Primera Division, 35. Spieltag

Suarez macht's schon wieder

Von SPOX
Samstag, 23.04.2016 | 22:45 Uhr
Luis Suarez führt jetzt die spanische Torjäger-Liste an
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Bilbao
Primera División
Girona -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Der Titel-Showdown in der Primera Division bleibt auch nach dem 35. Spieltag spannend. Barcelona hält dem Druck stand und überrollt Gijon. Suarez trifft dabei erneut vierfach. Real Madrid hat einen immens wichtigen 3:2 (1:2)-Sieg bei Rayo gefeiert. Dabei drehten die Königlichen einen 0:2-Rückstand. Auch Atletico kann einen Sieg feiern.

Barcelona - Gijon 6:0 (1:0)

Tore: 1:0 Messi (12.), 2:0 Suarez (64.), 3:0 Suarez (74./HE), 4:0 Suarez (76./FE), 5:0 Neymar (85./FE), 6:0 Suarez (87.)

Gelb-Rot: Vranjes (84. wiederholtes Foulspiel/Gijon)

Gegen ein gut gestaffeltes Gijon tat sich Barcelona lange Zeit schwer. Zwar gingen die Katalanen durch Lionel Messi früh in Führung, doch die Führung hatte einen bitteren Beigeschmack. Sporting-Keeper Cuellar wurde bei seinem Klärungsversuch von Suarez getroffen.

Die verunglückte Abwehr flog genau auf den Kopf von Messi, der von der Sechzehnmeterlinie einköpfte. Bis zum Ende der ersten Hälfte passierte nichts mehr. Zum Auftakt der zweiten Hälfte legte Barca los wie die Feuerwehr, konnte allerdings kein Kapital daraus schlagen. So dauerte es über eine Stunde bis die Show von Suarez begann.

Zunächst durfte der Urugayer nach feinem Pass von Andres Iniesta ins leere Tor einschieben, bevor er zwei Mal die Chance vom Punkt hatte. Nachdem eine Flanke von Dani Alves mit der Hand geblockt wurde, versenkte Suarez den resultierenden Elfmeter sicher im rechten oberen Eck. Nur Minuten später wurde Neymar im Strafraum gelegt und erneut ließ sich Suarez die Gelegenheit nicht entgehen.

Vallecano - Real Madrid 2:3 (2:1)

Tore: 1:0 Embarba (7.), 2:0 Miku (14.), 2:1 Bale (35.), 2:2 Vazquez (52.), 2:3 Bale (81.)

Adrian Embarba spielte einen fürchterlichen Fehlpass in der eigenen Hälfte auf den wiedergenesenen Gareth Bale. Der Waliser zündete den Turbo, zog am letzten verbliebenen Vallecano-Verteidiger vorbei und verwandelte eiskalt zum 3:2-Endstand. Damit entgingen die Königlichen im kleinen Madrid-Derby einem heftigen Genickschlag im Titelkampf und dürfen weiterhin von der Meisterschaft träumen.

Dabei hatte es für das Team von Coach Zinedine Zidane, der auf den angeschlagenen Cristiano Ronaldo verzichtete und auch Luka Modric und Sergio Ramos zunächst auf der Bank parkte (schließlich steht das CL-Halbfinale bei ManCity an), katastrophal begonnen. Vallecano nutzte die hitzige Atmosphäre im Campo de Futbol de Vallecas zu einer schnellen 2:0-Führung.

Bebe brach über die linke Seite durch und bediente Embarba, der aus fünf Metern einschob. Sieben Minuten später war es Reals Raphael Varane, der nach einer Ecke auf Miku köpfte, der aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte. Real spielte schwach, die Wende war nicht nur eine Frage der Zeit.

Doch dann verkürzte Bale per Kopf aus dem Nichts nach einem Eckball von Toni Kroos. Obwohl Karim Benzema kurz vor der Pause humpelnd vom Feld musste, wurde der Favorit im zweiten Durchgang stärker. Danilo flankte von der rechten Seite auf Lucas Vazquez, der aus zehn Metern einköpfte. Dann kam Embarbas verhängnisvoller Fehler...

Atletico - Malaga 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Correa (62.)

Lange hat sich Atletico an Malagas Defensive die Zähne ausgebissen: Antoine Griezmann (15.), Koke (18.) und Fernando Torres (56.) vergaben für die Colchoneros die besten Chancen. So dauerte es über eine Stunde, bis der eben eingewechselte Angel Correa sein Team mit einem abgefälschten Distanzschuss erlöste.

Dabei hätte Atletico beinahe schon sehr früh einen Rückschlag hinnehmen müssen, doch Jan Oblak bewahrte sein Team in der 13. Minute mit einer Glanzparade gegen einen Volleyschuss von Duje Cop vor dem Rückstand. Chancen von diesem Kaliber waren für die Gäste Mangelware. So sorgte Malaga in der Schlussphase nur in Person von Juanpi (80.) und Roque Santa Cruz (84.) für Gefahr.

Auf der anderen Seite sorgte Trainer Diego Simeone für einen Aufreger, weil er kurz vor der Halbzeit einen Konter von Malaga stoppen wollte, indem er wohl einen Balljungen instruierte, einen zweiten Ball auf das Spielfeld zu werfen. Der Schiedsrichter schickte ihn folgerichtig auf die Tribüne.

Sportlich machte sein Team auch ohne ihm weiter wie im ersten Durchgang. Correa hätte beinahe einen Doppelpack geschnürt, doch erst segelte sein Versuch Zentimeter am Kreuzeck vorbei (78.) und kurz darauf parierte Malaga-Keeper Ochoa im Eins-gegen-Eins (87). So blieb es bis zum Schluss spannend, aber Atletico brachte die Führung über die Zeit und feiert den fünften Sieg in Folge.

Alles zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung