Sonntag, 19.02.2012

Primera Division - 24. Spieltag

Viermal Messi! Barca zaubert wieder

Nach einer spielerischen Gala und vier Toren von Lionel Messi gewann der FC Barcelona im Topspiel des 24. Spieltag gegen den Tabellen-Dritten FC Valencia hoch verdient mit 5:1. Dennoch geht Real Madrid dem Meistertitel mit großen Schritten entgegen. Gegen Racing Santander feierte das Team von Jose Mourinho den achten Sieg in Folge.

Die Führung für den FC Barcelona: Lionel Messi drückt den Ball zum 2:1 gegen Valencia über die Linie
© Getty
Die Führung für den FC Barcelona: Lionel Messi drückt den Ball zum 2:1 gegen Valencia über die Linie

FC Barcelona - FC Valencia 5:1 (2:1)

Tore: 0:1 Piatti (8.), 1:1, 2:1, 3:1 und 4:1 Messi (22., 27., 76., 85.), 5:1 Xavi (91.)

Barca zaubert wieder! Nach der stärksten Leistung der vergangenen Wochen gewannen die Katalanen im Topspiel gegen den Tabellen-Dritten aus Valencia hoch verdient mit 5:1, der Rückstand auf Spitzenreiter Real Madrid beträgt damit weiterhin zehn Punkte.

Für die Gala im Camp Nou benötigten die Gastgeber allerdings erst einen Weckruf. Ohne die gesperrten Dani Alves und Javier Mascherano musste Trainer Guardiola in der Abwehr umbauen. Youngster Martin Montoya bekam dafür seine Chance als Rechtsverteidiger.

Und prompt sah die Viererkette auch gleich schlecht aus: Nach nur acht Minuten schlug Feghouli von rechts eine perfekte Flanke scharf an den Elfmeterpunkt. Puyol und Montoya standen schlecht zum Gegner - und Piatti drückte den Ball in ihrem Rücken akrobatisch über die Linie (8.). Der erste Angriff der Partie, die Führung für Valencia.

Die Gäste verteidigten auch nach dem Tor extrem hoch und aggressiv und stellten Barca damit anfänglich vor Probleme. Bis sich Messi persönlich der Sache annahm und mit einem Doppelpack innerhalb von fünf Minuten das Spiel drehte.

Beim ersten Treffer profitierte der Weltfußballer noch von einer unglücklichen Vorlage von Valencia-Verteidiger Rami. Danach aber spielte sich Barca in einen Rausch. Neben dem von Iniesta und Abidal klasse heraus gespielten zweiten Treffer, erzauberte sich Barca zwischen der 20 und 45 Minute insgesamt zehn Torschüsse. Aber Fabregas, Alexis Sanchez, Iniesta und Messi scheiterten mit erstklassigen Gelegenheiten am überragenden Torhüter Diego Alves oder an der Querlatte.

Auch nach dem Seitenwechsel hieß das Duell: Ganz Barcelona gegen den einsamen Diego Alves. Beinahe im Minutentakt leiteten die überragenden Messi und Iniesta Großchancen ein - doch regelmäßig brachte der Keeper noch seine Finger an den Ball.

Die Statistiken nach 70 Minuten: 70 Prozent Ballbesitz und 15:2 Torschüsse für Barcelona, aber dank der Weltklasse-Vorstellung von Alves nur 2:1 Tore.

Und beinahe hätte sich die mangelnde Chancenverwertung schließlich auch gerächt, als Feghouli nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Pique plötzlich völlig frei aus 12 Metern zum Schuss kam. Doch das Phrasenschwein blieb leer, weil auch Barca-Keeper Valdes hellwach war und überragend parierte (67.).

Und so blieb es Messi vorbehalten, die Partie endgültig zu entscheiden, als er eine Viertelstunde vor Schluss zu seinem 26. Saisontreffer abstaubte. Der Widerstand war damit gebrochen und Messi krönte die Show zu seinem ersten Viererpack der Liga: Ein Lupfer in vollem Lauf aus dem Fußgelenk über Alves hinweg ins Tor. Der eingewechselte Xavi stellte in der Nachspielzeit den hoch verdienten 5:1-Endstand her.

Mit 10 Punkten Rückstand auf Madrid hält Barca also die Minimalchance auf den Titel am Leben. Der Vorsprung auf Valencia auf Platz drei beträgt nun stattliche 11 Punkte.

Die Top-Torjäger der Primera Division 2011/2012
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi.html
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=2.html
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=3.html
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
© Getty
4/5
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=4.html
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=5.html
 

Real Madrid - Racing Santander 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Ronaldo (6.), 2:0 Benzema (45.+1), 3:0 di Maria (73.), 4:0 Benzema (89.)

Gelb-Rote Karte: Cisma (39./Santander)

Real ist in der spanischen Liga nicht zu stoppen und der Meisterschaft einen weiteren Schritt näher. Auch der Abstiegskandidat aus Santander war alles andere als ein echter Prüfstein für die Madrilenen und konnte Reals achten Sieg in Folge nicht verhindern.

Schon nach fünf Minuten hatte Cristiano Ronaldo die Führung für die Königlichen auf dem Kopf, scheiterte aber am Pfosten. Nur eine Zeigerumdrehung später machte es der Portugiese besser, als er eine Hereingabe von Kaka über die Linie drückte (6.) - sein 28. Saisontreffer.

Danach schaltete die Mourinho-Elf schon einen Gang zurück, kontrollierte die Partie aber ohne große Anstrengungen. Lediglich Karim Benzema hatte die Chance auf das 2:0, scheiterte aber an Gäste-Schlussmann Tono (27.).

Wenig später flog Santanders Cisma mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er eine Flanke von Ronaldo mit der Hand berührt hatte - eine harte Entscheidung (39.). In Überzahl legte Real noch vor der Pause das 2:0 durch Benzema nach (45.+1).

Kurz nach dem Seitenwechsel scheiterte Xabi Alonso mit einem Distanzschuss nur knapp. Die beste Chance für die Gäste bot sich Marc Torrejon, dessen Kopfball nur wenige Zentimeter über den Querbalken strich (62.).

Nach gut einer Stunde nahm Mourinho den unauffälligen Mesut Özil vom Platz. Für den deutschen Nationalspieler kam Angel di Maria aufs Feld. Und der Argentinier fügte sich gleich gut ein: In der 73. Minute traf der Linksfuß mit einem schönen Schlenzer in den rechten Winkel zum 3:0.

Kurz vor Schluss stellte Benzema nach Vorarbeit des eingewechselten Sami Khedira den 4:0-Endstand her (89.).

An eine Vorentscheidung in der Meisterschaft glaubt Sergio Ramos aber noch nicht. "Barcelona wird uns noch bedrängen. Wenn wir aber etwas nachlassen, wird Barca das ausnutzen. Wir müssen konzentriert bleiben und die nächsten Spiele wieder mit 100 Prozent angehen."


Der 24. Spieltag der Primera Divison

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.