Ärger über mediale Berichterstattung

Pique stichelt gegen Real

Von Marco Kieferl
Samstag, 02.11.2013 | 13:01 Uhr
Gerard Pique konnte sich einen kleinen Seitenhieb auf den Erzivalen nicht verkneifen
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Gerard Pique vom FC Barcelona lästerte im Rahmen des Stadtderbys gegen Espanyol Barcelona über Erzrivale Real Madrid. In einem Interview nach dem Abpfiff ärgerte er sich über die seiner Meinung nach unterschiedliche Berichterstattung über die beiden Klubs.

"Die Leute in Barcelona sind sehr verwöhnt. Ich weiß, dass euch das nicht gefällt. Aber stellt euch vor, wir würden in fünf Jahren nur einmal Meister und Pokalsieger werden wie Real Madrid", wehrte sich Pique gegen Kritik nach dem 1:0-Sieg gegen Espanyol.

Barca habe nicht aufgehört zu gewinnen, erklärte Pique. Aber wenn die Blaugrana einmal nicht die Meisterschaft und den Titel Champions League hole, würde die Saison gleich als mittelmäßig eingestuft werden.

Auch die Aburteilung der Spielweise unter Trainer Gerardo Martino wies der Nationalspieler zurück. "Wir kassieren weniger Gegentreffer. Manchmal müssen wir ergebnisorientiert spielen, wenn die Umstände es verlangen", lobte Pique die Fortschritte in der Defensive.

Gerard Pique im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung