Real Madrids Cristiano Ronaldo wehrt sich: "Bin nicht der Teufel"

Ronaldo schießt gegen seine Kritiker

Von Ben Barthmann
Montag, 22.05.2017 | 10:11 Uhr
Cristiano Ronaldo erzielte das wichtige erste Tor beim Sieg in Malaga
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Cristiano Ronaldo und Real Madrid feierten mit einem Sieg über Malaga die spanische Meisterschaft. Der Stürmer nutzte die Chance zu einem Rundumschlag gegen seine Kritiker.

"Die Leute reden über mich und wissen einen Scheiß", sagte Ronaldo zur Marca. Er ergänzte: "Ich sehe nicht fern. Wenn ich es tun würde, hätte ich kein Leben. Sie reden oft schlecht über mich, im Fußball und außerhalb des Fußballs, als wäre ich ein Straftäter."

Erlebe die Primera Division live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Äußerungen gehen wohl auf Berichte zurück, die Ronaldo nach vielsagender Gestik gegen Celta Vigos Gustavo Cabral kritisierten. Der Portugiese wehrt sich: "Wenn Leute über Cristiano sprechen, sehen sie alles falsch. Sie haben immer zwei Steine in der Hand, wenn sie über mich urteilen."

Er gab zu: "Ich bin kein Heiliger." Gleichwohl aber auch: "Ich bin aber auch kein Teufel. Auch wenn das viele sagen." Dank für die Meisterschaft richtete er an Trainer und Mitspieler: "Ich bin sehr froh, das Ende der Saison war spektakulär."

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung