Ja zu Rafa, Nein zu Cristiano

Von SPOX
Donnerstag, 17.07.2008 | 11:43 Uhr
© Imago
Advertisement
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

 München - Cristiano Ronaldo und Real Madrid - eine unendliche Geschichte. Während Reals Präsident Ramon Calderon im Trainingslager an der portugiesischen Algarve ausrichten ließ, Ronaldo werde bald kommen, sind offenbar nicht alle Königlichen bereit, den Superstar von ManUtd mit offenen Armen zu empfangen.

Wesley Sneijder zum Beispiel, der sich in einem Interview mit der spanischen Sporttageszeitung "AS" eher kritisch über den 23-Jährigen äußerte. Der Mittelfeldspieler der Madrilenen sprach sich vielmehr für eine Verpflichtung seines Landsmannes Rafael van der Vaart vom Hamburger SV aus.

Der Grund: Van der Vaart würde im Vergleich zum portugiesischen Flügelstürmer viel besser ins Team passen. "Ich würde ihn auf jeden Fall verpflichten wollen", sagte der 24-Jährige und lobte vor allem die vernünftige Lebenseinstellung seines Nationalmannschaftskollegen. Auch Reals Trainer Bernd Schuster soll laut "Marca" an einer Verpflichtung von van der Vaart interessiert sein .

"Ronaldo wäre schlecht für die Stimmung"

"Ich habe in letzter Zeit mehrmals mit ihm gesprochen. Er hat mir gesagt, dass er für Real Madrid spielen möchte, sich jedoch noch nicht sicher ist, ob es schon diese Saison klappt", sagte Sneijder.

Einem Transfer von Ronaldo blickt er auf der anderen Seite skeptisch entgegen. "Es wäre schlecht für die Stimmung im Team, wenn er sehr viel mehr verdienen würde als der Rest der Mannschaft", meinte er.

Ronaldo soll angeblich ein Angebot über 150.000 Euro Wochensalär vorliegen haben. Sneijder: "Für mich ist das nicht so wichtig, aber ich weiß, dass es ein paar anderen Teamkollegen etwas ausmachen würde."

Robinho auf einer Stufe mit Ronaldo

Außerdem sehe er keine Notwendigkeit, einen weiteren Flügelstürmer zu verpflichten. Mit Arjen Robben und Robinho habe man bereits zwei ähnliche Spielertypen. Robinho, der vom FC Chelsea umworben wird, stellte der Niederländer sogar auf eine Stufe mit Ronaldo: "Ich hoffe, dass Robinho bleibt, weil er genau so stark wie Ronaldo ist."

 Man habe Robinho zuletzt oft zu Unrecht kritisiert, weil er in wichtigen Spielen seine Leistung nicht gebracht habe.

"Ich habe auch wichtige Spiele von Manchester United gesehen, in denen Ronaldo nicht aufgefallen ist. Das soll keine Kritik sein. Ich möchte damit nur klarstellen, dass man nicht eine ganze Saison hindurch auf demselben hohen Level spielen kann", so Sneijder.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung