Kantersieg Barca, Zittersieg Real

Von Adrian Bohrdt / Martin Grabmann / David Kreisl
Montag, 19.08.2013 | 00:59 Uhr
Dem FC Barcelona ist der Saisonstart mehr als geglückt
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Der FC Barcelona hat einen guten Start in die neue Saison der Primera Division erwischt: Gegen UD Levante gab's einen klaren 7:0-Heimsieg. Real Madrid wird gegen Real Betis spät von Neuzugang Isco erlöst. Malaga muss sich bei der Premiere des neuen Coaches Bernd Schuster in Valencia geschlagen geben. Marko Marin unterliegt bei seinem Liga-Debüt mit Sevilla zuhause gegen Atletico Madrid.

Real Madrid - Real Betis 2:1 (1:1)

Isco (Real Madrid): "Das Wichtigste ist der Sieg zu Hause. Das war mein erstes Kopfballtor und ich bin sehr glücklich, dass ich etwas zum Sieg beitragen konnte. Wir müssen unsere Chancen besser nutzen. Aber wir werden noch ein anderes Real sehen. Versprochen."

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Es war ein Problem der Ausgewogenheit. Wir haben nicht gut zwischen den Linien verteidigt. In physischer Hinsicht war Betis besser."

Tore: 0:1 Molina (14.), 1:1 Benzema (26.), 2:1 Isco (86.)

Mit Sami Khedira und Mesut Özil in der Startformation, aber ohne Spaniens Nationaltorwart Iker Casillas, der unter Carlo Ancelotti weiter auf der Bank sitzt, begann Real forsch: Schon nach drei Minuten zappelte der Ball im Netz, doch Özil stand zuvor im Abseits. Auch Real Betis versteckte sich nicht und schreckte nicht zurück: Diego Lopez musste mehrfach eingreifen.

In der 14. Minute konterte Betis Real aus und Molina nutzte die Chance aus fünf Metern zum 1:0 für den Außenseiter. Vor allem Sergio Ramos sah bei der Abwehraktion nicht gut aus. Madrid war nach dem Rückstand feldüberlegen und drängte auf den Ausgleich. Erst vergaben Karim Benzema und Cristiano Ronaldo beste Einschussmöglichkeiten, dann machte es Benzema in der 26. Minute besser: Khedira legte auf Isco, dieser bediente den Franzosen, der von der linken Seite ins lange Eck zum Ausgleich traf.

Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit gleichwertigen Gästen aus Sevilla. In der 34. Minute köpfte Nosa einen Ball an die Latte. Nach der Pause war Real nun das deutlich bessere Team und hatte mehrere Großchancen. Kurz nach Wiederbeginn traf Ronaldo ebenfalls aus kurzer Distanz nur den Querbalken.

Kurz vor Schluss markierte Neuzugang Isco nach einer perfekten Marcelo-Flanke per Kopf den 2:1-Endstand. Eine unschöne Szene zeigte Sevillas Chica, der nach einem Zweikampf Marcelo absichtlich auf den Knöchel trat und mit Rot hätte vom Feld verwiesen werden müssen.

FC Barcelona - UD Levante 7:0 (6:0)

Tata Martino: "Wenn es unentschieden gestanden hätte, hätte ich Messi nicht ausgewechselt. Aber in einem solchen Spiel, das so früh entschieden ist, ist es wichtig, den Spielern eine Pause zu gönnen."

Alexis Sanchez: "Die Dinge laufen sehr gut mit Tata und dieser Sieg ist ein Resultat der harten Arbeit, die wir in den letzten Wochen gezeigt haben."

Tore: 1:0 Sanchez (3.), 2:0 Messi (12.), 3:0 Alves (24.), 4:0 Pedro (26.), 5:0 Messi (42./Foulelfmeter), 6:0 Xavi (45.), 7:0 Pedro (73.)

Auch ohne die zunächst geschonten Neymar und Andres Iniesta verschwendete Barcelona im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Gerardo Martino nicht viel Zeit und schockte Levante nach knapp drei Minuten mit der Führung durch Alexis Sanchez.

Die Katalanen kombinierten sich völlig ungestört durch die Abwehr der Valencianer und erhöhten schnell durch Lionel Messi, bevor ein Doppelschlag von Dani Alves und Pedro Rodriguez schon Mitte der ersten Halbzeit die Entscheidung brachte.

Nachdem Messi nach einem Foul an Adriano vom Punkt zum zweiten Mal traf, erzielte Xavi nach einem Heber von Cesc Fabregas noch vor der Pause den sechsten Treffer für Barcelona. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gastgeber dann deutlich zurück, kontrollierten das Spiel aber weiter problemlos.

Nach einem Abwehrfehler besorgte Pedro schließlich mit seinem zweiten Tor den Endstand. Neuzugang Neymar integrierte sich nach seiner Einwechslung in der 64. Minute bei seinem Pflichtspieldebüt gut in den Angriff, blieb aber noch ohne Torerfolg.

FC Valencia - FC Malaga 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Costa (65.)

Im Estadio Mestalla entwickelte sich von Anfang an ein engagiertes, aber auch ruppiges Spiel. Die Hausherren bestimmten dabei das Geschehen und hätten bereits nach elf Minuten einen Elfmeter bekommen können, als Jonathan Viera im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Doch der mit der Partie manchmal überfordert wirkende Schiedsrichter Alfonso Alvarez Izquierdo zeigte nicht auf den Punkt - Glück für Bernd Schuster bei seiner Premiere als Malaga-Coach.

Viel Zählbares sprang trotz der Überlegenheit für die Gastgeber allerdings nicht heraus. Lediglich der sehr auffällige Viera hatte nach einem schönen Solo eine Schusschance. Der Ball ging allerdings am langen Pfosten vorbei ins Aus - und das Spiel torlos in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff lieferten beide Teams ein unverändertes Bild ab: Malaga stand gut und ließ nichts zu, bei Valencia fehlte trotz Dominanz die letzte Konsequenz. So war es nicht verwunderlich, dass das Führungstor aus einem schlimmen Torwartpatzer resultierte. Malaga-Keeper Willy Caballero konnte eine missglückte Kopfballabwehr nicht festhalten und legte den Ball perfekt für Ricardo Costa auf. Der Kapitän ließ sich nicht lange bitten und staubte aus zehn Metern eiskalt ab.

Schuster reagierte auf den Rückstand mit mehreren Wechseln, in den letzten Minuten brachten die Gäste das Tor der Hausherren tatsächlich noch einmal in Gefahr. Aber Sebastian Fernandez verpasste kurz vor Schluss den Ausgleich, als er eine Kopfballverlängerung knapp vor dem Tor nicht mehr erreichte. Somit blieb es beim verdienten, aber in der Entstehung glücklichen Sieg für Valencia.

FC Sevilla - Atletico Madrid 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Diego Costa (35.), 1:1 Perotti (37.), 1:2 Diego Costa (79.), 1:3 Rodriguez (90+2)

Sevilla tat sich mit Neuzugang Marko Marin in der Startelf gegen das forsch agierende Atletico von Anfang an schwer. Nach einem unspektakulären Beginn nahm die Partie erst Mitte der ersten Hälfte Fahrt auf. Das erste Ausrufezeichen setzte Sevillas Carlos Bacca, der nach gut zwanzig Minuten einen Flugkopfball an die Latte setzte. Wenige Minuten später scheiterte Atleticos neuer Stürmer David Villa auf der anderen Seite am Pfosten.

Die sechste Ecke nach einer halben Stunde für Atletico segelte dann eigentlich ungefährlich durch den Fünfmeterraum, doch weder Keeper Beto noch ein Abwehrspieler konnte klären. Am langen Pfosten stand Diego Costa völlig frei und versenkte die Kugel per Seitfallzieher zur Führung. Die währte allerdings nicht lange. Nach Vorarbeit von Marin nahm sich Diego Perotti zwei Minuten später aus gut 25 Metern ein Herz und versenkte den Ball unhaltbar im rechten Winkel.

Im zweiten Abschnitt nahm das Niveau der Partie ab, der zuvor blasse Marin würde aber immer besser und hätte fast sein zweites Tor vorbereitet. Doch Victor Perez schob den Ball nach toller Vorarbeit des Deutschen frei vor dem Keeper neben das Tor. Später scheiterte der Ex-Bremer nach einem schönen Dribbling an Torwart Thibaut Courtois.

Gut zehn Minuten vor Schluss dann aber der Treffer auf der anderen Seite. Wieder war es Diego Costa, der den Ball nach einem Steilpass zur Führung einschob. Trotz einer Schlussoffensive der Hausherren wollte der Ausgleich, der durchaus verdient gewesen wäre, nicht mehr fallen. Stattdessen verwandelte Cristian Rodriguez in der Nachspielzeit einen Konter zum Endstand.

Primera Division 2013/14, 1. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung