Umfrage der spanischen "AS"

Fans wollen Laudrup als Mourinho-Nachfolger

Von Susanne Schranner
Freitag, 22.02.2013 | 14:22 Uhr
Michael Laudrup steht bei den Real-Fans hoch im Kurs
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Noch wird lediglich darüber spekuliert, ob Startrainer Jose Mourinho und Real Madrid im Sommer tatsächlich getrennte Wege gehen. Die spanische "AS" ließ von ihren Lesern dennoch bereits die potentiellen Nachfolger bewerten. Überraschend wurde dort mit deutlichem Ergebnis der Däne Michael Laudrup zum begehrtesten Kandidaten gewählt.

Die Anzeichen, dass Jose Mourinho die Königlichen am Ende der Saison verlässt, verdichten sich immer mehr. Überraschend deutlich sprachen sich jetzt in einer Umfrage der spanischen Zeitung "AS" die Leser für Michael Laudrup als Nachfolger für den Trainerposten aus. Mit 73% sicherte er sich mit Abstand die meisten Stimmen der Anhänger. Der Däne, der von 1994 bis 1996 selbst für Real Madrid als Spieler aktiv war, ist derzeit Trainer beim FC Swansea.

Immerhin könnte Laudrup bereits einiges an Erfahrung im Traineramt vorweisen, denn der 48-Jährige durchlief mit Bröndby, dem FC Getafe, Spartak Moskau und RCD Mallorca bereits einige namhafte Stationen.

Ancelotti schneidet schlecht ab

Von den Spekulationen um seine Person möchte der Premier-League-Trainer derzeit allerdings nichts wissen. Mit dem FC Swansea steht er unmittelbar vor dem Finale des Capital One Cups gegen Bradford. "Das ist nicht der Moment, um über die Zukunft zu sprechen", sagte er den Medien vor dem Spiel. "Es sind noch drei Tage bis zu einem der größten Spiele in der Geschichte dieses Vereins. Über andere Dinge zu reden wäre im Moment etwas unbesonnen."

Gerüchten zufolge wurde zuletzt häufig vor allem der Italiener Carlo Ancelotti als potentieller Nachfolger auf der Trainerbank von Real Madrid gehandelt. Der aktuelle Coach von Paris Saint-Germain scheint bei den Fans allerdings nicht besonders hoch im Kurs zu liegen, in der Umfrage erhielt er lediglich 9 Prozent der Stimmen. Auch für Rafael Benitez, der derzeit den FC Chelsea trainiert, sprachen sich nur 18% der Leser aus.

Michael Laudrup im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung