Primera Division: 13. Spieltag

Atletico verliert - Trainer Flores rastet aus

Von SPOX
Sonntag, 28.11.2010 | 00:04 Uhr
Atletico-Coach Quique Flores (l.) sorgte beim 2:3 gegen Espanyol für einen Eklat
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

In der Primera Division blickt am 13. Spieltag alles auf El Clasico, aber auch die anderen Partien haben es in sich: Villarreal stoppte gegen Saragossa den Negativ-Trend, in Madrid rastete Atletico-Coach Quique Flores bei der 2:3-Niederlage im "clasico light" gegen Espanyol aus. Almerias Neu-Coach setzt nach der 0:8-Demontage nun auf dreckigen Fußball.

Real Saragossa - FC Villarreal 0:3 (0:2)

Trend gestoppt - und zwar auf beiden Seiten: Die Gastgeber hatten zuletzt nur eines der letzten vier Spiele verloren, die Submarinos dagegen holte im gleichen Zeitraum nur einen Dreier.

All das ist Geschichte, nachdem Marcos Senna (9.), Santi Cazorla (18.) und Nilmar (65.) für einen klaren Erfolg der Gäste sorgten. Saragossa bleibt damit natürlich Letzter, Villarreal festigt mit nun 27 Zählern Platz drei.

Atletico Madrid - Espanyol Barcelona 2:3 (1:1)

Nach Sevillas Patzer schaffte es Atletico gegen den Überraschungsvierten nicht, sich entscheidend abzusetzen bzw. Espanyol auf dem Champions-League-Platz abzulösen. Im Gegenteil: Im "clasico light" kassierte der Europa-League-Sieger eine Heimniederlage der Marke "vermeidbar".

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Luis Garcia die Gäste per Elfmeter in Führung gebracht (23.) und Tiago mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielt hatte (45.), hatte Atletico die Sache nach der Pause eigentlich im Griff.

Die beste Chance zur Führung vergab Simao, der freistehend am exzellent aufgelegten Carlos Kameni scheiterte. Im Gegenzug brachte Joan Verdu die Gäste nach einem Konter per Abstauber in Front (54.).

Nach schönem Zuspiel von Diego Forlan traf Sergio "Kun" Agüero zum verdienten Ausgleich (66.), Raul Garcia wäre anschließend mit einem Heber aus gut 55 Metern beinahe das Tor des Jahres gelungen. So aber brachte Espanyol nach einem weiteren Konter durch Pablo Osvaldo den Dreier unter Dach und Fach (78.).

In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse: Erst kassierte Osvaldo bei einem Kopfballduell eine Platzwunde. Als ein weiterer Espanyol-Spieler dann Zeit schinden wollte und sich ablegte, rastete Atletico-Trainer Quique Flores aus und startete eine wüste Rangelei an der Seitenlinie.

Nachdem der Coach auf die Tribüne verwiesen worden war, startete er nach dem Schlusspfiff wütend auf das Spielfeld durch und konnte nur durch einen Klammergriff von Espanyol-Keeper Kameni in Schach gehalten werden. Riecht nach Bestrafung durch die Offiziellen der Liga.

Der 13. Spieltag der Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung