim-Debüt unter Vater Zinedine Zidane für Real Madrid: "Ein Traum"

Von Ben Barthmann
Luca Zidane ersetzte bei Real Madrid Thibaut Courtois und Keylor Navas.

Luca Zidane hat beim 3:2-Sieg Real Madrids gegen SD Huesca seinen zweiten Profieinsatz gefeiert - und spielte erstmals unter seinem Vater. Der Sohn von Trainer Zinedine Zidane zeigte sich beeindruckt, während sein Vater auf die besonderen Umstände verwies.

Erstmals stand Zidane in LaLiga zum Abschluss der vergangenen Saison beim FC Villareal im Kasten. Nun aber debütierte er nicht nur unter seinem Vater, sondern auch im heimischen Santiago Bernabeu.

"Ein Traum" sei in Erfüllung gegangen, sagte Luca Zidane im Anschluss an die Partie. Überraschend standen weder Keylor Navas noch Thibaut Courtois im Tor Real Madrids, sondern der 20-Jährige, der normalerweise den Kasten der zweiten Mannschaft in der dritten Liga Spaniens hütet.

Dass es ausgerechnet gegen Huesca zur Heimpremiere kam, erklärte Vater Zinedine mit besonderen Umständen: "Thibaut ging es nicht gut und Keylor wollte ich nach den Länderspielen eine Pause geben. Es ist gut ausgegangen."

Luca Zidane erhält Lob von Zinedine Zidane

Zweifel bestanden beim Trainer nicht: "Er spielt seit 16 Jahren in der Jugend von Real Madrid. Er hat Charakter." Luca Zidane spielte eine solide Partie und konnte gar mit einem langen Abschlag über rund 80 Meter, der Mitspieler Brahim Diaz direkt vor die Füße fiel, beeindrucken.

"Ich bin sehr froh über alles, was gerade passiert ist. Ich komme aus der eigenen Jugend und nach langen Jahren der Arbeit hat sich diese ausgezahlt", sagte er im Anschluss. Lob gab es vom Vater-Trainer: "Er hat es gut gemacht." Gegen den FC Valencia (Mi., 21.30 Uhr, live auf DAZN) wird Zidane aber wohl wieder ins zweite Glied rutschen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung