Primera Division - 20. Spieltag

Real demütigt Valencia im Mestalla

Von SPOX
Sonntag, 20.01.2013 | 22:59 Uhr
Geniales Trio: Di Maria, Ronaldo und Özil (v.l.n.r.) zerlegten Valencia fast im Alleingang
© Getty
Advertisement
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo

Real Sociedad San Sebastian dreht sensationell nach Rückstand in Überzahl die Partie gegen den FC Barcelona, Lionel Messi knackt dabei den nächsten Rekord. Real Madrid zerlegt Valencia im Mestalla und schenkt ihnen in der ersten Hälfte fünf Stück ein. Auch Atletico hat gegen Levante keine Probleme.

FC Valencia - Real Madrid 0:5 (0:5)

Tore: 0:1 Higuain (9.), 0:2 Di Maria (35.), 0:3 Ronaldo (36.), 0:4 Ronaldo (41.), 0:5 di Maria (45.)

Das, was Real Madrid mit dem FC Valencia machte, als "Deklassierung" zu beschreiben, wäre sogar noch untertrieben. Ein völlig hilfloses Valencia wurde von den Königlichen ohne Mühe auseinandergenommen, so dass es bereits zur Pause 5:0 stand.

Dabei mussten sich die Madrilenen nicht einmal groß anstrengen, um zu einer Großchance nach der anderen zu kommen. Kurz vor dem Führungstor durch Gonzalo Higuain (9.) nach Vorarbeit von Angel Di Maria vergab der Stürmer sogar eine noch größere Chance, danach scheiterte Sami Khedira zwei Mal frei vor dem Tor am gut reagierenden Valencia-Keeper Diego Alves.

Ab der 35. Minute war dann aber jeder Schuss ein Treffer. Cristiano Ronaldo und Di Maria schnürten jeweils einen Doppelpack gegen eine desolate Valencia-Verteidigung und Mesut Özil glänzte als Passgeber und Vorbereiter, während verärgerte Fans bereits nach knapp 40 Minuten das Stadion verließen. Mit dem irren 5:0 ging es, begleitet von einem gellenden Pfeifkonzert, in die Pause.

Nach der Halbzeit versuchte Valencia, den Schaden des peinlichen Auftritts zu begrenzen und kam zu Torchancen. Das war allerdings auch Real zu verdanken, das das Tempo seinerseits aus der Partie nahm und auf Konter lauerte, diese aber zumeist halbherzig ausspielte. Für Valencia vergaben Pablo Piatti mit einem Lattenschuss und Adil Rami mit einem Kopfball, den Fabio Coentrao noch von der Linie kratzte, in der Anfangsphase der zweiten Hälfte die besten Chancen.

Ansonsten ist die zweite Halbzeit schnell erzählt: Valencia rannte an und versuchte, noch das eine oder andere Tor zu machen, scheiterte aber immer wieder an eigenen Ungenauigkeiten oder der Real-Defensive. Auf der anderen Seite hätte es in der 72. Minute sogar noch einen Elfmeter geben müssen, aber Schiedsrichter Teixeira Vitienes ließ den Bodycheck von Rami gegen Ronaldo ungeahndet. Kurz vor dem Ende schafft es der Portugiese noch, den Ball aus wenigen Metern per Aufsetzer über das leere Tor zu schießen - Reals einzige brauchbare Offensiv-Aktion in Abschnitt zwei.

Auch die frischen Kräfte Luka Modric, Michael Essien und Jose Maria Callejon brachten keinen Schwung mehr in die Offensive der Königlichen. So blieb es nach einer verrückten ersten und einer langweiligen zweiten Halbzeit beim 5:0 in einem Topspiel mit Klassenunterschied.

Real Sociedad - FC Barcelona 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 Messi (7.), 0:2 Pedro (25.), 1:2 Castro (40.), 2:2 Castro (63.), 3:2 Agirretxe (91.)

Gelb-Rote Karte: Pique (55., FC Barcelona)

Der FC Barcelona kassiert nach 2:0-Führung gegen Real Sociedad San Sebastian sensationell die erste Pleite in der Liga. "Dieser Sieg ist mehr das Verdienst von San Sebastian als unser Fehler. Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen", lobte Barca-Coach Tito Vilanova die Leistung des Gegners.

Die Katalanen begannen wie gewohnt souverän: Lionel Messi wurde von Andres Iniesta freigespielt, drehte sich in typischer Manier Richtung Tor und schlenzte flach ins kurze Eck. Der Argentinier hat nun in zehn Ligaspielen in Folge getroffen und damit die aktuelle Bestmarke von Mariano Martin (1942/43) und dem Brasilianer Ronaldo (1996/97) eingestellt.

Kurze Zeit später traf Barca das erste Mal Aluminium: Pedro zirkelte einen Ball aufs lange Eck, die Kugel klatschte aber an den Pfosten. Die Katalanen setzten nach: Xavi mit schöner Übersicht raus auf Dani Alves, der rechts im Strafraum frei war und in die Mitte zu Pedro ablegte - dieser musste nur noch den Fuß hinhalten (25.).

Trotz Rückstand hielt San Sebastian überraschend gut dagegen und gab sich nicht auf. Die Hausherren waren giftig in den Zweikämpfen und attackierten die Gäste früh.

Dann überschlugen sich die Ereignisse: Der überragende Xavi mit einem hohen Pass in den Lauf von Messi, der lupfte über den herausstürmenden Torhüter Bravo - der Ball hoppelte an den Pfosten und wurde dann auf der Linie geklärt. Dass wäre wohl die Entscheidung gewesen.

Doch es sollte anders kommen. Im direkten Gegenzug fiel der Anschlusstreffer von San Sebastian: Antoine Griezmann gewann am Strafraum ein Kopfballduell gegen Gerard Pique und verlängerte auf Carlos Vela, der zu dem freistehenden Chori Castro passte. Dieser zog direkt flach ins lange Eck ab.

San Sebastian kam mutig aus der Kabine und wollte direkt den Ausgleich. Kurz nach der Pause sah Barcas Verteidiger Gerard Pique die Gelb-Rote Karte (55.). "Von der Art an Foulspielen wie das von Pique haben wir 200 in jedem Spiel. Die Herausstellung war nicht fair, denn das war ein ganz normales Foul", kritisierte Vilanova den Platzverweis.

In den nächsten Minuten spielte nur noch San Sebastian und kam zum Ausgleich. Castro zog im Strafraum einfach mal ab, der eingewechselte Javier Mascherano fälschte den Schuss unglücklich ab. Victor Valdes war mit der Hand noch dran, konnte die Kugel aber nicht mehr entscheidend abwehren.

Anschließend versuchten die Katalanen wieder Ruhe in die Partie zu bekommen. San Sebastian gab sich mit dem Unentschieden zufrieden und verteidigte nur noch, Barca fand keine Lücken mehr. Alles schien sich auf ein Remis eingestellt zu haben. Bis in der Nachspielzeit die Stunde des Imanol Agirretxe schlug.

San Sebastians Carlos Martinez brachte eine letzte Flanke in die Mitte - Mascherano pennte, in seinem Rücken schlich sich Agirretxe davon und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie. San Sebastian konnte die Partie tatsächlich drehen. Bereits im Vorjahr gelang den Basken das Kunststück, einen zwei Tore Rückstand gegen Barca noch aufzuholen. Diesmal fügten sie den Katalanen eine überraschende erste Saisonpleite zu, mit der nach 25 Minuten wohl niemand mehr gerechnet hatte.

Atletico Madrid - UD Levante 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Adrian (32.), 2:0 Koke (60.)

Atletico gab sich gegen Levante keine Blöße und fuhr einen ungefährdeten 2:0-Sieg ein. Die Madrilenen lieferten eine souveräne Vorstellung ab, ohne aber dabei zu glänzen und liegen weiterhin sieben Punkte vor Stadtrivale Real auf Platz zwei. Kurios: Levante machte sogar noch einen Platz gut, da Valencias Tordifferenz unter der Packung gegen Real Madrid litt.

Nach gut einer halben Stunde brachte Adrian Atletico auf die Gewinnerstraße, als er nach Vorarbeit von Javi Manquillo zur Führung traf. Kurz nachdem in der zweiten Hälfte Radamel Falcao verletzungsbedingt vom Feld musste, entscheid Koke nach einem Zuspiel von Diego Costa das Spiel zu Gunsten der Madrilenen.

Primera Division: Alle Infos

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung