Wegen höhnischem Beifall

Ancelotti für zwei Spiele gesperrt

SID
Mittwoch, 13.05.2015 | 15:21 Uhr
Sieht den Titelkampf von der Tribüne aus: Carlo Ancelotti
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Wegen seines höhnischen Applaudierens wird Trainer Carlo Ancelotti dem spanischen Rekordmeister und amtierenden Champions-League-Sieger Real Madrid im Titelendspurt nicht mehr helfen können - zumindest nicht von der Bank aus.

Der Verband RFEF sperrte den Italiener für die ausstehenden zwei Partien, nachdem er am vergangenen Spieltag beim 2:2 gegen den FC Valencia den Schiedsrichtern spöttischen Applaus gespendet hatte.

Ohnehin sind die Titelchancen des Teams um die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira nach der Punkteteilung nur noch theoretischer Natur: Vier Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter und Erzrivale FC Barcelona, der zudem noch auf Abstiegskandidat Deportivo La Coruna trifft.

Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung