Atletico verliert - Real nur remis

Von SPOX
Sonntag, 04.05.2014 | 23:00 Uhr
Cristiano Ronaldo erzielte gegen Valencia sein 31. Saisontor
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Will niemand spanischer Meister werden? Nach Barcelonas Unentschieden gegen Getafe patzen auch die Champions-League-Finalisten Atletico und Real Madrid. Den Königlichen nutzt auch ein Wahnsinns-Tor von Ronaldo nicht viel.

Real Madrid - FC Valencia 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Mathieu (44.), 1:1 Ramos (59.), 1:2 Parejo (65.), Ronaldo 2:2 (90.+2)

Er hat es wieder getan! Cristiano Ronaldo rettete Real Madrid mit einem Traumtor einen Punkt. Mit der Hacke besorgte der Portugiese in der Nachspielzeit den furiosen Schlusspunkt einer hochklassigen Begegnung und gleichzeitig den Ausgleich.

Real hatte die erste Viertelstunde der Partie dominiert, doch es waren die Gäste aus Valencia, die kurz vor der Pause in Führung gingen. Nach einer Parejo-Ecke stieg Mathieu am höchsten und nickte per Kopf ein. In der zweiten Halbzeit setzten die Königlichen ihren Sturmlauf auf das Tor von Diego Alves fort, aber Reals Unvermögen im Abschluss und der bärenstarke Keeper hielten die Fledermäuse im Spiel.

In der 59. Minute gelang Sergio Ramos schließlich per Kopf der Ausgleich. Nach einem Freistoß auf den zweiten Pfosten legte Cristiano Ronaldo mustergültig in die Mitte, wo Ramos frei einköpfen konnte. Aber Valencia spielte weiter offensiv und kam durch Parejos Flachschuss schon in der 65. zur erneuten Führung.

Real warf alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit durch Ronaldo belohnt. Mit dem Rücken zum Tor schoss der Portugiese den Ball volley nach einer Flanke von links mit der rechten Ferse aus sechs Metern ins Netz. Mit fünf Punkten Rückstand auf Atletico bei einem Nachholspiel in der Hinterhand hat Real aber eine große Chance vertan, richtig Druck auf den Stadtrivalen auszuüben.

UD Levante - Atletico Madrid 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Filipe (7./ET), 2:0 Barral (69.)

Atletico hat seinen Joker verzockt! Die Elf von Diego Costa braucht für die Meisterschaft noch sechs Punkte, will man nicht auf den Stadtrivalen Real schauen, hat aber bei Levante derer drei liegen gelassen. Rund 9.000 Atletico-Anhänger reisten nach Valencia, um ihre Mannschaft bei der vermeintlichen Pflichtaufgabe zu begleiten. Doch statt Jubel gab es lange Gesichter. Atletico muss zittern: Am letzten Spieltag geht es noch zu Barca.

Gerade als sich die Colchoneros im Estadio Ciudad de Valencia zu fangen schienen - Diego Costa verpasste einen Diego-Freistoß um Haaresbreite (65.), Keylor Navas kratzte einen Alderweireld-Schuss aus dem Winkel (67.) - schlug Levante zu und zerstörte die Träume der Mitgereisten. David Barral löste sich von Diego Godin und versenkte eine Victor-Flanke eiskalt (69.). Adrian vergab die Chance auf das 1:2 und traf nur noch den Pfosten (77.). Ein Schlussspurt blieb aus.

Schon der Auftakt gestaltete sich katastrophal für Atletico. Filipe Luis sprang der Ball nach einer Ecke an die Brust und von dort ins eigene Tor - Thibaut Courtois war machtlos (7.). Nach 13 Minuten hätte Atletico zwingend ausgleichen müssen, doch Raul Garcia und David Villa vergaben im Doppelpack blank vor dem Tor. Wenig später wurde der völlig freie Costa fälschlicherweise wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Der Angreifer wirkte zunehmend genervt und leistete sich eine Tätlichkeit gegen Mohamed Sissoko, hatte aber Glück, dass Schiedsrichter Gonzales nicht hinsah (34.). Auch gegen Ende wandelte der Wahl-Spanier mit seinem Zweikampfverhalten stets am Rande des Platzverweises.

FC Barcelona - FC Getafe 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Messi (23.), 1:1 Lafita (37.), 2:1 Sanchez (67.), 2:2 Lafita (90.+1)

"Tito, per sempre etern" - Tito, für immer ewig. Barca verabschiedete sich von seinem verstorbenen Ex-Trainer mit einem Gedenktrikot - aber nicht mit einem Sieg. Durch das 2:2 gegen Getafe ist die Restchance auf den Titel praktisch dahin. Angel Lafita avancierte mit einem Doppelpack für die Gäste zum Albtraum der Blaugrana.

Dabei lief es zunächst. Einmal mehr schien Lionel Messi zum Getafe-Schreck zu werden. Der verdiente Führungstreffer, ein satter Abschluss in den linken Winkel nach Hereingabe von Dani Alves, war das neunte Tor des Argentiniers in den letzten sechs Spielen gegen die Azulones. Nach seinem Treffer lag das zweite Tor in der Luft - doch das legte überraschend der Gast nach. Lafita schoss unhaltbar ins linke Eck zum schmeichelhaften 1:1 ein (37.).

Barca forcierte nach dem Wiederanpfiff die neuerliche Führung. Alexis Sanchez scheiterte nach Alves-Flanke per Kopf an der Latte (52.). In der 67.Minute machte der Chilene es aber besser und schoss aus zentraler Position zum 2:1 ein. Doch Barca musste bis zum Ende zittern. Die kalte Dusche folgte in der Nachspielzeit: Lafita köpfte zum Ausgleich ein, das Camp Nou war schlagartig still.

Der 36. Spieltag der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung