Serie A, 33. Spieltag

Juventus gewinnt Topspiel gegen Milan

Von Stefan Ahrens / Marco Heibel / Marco Nehmer / Ruben Zimmermann
Sonntag, 21.04.2013 | 23:05 Uhr
Arturo Vidal (2. v. l.) erzielte per Elfmeter das Tor des Tages
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Juventus hat den Kracher gegen Milan für sich entschieden. Neapel holte sich einen wichtigen Dreier im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation. Nach drei Niederlagen in Folge feierte auch Inter gegen Parma wieder einen Sieg.

Juventus Turin - AC Mailand 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Vidal (57., FE)

Juventus Turin hat den AC Mailand am 33. Spieltag der Serie A mit 1:0 (0:0) geschlagen. Den Siegtreffer im Juventus Stadium erzielte Arturo Vidal per Foulelfmeter. Für Milan war es die erste Niederlage in der Liga in diesem Kalenderjahr, zuvor waren die Rossoneri 14 Spiele in Folge unbesiegt geblieben.

Im ersten Durchgang fielen trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten keine Tore. Die größte Gelegenheit hatte Juventus durch Andrea Pirlo (7. Minute). Einen Freistoß des Italieners aus halblinker Position fälschte die Mailänder Mauer gegen die Laufrichtung von Christian Abbiati ab, der Torwart konnte den Ball mit einer tollen Parade aber noch zur Ecke abwehren.

Für Abbiati blieb es allerdings die letzte Glanztat an diesem Abend. Nur zwei Minuten später verletzte er sich und musste durch Marco Amelia ersetzt werden. Kurz vor der Halbzeitpause zog sich auch Massimo Ambrosini eine Verletzung zu. Für ihn kam Sulley Muntari zu Beginn der zweiten Halbzeit in die Partie.

Der eingewechselte Amelia war im zweiten Spielabschnitt dann maßgeblich an der spielentscheidenden Szene beteiligt. Der Torhüter brachte Kwadwo Asamoah im Strafraum zu Fall und verursachte so einen Elfmeter, den Arturo Vidal (57.) sicher zum 1:0 verwandelte. Milan fand daraufhin nicht mehr in die Partie zurück.

Juventus führt durch den Sieg die Tabelle mit elf Punkten Vorsprung vor dem SSC Neapel weiterhin an. Milan bleibt trotz der Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigen würde. Allerdings liegen die Rossoneri nun nur noch einen Punkt vor dem AC Florenz.

SSC Neapel - Cagliari Calcio 3:2 (0:1)

Tore: 0:1 Ibarbo (18.), 1:1 Astori (48./Eigentor), 2:1 Cavani (64.), 2:2 Sau (71.), 3:2 Insigne (90.+4)

Der SSC Neapel hat einen weiteren Schritt in Richtung Champions League gemacht. Gegen Cagliari Calcio gewann der Tabellenzweite am 33. Spieltag der Serie A mit 3:2 (0:1). Der Siegtreffer fiel dabei erst in der Nachspielzeit.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Victor Ibarbo (18.) Cagliari mit einem Distanzschuss in Führung. Die Abwehr der Gastgeber klärte einen Eckball genau vor die Füße des Stürmers, der den Ball daraufhin aus rund 18 Metern halbhoch ins Tor schoss.

Neapel tat sich extrem schwer wieder ins Spiel zurückzufinden. Erst in der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber durch ein Eigentor von Davide Astori (50.) zum Ausgleich. Marek Hamsik kam nach einem kurz ausgeführten Freistoß aus halblinker Position zum Abschluss, Astori fälschte den Ball unhaltbar für Torwart Michael Agazzi ins Tor ab.

Danach drängt der SSC dann auf den Führungstreffer und wurde schließlich durch Edinson Cavani (64.) belohnt. Agazzi wehrte einen Schuss von Paolo Cannavaro genau vor die Füße des Uruguayers ab, der den Ball aus wenigen Metern dann nur noch ins leere Tor schieben musste.

Marco Sau (71.) sorgte mit einem Traumtor für den erneuten Ausgleich. Nach einem schönen Dribbling schlenzte der Stürmer den Ball aus halblinker Position unhaltbar ins rechte obere Toreck.

In der vierten Minute der Nachspielzeit erzielte Lorenzo Insigne aber doch noch den Siegtreffer für Neapel. Ein abgefälschter Schuss das Italieners aus halblinker Position flog unhaltbar für Agazzi ins Tor. Die Neapolitaner bleiben damit Tabellenzweiter mit acht Punkten Rückstand auf Tabellenführer Juventus Turin.

Inter Mailand - FC Parma 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Rocchi (82.)

Inter Mailand hat nach drei Niederlagen in Folge gegen den FC Parma in die Erfolgsspur zurückgefunden und im San Siro mit 1:0 gewonnen. Ein spätes Tor von Tommaso Rocchi sorgte für die Entscheidung, durch die Inter wieder in die Europa-League-Ränge klettert.

Inter dominierte vom Anpfiff weg das Geschehen und suchte nach den Schnittstellen in der Parma-Defensive - doch wirklich gefährlich wurde es in der Anfangsphase nicht. In der 17. Minute hatte aber Ezequiel Schelotto die Riesenchance zur Führung für Inter. Eine Freistoßflanke vom rechten Flügel sprang vom überraschten Andrea Ranocchia vor die Füße des Halbargentiniers, der völlig freistehend aus kürzester Distanz vergab.

Danach kamen die Gäste aus der Emilia-Romagna langsam aus der Deckung. Nach einer knappen halben Stunde nahm Parmas Zug zum Tor deutlich zu. Die größte Chance hatte Jaime Valdes, der mit einem Kunstschuss aus 25 Metern die Latte traf (29.). Zudem musste Keeper Samir Handanovic mehrmals retten.

Im zweiten Durchgang nahm das in der ersten Hälfte bereits dürftige Niveau weiter ab. Klare Torchancen waren über weite Strecken auf beiden Seiten Mangelware. Bis zur 82. Minute - Rocchi erlöste Inter mit einem Tor aus elf Metern nach Vorlage von Jonathan. Bezeichnend: Rocchi traf den Ball nicht richtig, nur deshalb fand er den Weg ins Netz.

Inter hat mit nun 53 Punkten vorerst den Sprung zurück in die internationalen Ränge geschafft und liegt auf Rang fünf - die Konkurrenz kann aber noch nachlegen. Parma konnte die 40-Punkte-Marke nicht knacken, dürfte aber mit 39 Zählern im gesicherten Mittelfeld nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Udinese Calcio - Lazio Rom 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Di Natale (19.)

Durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Lazio Rom hat Udinese Calcio seine Siegesserie am 33. Spieltag der Serie A fortgesetzt und wahrt damit seine Chance auf die internationalen Ränge. Mann des Tages war Antonio Di Natale.

Im Tabellenkeller verpasste der FC Genua beim 1:1 (1:1) gegen Atalanta Bergamo den Sprung weg von den Abstiegsrängen.

In der Anfangsphase waren Torszenen im Stadio Friuli Mangelware, beide Teams ließen oft die nötige Struktur in ihren Angriffen vermissen.

Lazios Miroslav Klose verpasste nach einer Flanke von außen den Ball nur knapp (15.), auf der anderen Seite machte es Antonio Di Natale mit der ersten Chance der Gastgeber besser: Udines Kapitän schoss die Hereingabe von Gabriel Silva per Seitfallzieher zum 1:0 in die lange Ecke (19.).

Auch nach dem Führungstreffer blieb die Partie ausgeglichen, wobei sich beide Teams weiterhin in der Offensive schwer taten. Die erste gute Gelegenheit nach der Pause hatte Udine, nach einem Fehlpass von Andre Dias rauschte der Schuss von Dusan Basta links am Tor vorbei (60.).

Die Gastgeber suchten jetzt die Entscheidung: Zunächst musste Lazios Torhüter Federico Marchetti aus kürzester Distanz gegen Piotr Zielinski retten (61.), wenig später verfehlte ein Schuss von Di Natale die lange Ecke nur knapp (65.). Lazio ging jetzt mehr Risiko, trotz allem schafften es die Biancocelesti im zweiten Durchgang nicht, zwingend in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Die Führung der Gastgeber war nach der Pause kaum ernsthaft in Gefahr.

Udine zieht durch seinem dritten Sieg in Folge in der Tabelle mit dem Tabellenfünften Lazio gleich. Die Römer könnten nach mittlerweile nur einem Sieg in den letzten sieben Ligaspielen ihren Europa-League-Platz am Sonntag noch sowohl an Inter (gegen Parma) als auch an den AS Rom (gegen Delfino Pescara) verlieren.

Der 33. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung