Krawall und Remmi Demmi

Von SPOX
Montag, 10.12.2007 | 11:56 Uhr
eto'o, barca, barcelona
© Getty
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

München - Der 15. Spieltag in der Primera Division hatte es in sich. Während es beim Atletico-Spiel vier Rote Karten gab und in Bilbao Iker Casillas beworfen wurde, blieb der FC Barcelona Spitzenreiter Real Madrid auf den Fersen.

Die Katalanen gewannen dank der Treffer von Ronaldinho (40. Minute/Foulelfmeter) und Xavi Hernandez (71.) mit 2:1 (1:1) gegen Deportivo La Coruna und verteidigten mit 31 Zählern Rang zwei hinter Real (35).

Cristian Hidalgo hatte den Tabellenvorletzten bereits in der dritten Minute in Führung geschossen. Real Madrid kam am Tag zuvor zu einem 1:0-Erfolg bei Athletic Bilbao.

Comeback von Eto'o 

Barca-Coach Frank Rijkaard hatte im Camp Nou erstmals seit mehr als drei Monaten in der Offensive Lionel Messi, Samuel Eto'o und Ronaldinho gemeinsam von Beginn an aufgeboten. "Das Wichtigste ist, dass wir weiter an Real dran bleiben", sagte der Kameruner Eto'o, der sich nach dem ersten Einsatz nach dreimonatiger Verletzungspause "sehr wohl" auf dem Rasen fühlte und nach 64 Minuten ausgewechselt wurde.

Nach der Partie bezeichnete Barcelonas Präsident Joan Laporta den brasilianischen Stürmer Ronaldinho als "unverkäuflich". "Wir werden Ronaldinho nicht verkaufen, wir verhandeln mit keinem Club", sagte Laporta. Zuletzt hatte es Gerüchte um einen möglichen Wechsel des Starangreifers zum AC Milan oder zum FC Chelsea gegeben.

13 verrückte Minuten in Madrid

Ein emotional geführtes Duell sahen die Zuschauer beim 1:0-Erfolg von Atletico Madrid gegen den FC Getafe. Diego Forlan (20.) erzielte den einzigen Treffer in einer überharten Partie mit vier Platzverweisen und elf Gelben Karten.

Innerhalb von 13 Minuten mussten die Atletico-Spieler Sergio Agüero und Jose Antonio Reyes sowie die Gäste-Akteure Lucas Licht und Torhüter Roberto Abbondanzieri frühzeitig unter die Dusche. Zudem wurden noch zwei Betreuer aus dem Stadioninnenraum verbannt. Da Getafe bei Abbondanzieris Platzverweis bereits dreimal gewechselt hatte, musste Mittelfeldspieler Cosmin Contra für die letzten 15 Spielminuten ins Tor der Gäste.

Wurfgeschoss verfehlt Casillas knapp

Nicht viel besser erging es Iker Casillas in Bilbao. Der Real-Torhüter konnte sich zwar über den 1:0-Sieg freuen, wurde aber nur knapp von einem Wurfgeschoss aus der Bilbao-Kurve verfehlt. Anscheinend soll es sich bei dem Flugobjekt um einen Flaschenöffner oder ein Messer gehandelt haben.

Bereits vor dem Spiel war der Bus, der die Real-Spieler zum Stadion brachte, von Athletic-Fans beworfen worden.

Capello: "Real wollte Raul abgeben"  

Unterdessen ließ der ehemalige Real-Trainer Fabio Capello verlauten, dass der Klub vor der Saison 2006/2007 kurz davor stand Kapitän Raul abzugeben.

"Der Klubführung war Raul zu alt und das Verhältnis zwischen Leistung und Gehalt passte den Bossen auch nicht ins Konzept. Deshalb sollte er ausgeliehen werden", schrieb der Italiener in seiner Kolumne in der "Marca".

"Ich habe mich gegen Rauls Wechsel gestellt und mit dem Gewinn der Meisterschaft auch Recht behalten", sagte Capello. Unter Bernd Schuster traf Raul in der laufenden Saison bereits achtmal und liegt damit auf Rang zwei der spanischen Torjägerliste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung