Montag, 08.11.2010

Primera Division - 10. Spieltag

0:2 in Sevilla - dritte Pleite in Folge für Valencia

Nach dem tollen Saisonstart ist der FC Valencia auf dem Boden der Tatsachen zurück. Beim FC Sevilla unterlagen die Che in der Montagspartie des 10. Spieltags der Primera Division mit 0:1 (0:0). Der Schiedsrichter machte einen schwerwiegenden Fehler. Real Madrid und der FC Barcelona gaben sich dagegen keine Blöße.

Alvaro Negredo (u.) gewann 2010 die Copa del Rey mit dem FC Sevilla
© Getty
Alvaro Negredo (u.) gewann 2010 die Copa del Rey mit dem FC Sevilla

FC Sevilla - FC Valencia 2:0 (0:0)

Nach zehn Minuten Abtasten hatten beide Teams die Chance zur Führung. Erst scheiterte Diego Perotti an Valencia-Keeper Cesar Sanchez (11.), im Gegenzug hatte Juan Mata die Chance zur Gästeführung, doch Javier Varas konnte parieren.

Aufregung dann in der 25. Minute: Valencias Mittelfeldspieler Topal sah nach einem intensiven, aber nicht ungewöhnlichen Zweikampf mit Perotti die Rote Karte - eine völlig überzogene Entscheidung von Schiedsrichter Gonzalez Iturralde. Der Rest der ersten Halbzeit war geprägt von vielen Fouls und wenig Fußball.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Sturmlauf von Sevilla und dem Führungstreffer des kurz zuvor eingewechselten von Alvaro Negredo (54.). Varas konnte einen Schuss von Jose Caceres nicht festhalten, Negredo ließ sich nicht zwei Mal bitten.

Sevilla-Coach Gregorio Manzano hatte an diesem Abend ein sehr glückliches Händchen bei seinen Einwechslungen. Nach Negredo traf auch Alejandro Alfaro unmittelbar nach seiner Einwechslung zum 2:0 (77.) nach Dabos Maßflanke per Kopf.

Valencia war in Unterzahl alles nach vorne, lief aber dadurch Gefahr noch höher zu verlieren, doch Sevilla ging in der Schlussphase mit den Torchancen schlampig um.

In der Tabelle liegen beide Mannschaften mit je 17 Punkten auf den Plätzen fünf und sechs.

Spieler des Spiels: Jose Martin Caceres. Hinten eine Bank mit exzellenten Zweikampfwerten und vorne mit der Torvorbereitung nach einem Solo über den halben Platz.

Real Madrid - Atletico Madrid 2:0 (2:0)

Vom Anpfiff weg ging es nur in eine Richtung. Real überfiel den Stadtrivalen mit aggressivem Spiel gegen den Ball und blitzschnellem Umschalten. Ricardo Carvalho brachte die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho nach einem perfekten Zuspiel von Angel di Maria in Führung (13.).

Sechs Minuten später stand Mesut Özil zur Ausführung eines ruhenden Balles bereit, Freistoß am rechten Sechzehner-Eck. Atletico-Keeper David de Gea ließ eine Zwei-Mann-Mauer errichten - ein folgenschwerer Fehler. Özil zirkelte den Ball mit Schmackes um die Mauer ins linke untere Eck - sein 3. Saisontor.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken ließen es die Gastgeber ruhiger angehen und gewährten den Rojiblancos ein paar Ausflüge über die Mittellinie. Antonio Reyes scheiterte mit einem Distanzschuss an Iker Casillas (35.).

Atletico konnte die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten und hatte Pech mit einem Pfostenkracher von Diego Forlan (60.).

Alles in allem ein souveräner Sieg des Tabellenführers gegen einen in der ersten Halbzeit ängstlichen und überforderten Stadtrivalen. Atletico wartet damit schon seit elf Jahren auf einen Sieg gegen Real.

Spieler des Spiels: Mesut Özil, nicht nur wegen seines raffinierten Freistoßtreffers. Özil war kaum vom Ball zu trennen und setzte seine Mitspieler immer wieder mit Übersicht und glänzenden Pässen in Szene. Neben Özil überzeugten bei Real vor allem Torschütze Carvalho sowie Sergio Ramos.

FC Getafe - FC Barcelona 1:3 (0:2)

In der 5. Minute tauchte Barca erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Andres Iniesta steckte den Ball durch zu David Villa, doch der Stürmer schloss freistehend vor Getafe-Torhüter Jordi Cordina überhastet ab und drosch die Kugel in die Wolken.

Die Gäste zogen ihr gewohnt dominantes Spiel auf, spielten aber viele Angriffe schlampig zu Ende. In der 23. Minute zog Villa vier Gegenspieler auf sich und spielte den sträflich allein gelassenen Lionel Messi im Sechzehner frei. Messi ließ Cordina mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance. Der siebte Saisontreffer für den Argentinier.

Zwölf Minuten später revanchierte sich Messi für Villas Zuspiel und setzte seinen Sturmpartner mit einem genialen Pass in die Tiefe in Szene. Diesmal behielt Villa die Übersicht und sorgte mit einem Flachschuss aus elf Metern für Barcas beruhigende Pausenführung.

Zwei Mal Gelb-Rot

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein äußerst kurzweiliges Spiel mit Chancen en masse auf beiden Seiten. Pedro nutzte einen katastrophalen Abwehrfehler von Getafes Verteidiger Cata Diaz zum 3:0 (64.).

Die Gastgeber zeigten Moral und kamen durch einen verwandelten Elfmeter von Manu del Moral (70.) heran. Gerard Pique hatte den Strafstoß mit einem klaren Handspiel verursacht und wurde mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Barca-Keeper Victor Valdes musste in der Schlussphase sein ganzes Können aufbieten, um die Fehler seiner allzu lässig agierenden Vorderleute auszubügeln. Am Ende standen nur noch 20 Spieler auf dem Feld, da Derek Boateng ebenfalls mit Gelb-Rot runter musste.

Spieler des Spiels: Lionel Messi. Führungstor geschossen, die anderen beiden Treffer eingeleitet, nie in den Griff zu bekommen und die meisten Torschüsse abgegeben. Noch Fragen?

Die Tabelle der Primera Division

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.