Fussball

AC Milan: Tiemoue Bakayoko dementiert verweigerte Einwechslung: "Ich war bereit, 200 Prozent zu geben"

Von SPOX
Tiemoue Bakayoko dementiert, dass er sich einer Einwechslung gegen Bologna verweigert habe.

Mittelfeldspieler Tiemoue Bakayoko vom AC Milan hat bestritten, beim 2:1-Sieg seiner Mannschaft in der Serie A gegen den FC Bologna am Montag seine Einwechslung verweigert zu haben. "Ich akzeptiere es nicht, dass ich jetzt als Spieler gesehen werde, der nicht auf den Platz will, wenn ihn sein Trainer dazu auffordert", stellte der Franzose via Twitter klar.

"Ich war bereit, 200 Prozent zu geben", fügte Bakayoko hinzu. Eine Fernsehkamera hatte eingefangen, wie sich Trainer Gennaro Gattuso mit dem Mittelfeldmann anlegte, der erst ruhig auf der Bank gesessen und seinen Coach dann beleidigte hatte. "Als ich auf der Bank saß, hat der Trainer zu mir unerwartete Dinge gesagt. Ich habe nur seine Worte wiederholt", beteuerte Bakayoko.

"Eins will ich klarstellen: Ich habe meine Einwechslung nicht verweigert und ich habe mich auch nicht aufgeregt. Meiner Meinung nach sprechen die Bilder für sich", sagte Bakayoko. Erst vor einigen Tagen hatte er sich bei seinen Teamkollegen und den Trainern entschuldigen müssen, da er eine Stunde zu spät zu einer Übungseinheit gekommen war.

Bakayoko ist bis zum Saisonende vom FC Chelsea an Milan ausgeliehen worden. Die Italiener besitzen eine Kaufoption, sodass sie den Franzosen für 35 Millionen Euro verpflichten können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung