Ungereimtheiten bei Real-Wahlen

Calderon vor Gericht - zwei Mal in zwei Tagen

SID
Donnerstag, 07.05.2009 | 15:03 Uhr
Der ehemals mächtigste Mann bei Real Madrid, Ramon Calderon, muss schon wieder vor Gericht
© Getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Ramon Calderon steht bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit vor Gericht. Dem 57-Jährigen Ex-Real-Chef wird Einflussnahme auf die Präsidentenwahl 2006 vorgeworfen.

Der Ex-Präsident des spanischen Rekordmeisters Real Madrid, Ramon Calderon, und weitere Personen aus dem Führungsteam des ehemaligen Real-Chefs werden wegen der Einflussnahme auf die Präsidentenwahl im Jahr 2006 angeklagt. Dies erklärte ein Gericht in Spaniens Hauptstadt Madrid.

"Es gibt ernsthafte Anzeichen, dass mehrere Briefwahlstimmen gefälscht waren. Nicht um einen Kanditaten zu bevorzugen, aber um diese Form der Wahl negativ aussehen zu lassen", sagte ein Richter.

Bei den Wahlen vor drei Jahren waren die Briefwahlstimmen nach Calderons Einspruch wegen eines angeblichen "Verstoßes gegen die Vereinssatzung" nicht gewertet worden. Calderon hatte die Wahl knapp mit 246 Stimmen Mehrheit gewonnen.

Neuer Real-Präsident am 14. Juni

Die Anklage ist bereits der zweite juristische Rückschlag für Calderon innerhalb von nur zwei Tagen. Bereits am Mittwoch waren er und insgesamt 13 weitere Personen wegen der Manipulationsvorwürfe im Zusammenhang mit der Mitgliederversammlung im vergangenen Dezember angeklagt worden. Calderon war wegen der Anschuldigungen von seinem Amt zurückgetreten.

Der neue Real-Präsident wird am 14. Juni gewählt. Bei der Wahl wird ein Nachfolger von Vicente Boluda gesucht, der nach dem Rücktritt von Calderon seit Anfang Januar als kommissarischer Präsident die Amtsgeschäfte führt.

Als Favorit gilt Florentino Perez, der bereits vom 16. Juli 2000 bis zum 27. Februar 2006 Real-Präsident war.

Der Kader von Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung