Primera Division - 11. Spieltag

Real mit Mühe zurück an der Spitze

Von SPOX
Sonntag, 14.11.2010 | 21:04 Uhr
Marcelo (l.) und sein Team hatten gegen leidenschaftlich kämpfende Gastgeber große Mühe
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Wichtiger Dreier für den FC Barcelona. Die Katalanen setzten sich im Spitzenspiel des 11. Spieltags gegen Verfolger Villarreal durch und bauten den Vorsprung auf die Submarinos dadurch auf fünf Punkte aus. Der Konter von Real Madrid ließ jedoch nicht lange auf sich warten - die Königlichen eroberten die Tabellenführung durch einen Sieg in Gijon zurück.

Sporting Gijon - Real Madrid 0:1 (0:0)

Real Madrid hat sich durch einen hart erkämpften Auswärtssieg in Gijon die Tabellenführung zurückerobert.

Während es in Reals Startformation keine Überraschungen gab, waren auf der Bank signifikante Veränderungen auszumachen: Jose Mourinho musste wegen seiner verbalen Entgleisung im Pokalspiel gegen Murcia mit der Tribüne vorliebnehmen. Der Portugiese wurde für zwei Partien gesperrt, er wurde von Assistent Aitor Karanka vertreten.

Sporting zeigte in den ersten Spielminuten hohe Eigeninitiative und attackierte die Gäste aus Madrid früh. Nach gut zehn Minuten erlangten die Königlichen die Kontrolle über die Partie, blieben in Ballbesitz und hatten Pech, dass Gonzalo Higuain in der zehnten Minute nur den Pfosten traf und Angel Di Marias Versuch wenige Minuten später im letzten Moment geblockt wurde.

Je länger die erste Hälfte dauerte, desto mehr entglitt den Königlichen die Angelegenheit. Gijon hielt mit viel Herz und Härte dagegen, das aufgeheizte Publikum im El Molinon beflügelte die Truppe von Coach Manuel Preciado zusätzlich. Ständige Unterbrechungen zerstörten Reals Spielrhytmus merklich. Folglich befreiten sich die Gastgeber und hielten Higuain, Mesut Özil und den oft gefoulten Cristiano Ronaldo vom eigenen Gehäuse fern.

Im zweiten Durchgang bot sich das exakt gleiche Bild: Real trat überlegen auf und erspielte sich einige gute Torchancen. Doch Gijons glänzend aufgelegter Keeper Pablo parierte erst Di Marias Versuch (50.) und blieb auch Sieger gegen Higuain, der allein auf das Tor zuging (68.).

Lange sah es aus, als könnte das nach wie vor wacker kämpfende Gijon das Remis über die Zeit bringen. Doch ausgerechnet der bis dahin bärenstarke Keeper Pablo war es, der nach einem Kopfball des eingewechselten Karim Benzema unglücklich nach vorne abklatschte und so ermöglichte, dass Higuain aus kurzer Distanz zum Siegtreffer abstaubte (82.).

Real, bei dem Özil und Sami Khedira unauffällig blieben, brachte das Ergebnis in der Folge souverän über die Runden. Randnotiz: In der letzten Minute der Nachspielzeit sah Gijons Botia noch die Rote Karte wegen rüden Einsteigens gegen Ronaldo.

Spieler des Spiels: Marcelo. Reals fleißiger Linksverteidiger glänzte zwar nicht unbedingt, hatte seine Abwehrseite jedoch problemlos im Griff und startete in den 90 Minuten immer wieder ansehnliche Vorstöße. Noch der Beste in einer insgesamt zum Teil ideenlos agierenden Gäste-Elf.

Sporting Gijon - Real Madrid: Daten zum Spiel

FC Barcelona - FC Villarreal 3:1 (1:1)

Wichtiger Dreier für Barca. Durch den Sieg gegen Villarreal bauten die Katalanen den Vorsprung auf den Verfolger auf fünf Punkte aus.

Barca legte mit hohem Tempo los und drückte die Gäste in den ersten zehn Minuten in die eigene Hälfte. Immer wieder liefen die Angriffe über Andres Iniesta, der für Villarreal zu Beginn kaum zu greifen war.

Die erste Topchance hatte Lionel Messi nach einer Flanke von Dani Alves (14.). Der Argentinier scheiterte mit seinem Kopfball allerdings an Keeper Diego Lopez. Auf der Gegenseite reagierte Barca-Schlussmann Victor Valdes bei der einzigen Offensivaktion der Gäste in den ersten 20 Minuten gegen Giuseppe Rossi glänzend.

In Minute 22 münzte David Villa Barcas Überlegenheit in den ersten Treffer um. Bedient von Iniesta, ließ der Angreifer Lopez keine Chance. Nur vier Minuten später erzielte Pedro nach Querpass von Messi das zweite Tor, das Schiedsrichter Carlos Delgado Ferreiro wegen Abseits allerdings nicht anerkannte - eine falsche Entscheidung.

Im Gegenzug traf Nilmar zum völlig überraschenden Ausgleich (26.). Von da an gestalteten die Gäste die Partie deutlich offener, auch weil man sich nicht mehr so weit in die eigene Hälfte drängen ließ.

Nach der Pause taten sich die Gastgeber schwer, bis Messi das 2:1 erzielte (58.). Der Argentinier vollendete eine tolle Kombination mit Pedro mit einem sehenswerten Lupfer über Lopez. Danach hatte Barca die Partie im Griff.

Villarreal hatte keine nennenswerten Möglichkeiten mehr, so dass Messi in der 83. Minute mit seinem zehnten Saisontreffer für die Entscheidung sorgte. Damit hat der Argentinier in diesem Jahr bereits 51 Pflichtspieltore erzielt.

Der Spieler des Spiels: Andres Iniesta. Barcas Mittelfeldmann war mal wieder Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Katalanen und fast nur durch Fouls zu stoppen. Behauptete die Kugel auf engstem Raum und setzte seine Mitspieler immer wieder gut in Szene.

FC Barcelona - FC Villarreal: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung