Nelson Valdez: "Trezeguet hat mich begeistert"

Von Interview: Florian Bogner
Montag, 13.09.2010 | 15:09 Uhr
Nelson Valdez spielte in der Bundesliga insgesamt 193 Mal für Bremen und Dortmund
© Imago
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Barcelona

In Dortmund hatte Nelson Valdez unter Trainer Jürgen Klopp keine Perspektive mehr, also versuchte er beim ambitionierten Primera-Division-Aufsteiger Hercules Alicante einen Neuanfang. Die Premiere verlief wie im Traum. Valdez schoss Titelverteidiger FC Barcelona im Alleingang ab. Im SPOX-Interview spricht der Paraguayer über die Atmosphäre im Camp Nou, seinen neuen Sturmpartner, ein Leben ohne Internet und die Betrugsvorwürfe gegen seinen neuen Klub.

SPOX: Herr Valdez, mit so einem Einstand bei Hercules haben Sie sicher in Ihren kühnsten Träumen nicht gerechnet, oder?

Nelson Valdez: Schöner kann man es sich nicht vorstellen. Direkt von Anfang an zu spielen, zwei Tore zu schießen und dann auch noch als Aufsteiger in Barcelona zu gewinnen. Das ist ein geiles Gefühl.

SPOX: Wurde nach dem Wahnsinns-Sieg denn gleich noch kräftig gefeiert?

Valdez: Nach dem Spiel sind wir erstmal sieben Stunden mit dem Bus nach Hause gefahren. Wir haben zwar ein, zwei Bierchen getrunken, aber letztendlich waren alle müde und wir haben nicht mehr groß gefeiert.

SPOX: Wie haben Sie die Atmosphäre in Barcelona erlebt?

Valdez: Für mich war es ja das zweite Spiel in Barcelona. Mit Werder Bremen habe ich in der Champions League hier schon einmal gespielt, aber diesmal war die Atmosphäre gerade am Anfang sehr beeindruckend. Als wir dann führten, wurde es natürlich etwas leiser. Es war nahezu ausverkauft, weil es ja auch das erste Ligaspiel nach der Meisterschaft war. Ein sehr schönes Gefühl.

SPOX: Wie war es generell, gegen Messi und Co zu spielen? Das ist ja auch nicht alltäglich...

Valdez: Ich glaube schon, dass Barcelona die beste Mannschaft der Welt ist, aber wie man sieht, sind auch sie nicht unschlagbar. Mit diesem Gedanken sind wir auch auf den Platz gegangen und die ganze Mannschaft hat ein richtig starkes erstes Spiel gemacht. Mit Leidenschaft, Konzentration und der richtigen Taktik haben wir sie geschlagen.

SPOX: Sie sind seit ein paar Wochen in Alicante. Wie lebt es sich dort? Wie sind Ihre ersten Eindrücke?

Valdez: Die Stadt ist wunderschön und ich fühle mich eher wie im Urlaub hier. Wir haben ein fertiges Haus und uns auch schon eingerichtet. Die ganze Familie ist hier, meine Frau macht sehr viel und die Kinder spielen draußen. Anders als in Deutschland ist das Wetter toll. Es ist schon ein sehr gutes Gefühl, die Zeit hier zu verbringen.

SPOX: Haben Sie auch schon alle privaten Angelegenheiten wie etwa Behördengänge erledigt?

Valdez: Einigermaßen schon. Wir haben uns bereits umgemeldet. Internet und Telefon haben wir aber noch nicht angeschlossen. Das machen wir erst in der nächsten Woche.

SPOX: Sie sind also quasi von der Außenwelt abgeschnitten.

Valdez: (lacht) Das kann man so sagen. Ich kann aber ja morgens auch noch die Zeitung aufschlagen. Es ist aber auch schön, einfach mal abzuschalten und die freie Zeit mit der Familie zu nutzen.

SPOX: Wie kam denn der Wechsel nach Alicante zustande? Es gab Dutzende von Interessenten, unter anderem aus England und Frankreich. Hat Sie das nicht gereizt?

Valdez: Doch schon, aber am Ende entsprach das nicht zu 100 Prozent meinen Vorstellungen. Ich wollte schon immer in der Primera Division spielen und Hercules hat mir den Vertrag gegeben. Sie haben mir zu 1000 Prozent gezeigt, dass sie mich wollen und haben alles dafür getan. Jetzt bin ich hier und kann nur sagen, dass ich richtig glücklich bin.

SPOX: War Alicante von Beginn an in der Verlosung oder kam das Interesse erst später?

Valdez: Seit dem Aufstieg waren Sie an mir interessiert, also schon länger.

SPOX: Haben Sie von Beginn an gewusst, auf was Sie sich in Alicante einlassen oder mussten Sie sich zuerst über den Verein informieren?

Valdez: Ich musste mich erstmal über die Mannschaft informieren. Die Verantwortlichen haben mir aber gleich die Perspektiven eröffnet, dass sie auch noch andere Spieler verpflichten würden, wenn ich nach Alicante komme. Und sie haben Wort gehalten. Spieler wie Trezeguet und Drenthe wurden hierher geholt. Am Ende kann man sagen, dass sie mich als Köder benutzt haben, um andere Spieler anzulocken. Aber ich fühle mich selbstverständlich auch wohl, mit so guten Spielern zu spielen.

SPOX: Wie gut ist David Trezeguet denn noch?

Valdez: Der hat mich richtig begeistert! Ich dachte, er sei einer, der nur auf die Tore wartet, aber gegen Barcelona hat er auch richtig gute Defensivarbeit geleistet und gut gespielt. Er war einer der besten Spieler bei uns. Für mich ist es eine Ehre, mit einem so großartigen Spieler in einem Team zu spielen. Wir verstehen uns auch privat sehr gut und haben schon viele Witze zusammen gemacht. Er ist ja Halb-Argentinier, daher verstehen wir uns sehr gut.

SPOX: Ihrem Verein wurde ja vorgeworfen, im letzten Jahr Spiele für den Aufstieg verschoben zu haben. Wie viel wissen Sie darüber?

Valdez: Darüber bin ich mir absolut im Klaren. Deswegen habe ich anfangs auch etwas gezögert, aber ich habe mich gut abgesichert, falls irgendwas dahingehend passieren sollte.

SPOX: Ist das unter den Spielern denn noch ein Thema? Es laufen ja immerhin auch noch Verhandlungen mit dem spanischen Verband.

Valdez: Ja, davon wissen wir, aber das macht uns überhaupt nichts aus. Wir sind richtig konzentriert und machen unseren Job.

Ergebnisse, Tabelle, Spielplan der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung