Kritik an Zidane-Sperre

SID
Dienstag, 28.10.2014 | 19:45 Uhr
Zinedine Zidane wurde vom spanischen Verband für drei Monate gesperrt
© getty
Advertisement
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Zinedine Zidane erhält im Streit mit dem spanischen Fußballverband RFEF um seine Trainerlizenz Unterstützung aus der Heimat. Noel Le Graet, Präsident des französischen Verbandes FFF, kritisierte die Entscheidung, Zidane für drei Monate zu sperren, mit deutlichen Worten.

"Es beschädigt den europäischen Fußball, wenn ein Spieler wie Zidane, der sich für die weltweit anerkannte französische Trainerausbildung entschieden hat, seinen Beruf nicht ausüben darf, wie ihm das von der UEFA eigentlich gestattet wird", sagte Le Graet.

Der spanische Verband RFEF hatte am Montag bekannt gegeben, dass Zidane, derzeit Drittliga-Trainer der Real-Reserve Real Madrid Castilla, gesperrt wird. Die Königlichen wollen gegen die Entscheidung vorgehen.

Zinedine Zidane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung