Viererpack! Neymar zerlegt Rayo

SID
Samstag, 17.10.2015 | 17:45 Uhr
Neymar zerlegte Rayo nahezu im Alleingang
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Am 8. Spieltag der Primera Division gelingt Real ein glanzloser Erfolg gegen Levante, Ronaldo erreicht dabei den nächsten Meilenstein. Beim Duell zwischen dem FC Barcelona und Rayo Vallecano dreht Neymar ordentlich auf - und schießt die Gäste nahezu im Alleingang ab. Der FC Valencia gewinnt dank Standards gegen Malaga.

FC Barcelona - Rayo Vallecano 5:2 (2:1)

Tore: 0:1 Guerra (15.), 1:1 Neymar (22.), 2:1 Neymar (32.), 3:1 Neymar (69.) , 4:1 Neymar (70.), 5:1 Suarez (77.), 5:2 Jozabed (86.)

Vallecano kam beim Spiel gegen den FC Barcelona dank seiner mutigen Spielweise zur überraschenden Führung. Doch Barca stellt sich schnell auf das sehr aggressive Pressen von Rayo ein und konterte seinen Gegner im eigenen Stadion aus. Der entscheidende Mann für Barca war Neymar, der den zwischenzeitigen Rückstand durch zwei Elfmeter egalisierte und in der zweiten Halbzeit zwei Tore folgen ließ.

In der Anfangsphase machte es Barca den Gästen viel zu einfach und ließ sich beim Gegentor durch eine kurz ausgeführte Ecke und einen anschließenden Doppelpass düpieren. Javi Guerra vollendete die Kombination und traf zur überraschenden Führung für Vallecano (15.). Barca schüttelte sich kurz, fand aber schnell zu seinem gewohnt starken Offensivspiel. Die Gäste wussten sich oftmals nur mit einem Foulspiel zu helfen und so kam was kommen musste. Nach einer starken Kombination brachte Diego Llorente Neymar im Strafraum zu Fall. Der Brasilianer verwandelte selbst (22.). Nur zehn Minuten später verwandelt Neymar erneut vom Punkt (32.), auch hier wurde der 23-Jährige zu Fall gebracht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Vallecano mehr vom Spiel, doch die Blaugrana konnte sich bei ihrem Torhüter Claudio Bravo bedanken, dass die Gäste nicht in Führung gingen. Es folgte der zweite Teil der Neymar-Festspiele.

Der Brasilianer tauchte aus dem Nichts auf und vollstreckte aus fünf Metern links oben in den Giebel (69.) Nur eine Minute später ließ er sein viertes Tor des Abends folgen (70.). Da wollte sein Sturmkollege Luis Suarez dem Brasilianer natürlich in nichts nachstehen und erzielte nach Vorlage des überragenden Neymars das 5:1. Der abschließende Treffer von Rayos Jozabed Sanchez war lediglich Ergebniskosmetik.

Real Madrid - UD Levante 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Marcelo (27.), 2:0 Ronaldo (30.), 3:0 Jese (81.)

Rafael Benitez musste sein Team fleißig umbauen: Während unter anderem Luka Modric, Sergio Ramos und Karim Benzema fehlten, standen Mateo Kovacic, Casemiro und Nacho in der Startelf. Und die Umstellungen machten sich bemerkbar: Reals Offensive kam zu keinem Zeitpunkt ins Rollen, insbesondere die Passsicherheit ließ zu Wünschen übrig.

Levante trat hingegen mutig auf, hatte viel Ballbesitz und erspielte sich aussichtsreiche Chancen, scheiterte aber des Öfteren an Keylor Navas oder spielte die Angriffe nicht konsequent zu Ende. So brachten sich die Gäste mit ihrer Nachlässigkeit und zwei Fehlpässen im Aufbauspiel selbst um den Lohn. Erst unterlief Rechtsverteidiger Jose Luis Morales ein Fehlpass, Real schaltete schnell um und Kapitän Marcelo schoss aus zehn Metern ein (27.).

Nur drei Minuten später vertändelte Levantes Abwehr den Ball erneut, das Leder landete bei Ronaldo, der das Spielgerät aus rund 20 Metern ins lange Eck wuchtete. Mit dem Treffer ist Ronaldo neuer Pflichtspiel-Rekordschütze von Real, denn es war der 324. Treffer des Portugiesen, womit er an Raul (323) vorbeizieht.

Mit der Führung im Rücken verwalteten die Königlichen den Vorsprung im zweiten Durchgang nur noch. Sowohl Nabil Ghilas (66.), als auch Deyverson (71.) ließen große Chancen auf den Anschlusstreffer liegen. In der 81. Minute machte der eingewechselte Jese dann alles klar, indem er seinen Gegenspieler düpierte und den Ball aus kurzer Distanz ins kurze Eck jagte.

FC Valencia - FC Malaga 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Charles (19./Eigentor), 2:0 Gomes (33.), 3:0 Parejo (88./Foulelfmeter)

Besondere Vorkommnisse: Domenech hält Handelfmeter von Duda (39.)

Von Anfang an zeigte Valencia, wer der Herr im Haus ist. Doch das Team von Skhodran Mustafi, der 90 Minuten auf dem Platz stand, fand spielerisch kaum Lösungen. So war es kein Zufall, dass die Führung durch einen Standard fiel: Einen Freistoß aus spitzem Winkel brachte Pablo Piatti mit viel Zug herein und Charles Dias erwischte das Leder nicht richtig und bugsierte den Ball ins eigene Tor (19.).

Keine 15 Minuten später erhöhte der Gastgeber: Nach einer Ecke bekam Malaga das Spielgerät nicht geklärt und Andre Gomes krönte einen wunderbaren Alleingang durch den Strafraum mit dem 2:0 (33.). Und die Standards dominierten weiter das Geschehen. Schiedsrichter Alejandro Hernandez entschied nach einem vermeintlichen Handspiel von Aderlan Santos zu Unrecht auf Elfmeter. Kapitän Duda übernahm die Verantwortung, scheiterte aber mit seinem schwach getretenen Versuch an Jaume Domenech.

Den zweiten Durchgang begann Malaga engagiert, doch die Angriffsbemühungen verpufften und Valencia konnte die Führung erfolgreich verwalten. Vielmehr beseitigte Dani Parejo kurz vor Schluss die letzten Zweifel - natürlich per Standard: Der eingewechselte Danilo holte einen Elfmeter heraus und der Kapitän setzte den Schlusspunkt der Partie.

FC Villarreal - Celta de Vigo 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Orellana (41.), 1:1 Suarez (67.), 1:2 Nolito (90.)

Gelb-Rot: Bailly (47./Villarreal)

Im direkten Duell der Überraschungsteams war Celta Vigo das spielbestimmende Team, jedoch zeichnete sich lange eine Punkteteilung ab - bis wenige Sekunden vor Schluss Nolito mit seinem sechsten Saisontor für großen Jubel bei den Gästen sorgte.

Zuvor hatte Fabian Orellana kurz vor der Pause für den Schock bei den Hausherren gesorgt: Augusto Fernandez spielte den Chilenen frei, der aus der zweiten Reihe abzog und Villarreals Torwart Areola keine Chance ließ. Dabei hatten die Hausherren die Partie eigentlich unter Kontrolle, Soldado und Co. erspielten sich die besseren Chancen, bevor Orellana aus dem Nichts die Führung für Celta Vigo besorgte. Pech für die Gäste: Sekunden vor der Pause hatte Nolito sogar noch den zweiten Treffer auf dem Fuß, knallte das Leder jedoch an den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bremste sich Villarreal erstmal selbst: Eric Bailly flog für ein unnötiges Handspiel zu Recht mit Gelb-Rot vom Platz. Trainer Marcelino reagierte mit einem Doppelwechsel und bewies dabei ein glückliches Händchen. Der eingewechselte Denis Suarez kam im Strafraum zum Abschluss, Außenverteidiger Hugo Mallo fälschte unglücklich ins kurze Eck zum Ausgleich ab.

Vigo blieb nach dem Rückschlag aber überlegen und sicherte sich in letzter Sekunde noch den fünften Saisonsieg: Orellana zirkelte den Ball sehenswert ans Lattenkreuzeck, von wo die Kugel Nolito vor die Füße sprang. Der spanische Nationalspieler hatte aus kurzer Distanz keine Mühe, zum Siegtreffer einzuschieben.

Durch den Auswärtssieg bleibt Celta Vigo ungeschlagen und hat sich an die Tabellenspitze neben die punktgleichen Topteams Real Madrid und Barcelona gekämpft - vorbei an Villarreal. Die Submarinos sind nach der zweiten Pleite in Folge die Tabellenführung erst einmal los.

Real Sociedad - Atletico Madrid 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Griezmann (9.), 0:2 Ferreira-Carrasco (90+1.)

Gelb-Rot: Reyes (89., Sociedad, Meckern), Jonathas (90., Sociedad, Meckern)

Ein Kartenfestival wurde es zum Ende hin, davor wurden die Fans im Anoeta aber lange enttäuscht. Die bisher enttäuschende Mannschaft von David Moyes zeigte gegen Atletico zumindest, dass sie es auf dem Kasten hat, eine Topmannschaft zu stören.

Viel machen mussten die Rojiblancos auf gegnerischem Platz aber auch nicht, Antoine Griezmann (9.) erzielte nach einem sehenswerten Sprint durch die beiden Innenverteidiger Sociedads hindurch die frühe Führung, im Anschluss ging wenig bis nichts nach vorne.

Erst zum Ende hin wurde es nochmals spannend. Atletico-Verteidiger Jose Gimenez klärte im Strafraum in letzter Sekunde am Boden liegend mit dem Kopf, es folgte eine nahezu komplette Einstellung des Spielbetriebs.

Schiedsrichter Ignacio Iglesias Villanueva warf mit Karten regelrecht um sich, als Konsequenz sahen erst Diego Antonio Reyes (89.) und schließlich auch Jonathas (90.) innerhalb von wenigen Minuten sowohl Gelb, als auch Rot.

Mitten in die Unruhe hinein stach Yannick Ferreira-Carrasco (90.). Der Neuzugang aus Monaco konterte direkt im Anschluss an die umstrittene Aktion von Gimenez, lief bis zum gegnerischen Strafraum und entschied die Partie mit dem 2:0 in der Nachspielzeit.

Alle Infos zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung