Totti, Cafu, Batistuta & Co: Die letzte Roma-Meistermannschaft

 
2001 wurde die AS Rom zum dritten und bis heute letzten Mal italienischer Meister. Wer waren die Helden von damals? Und was machen sie seitdem?
© getty
2001 wurde die AS Rom zum dritten und bis heute letzten Mal italienischer Meister. Wer waren die Helden von damals? Und was machen sie seitdem?
TOR - Francesco Antonioli: 2003 verließ der Stamkeeper der Saison 2000/01 die Roma. Nach Stationen bei Sampdoria, Bologna und Cesena beendete er 2012 seine Karriere. In der vergangenen Saison fungierte er als Torwarttrainer von Cesena.
© getty
TOR - Francesco Antonioli: 2003 verließ der Stamkeeper der Saison 2000/01 die Roma. Nach Stationen bei Sampdoria, Bologna und Cesena beendete er 2012 seine Karriere. In der vergangenen Saison fungierte er als Torwarttrainer von Cesena.
Cristiano Lupatelli: In der Meistersaison stand er im Winter einige Male im Tor - direkt nach dem Titelgewinn zog er auf der Suche nach mehr Spielpraxis weiter. Die fand er bei verschiedensten Stationen, ehe er seine Karriere 2015 bei Florenz beendete.
© getty
Cristiano Lupatelli: In der Meistersaison stand er im Winter einige Male im Tor - direkt nach dem Titelgewinn zog er auf der Suche nach mehr Spielpraxis weiter. Die fand er bei verschiedensten Stationen, ehe er seine Karriere 2015 bei Florenz beendete.
ABWEHR - Cafu: Rechts hinten ein Fixpunkt - bis zu seinem Wechsel zum AC Milan 2003, wo er seine Profikarriere fünf Jahre später beendete. In den Trainerberuf strebte der zweimalige Weltmeister danach nicht.
© getty
ABWEHR - Cafu: Rechts hinten ein Fixpunkt - bis zu seinem Wechsel zum AC Milan 2003, wo er seine Profikarriere fünf Jahre später beendete. In den Trainerberuf strebte der zweimalige Weltmeister danach nicht.
Antonio Carlos Zago: Der Brasilianer kehrte 2004 in seine Heimat zurück, wo er nach seinem Karriereende eine Trainerlaufbahn startete. 2013 fungierte er kurzzeitig als Roma-Techniktrainer, aktuell trainiert er den brasilianischen Zweitligisten Bragantino.
© getty
Antonio Carlos Zago: Der Brasilianer kehrte 2004 in seine Heimat zurück, wo er nach seinem Karriereende eine Trainerlaufbahn startete. 2013 fungierte er kurzzeitig als Roma-Techniktrainer, aktuell trainiert er den brasilianischen Zweitligisten Bragantino.
Aldair: Der dritte Brasilianer im Bunde. Nach 13 Jahren verließ er die Roma 2003 und spielte dann noch für den FC Genua und SS Murata aus San Marino. Seit seinem Karriereende ist er öffentlich nicht mehr präsent.
© getty
Aldair: Der dritte Brasilianer im Bunde. Nach 13 Jahren verließ er die Roma 2003 und spielte dann noch für den FC Genua und SS Murata aus San Marino. Seit seinem Karriereende ist er öffentlich nicht mehr präsent.
Jonathan Zebina: Auf seinen Roma-Abschied 2004 folgten noch einige Stationen in Italien und seiner Heimat Frankreich. Heute ist er Ehrenpräsident seines Heimatklubs US Wissous und organisiert jährlich ein "Jonathan Zebina Jugendturnier".
© getty
Jonathan Zebina: Auf seinen Roma-Abschied 2004 folgten noch einige Stationen in Italien und seiner Heimat Frankreich. Heute ist er Ehrenpräsident seines Heimatklubs US Wissous und organisiert jährlich ein "Jonathan Zebina Jugendturnier".
Walter Samuel: Auf ein Jahr bei Real folgten viele bei Inter, wo er unter anderem 2010 das Triple gewann. Seine Karriere beendete Samuel 2016 beim FC Basel. Heute ist er Co-Trainer der argentinischen Nationalmannschaft und des FC Lugano.
© getty
Walter Samuel: Auf ein Jahr bei Real folgten viele bei Inter, wo er unter anderem 2010 das Triple gewann. Seine Karriere beendete Samuel 2016 beim FC Basel. Heute ist er Co-Trainer der argentinischen Nationalmannschaft und des FC Lugano.
Amedeo Mangone: Zum Zeitpunkt des Titels war der Linksverteidiger schon 31, vier Jahre später beendete er seine Karriere. Dann probierte er sich als Trainer, wobei es ihn bis zum brasilianischen Klub SE Gama verschlug. Seit 2016 ohne Trainerjob.
© getty
Amedeo Mangone: Zum Zeitpunkt des Titels war der Linksverteidiger schon 31, vier Jahre später beendete er seine Karriere. Dann probierte er sich als Trainer, wobei es ihn bis zum brasilianischen Klub SE Gama verschlug. Seit 2016 ohne Trainerjob.
Vincent Candela: Der französische Weltmeister war die Stammbesetzung links hinten. 2007 beendete er seine Karriere bei Messina. Heute lebt er in Rom und arbeitet als TV- und Radio-Experte. Außerdem betreibt Candela ein Restaurant nahe Montpellier.
© getty
Vincent Candela: Der französische Weltmeister war die Stammbesetzung links hinten. 2007 beendete er seine Karriere bei Messina. Heute lebt er in Rom und arbeitet als TV- und Radio-Experte. Außerdem betreibt Candela ein Restaurant nahe Montpellier.
Alessandro Rinaldi: Direkt nach dem Titelgewinn zog der Ergänzungsspieler (er wurde nicht einmal fotografiert) weiter. Nach vier Stationen in zwei Jahren kehrte er wegen familiären Problemen nach Rom zurück und beendete mit 28 Jahren seine Karriere.
© getty
Alessandro Rinaldi: Direkt nach dem Titelgewinn zog der Ergänzungsspieler (er wurde nicht einmal fotografiert) weiter. Nach vier Stationen in zwei Jahren kehrte er wegen familiären Problemen nach Rom zurück und beendete mit 28 Jahren seine Karriere.
MITTELFELD - Cristiano Zanetti: Inter, Juve, Florenz, Brescia, Karriereenede 2012 - das war der weitere Weg des zentralen Mittelfeldspielers. Seitdem arbeitet er als Trainer im Nachwuchsbereich und trainierte einige unterklassige Vereine.
© getty
MITTELFELD - Cristiano Zanetti: Inter, Juve, Florenz, Brescia, Karriereenede 2012 - das war der weitere Weg des zentralen Mittelfeldspielers. Seitdem arbeitet er als Trainer im Nachwuchsbereich und trainierte einige unterklassige Vereine.
Marcos Assuncao: Bei der Roma war er meist nur Ergänzungsspieler, was sich bei seinen weiteren Stationen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in seiner Heimat Brasilien änderte. 2016 beendete er bei Sampaio Correa seine Karriere.
© getty
Marcos Assuncao: Bei der Roma war er meist nur Ergänzungsspieler, was sich bei seinen weiteren Stationen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in seiner Heimat Brasilien änderte. 2016 beendete er bei Sampaio Correa seine Karriere.
Eusebio Di Francesco: In der Meistersaison nur 5 Mal im Einsatz, weswegen er die Roma danach verließ. Nach seinem Karriereende fungierte er zunächst als Roma-Teammanager, ehe er weiterzog, 2017 als Trainer zurrückkehrte und im März 2019 entlassen wurde.
© getty
Eusebio Di Francesco: In der Meistersaison nur 5 Mal im Einsatz, weswegen er die Roma danach verließ. Nach seinem Karriereende fungierte er zunächst als Roma-Teammanager, ehe er weiterzog, 2017 als Trainer zurrückkehrte und im März 2019 entlassen wurde.
Hidetoshi Nakata: Der "Beckham Japans" verbrachte nur eineinhalb Jahre bei der Roma. Nach der WM 2006 beendete er mit nur 29 Jahren überraschend seine Karriere.
© getty
Hidetoshi Nakata: Der "Beckham Japans" verbrachte nur eineinhalb Jahre bei der Roma. Nach der WM 2006 beendete er mit nur 29 Jahren überraschend seine Karriere.
Emerson: Vor der Meistersaison kam er von Leverkusen, nach seinem Abschied von der Roma spielte er noch für Juventus, Real Madrid und den AC Milan. Aktuell gehört er dem Vorstand des US-Klubs Miami Dade FC an.
© getty
Emerson: Vor der Meistersaison kam er von Leverkusen, nach seinem Abschied von der Roma spielte er noch für Juventus, Real Madrid und den AC Milan. Aktuell gehört er dem Vorstand des US-Klubs Miami Dade FC an.
Gaetano D'Agostino: Das damals 18-jährige Talent hatte in der Meistersaison nur einen Einsatz. 2006 verließ er die Roma, wurde ein Wandervogel und beendet 2016 seine Karriere. In der vergangenen Saison trainierte er Alessandria Calcio.
© getty
Gaetano D'Agostino: Das damals 18-jährige Talent hatte in der Meistersaison nur einen Einsatz. 2006 verließ er die Roma, wurde ein Wandervogel und beendet 2016 seine Karriere. In der vergangenen Saison trainierte er Alessandria Calcio.
Damiano Tommasi: Ein Fixpunkt im Mittelfeld der Meistermannschaft. Spielte danach in Spanien, England, China und aktuell mit 45 Jahren für La Fiorita in San Marino. Seit 2011 Präsident der italienischen Profi-Fußballergewerkschaft.
© getty
Damiano Tommasi: Ein Fixpunkt im Mittelfeld der Meistermannschaft. Spielte danach in Spanien, England, China und aktuell mit 45 Jahren für La Fiorita in San Marino. Seit 2011 Präsident der italienischen Profi-Fußballergewerkschaft.
Gianni Guigou: In der Winterpause der Meistersaison kam er vom uruguayischen Klub Nacional - zu dem er nach acht Jahren in Italien 2009 zurückkehrte. 2011 beendete er seine Karriere.
© getty
Gianni Guigou: In der Winterpause der Meistersaison kam er vom uruguayischen Klub Nacional - zu dem er nach acht Jahren in Italien 2009 zurückkehrte. 2011 beendete er seine Karriere.
STURM - Vincenzo Montella: Spielte noch bis 2009 für die Roma (unterbrochen von zwei Leihen), ehe er im Jugendbereich der Roma eine erfolgreiche Trainerkarriere startete. Nach Stationen bei Milan und Sevilla trainiert er aktuell den AC Florenz.
© getty
STURM - Vincenzo Montella: Spielte noch bis 2009 für die Roma (unterbrochen von zwei Leihen), ehe er im Jugendbereich der Roma eine erfolgreiche Trainerkarriere startete. Nach Stationen bei Milan und Sevilla trainiert er aktuell den AC Florenz.
Francesco Totti: Einmal Roma, immer Roma - oder doch nicht? Im Anschluss an sein Karriereende 2017 arbeitete Totti im Vereinsmanagement, verließ dieses jedoch zuletzt im Streit.
© getty
Francesco Totti: Einmal Roma, immer Roma - oder doch nicht? Im Anschluss an sein Karriereende 2017 arbeitete Totti im Vereinsmanagement, verließ dieses jedoch zuletzt im Streit.
Gabriel Batistuta: Vier Jahre nach dem Titelgewinn beendete er beim katarischen Klub Al Arabi seine Karriere. Von 2012 bis 2013 fungierte er als technischer Direktor von Atletico Colon in seiner Heimat Argentinien.
© getty
Gabriel Batistuta: Vier Jahre nach dem Titelgewinn beendete er beim katarischen Klub Al Arabi seine Karriere. Von 2012 bis 2013 fungierte er als technischer Direktor von Atletico Colon in seiner Heimat Argentinien.
Marco Delvecchio: Insgesamt neun Jahre verbrachte er bei der Roma, seine Karriere beendete er 2009. Seitdem umtriebig: nahm an einer TV-Tanzshow teil, kommentierte Spiele, arbeitete als Synchronsprecher und spielte für die Beach-Soccer-Nationalmannschaft.
© getty
Marco Delvecchio: Insgesamt neun Jahre verbrachte er bei der Roma, seine Karriere beendete er 2009. Seitdem umtriebig: nahm an einer TV-Tanzshow teil, kommentierte Spiele, arbeitete als Synchronsprecher und spielte für die Beach-Soccer-Nationalmannschaft.
Abel Balbo: In der Meistersaison kam der damals 34-Jährige nur zweimal zum Einsatz. Eineinhalb Jahre später beendete er seine Karriere in seiner Heimat bei den Boca Juniors. Zwischen 2010 und 2012 in verschiedenen Funktionen für SS Arezzo tätig.
© getty
Abel Balbo: In der Meistersaison kam der damals 34-Jährige nur zweimal zum Einsatz. Eineinhalb Jahre später beendete er seine Karriere in seiner Heimat bei den Boca Juniors. Zwischen 2010 und 2012 in verschiedenen Funktionen für SS Arezzo tätig.
TRAINER - Fabio Capello: 2004 verließ er die Roma und trainiert anschließend unter anderem Juventus Turin, Real Madrid und die Nationalmannschaften von England und Russland. Im März 2018 beendete er mit 71 Jahren seine Trainerkarriere
© getty
TRAINER - Fabio Capello: 2004 verließ er die Roma und trainiert anschließend unter anderem Juventus Turin, Real Madrid und die Nationalmannschaften von England und Russland. Im März 2018 beendete er mit 71 Jahren seine Trainerkarriere
1 / 1
Werbung
Werbung