Deschamps: Juventus fehlt ein Top-Stürmer

Von jan Schultz
Mittwoch, 13.03.2013 | 17:18 Uhr
Deschamps absolvierte 124 Spiele für Juventus und gewann mit den Italienern die Champions League
© getty
Advertisement
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Serie A
Benevento -
Neapel
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Paris. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps bemängelte das Fehlen eines Topstürmers bei Juventus Turin. Ein solcher mache auf dem Weg zu einem möglichen Champions-League-Triumph den Unterschied.

"Alle großen Teams brauchen einen Top-Stürmer, wenn sie in Europa bestehen wollen", sagte der ehemalige Juventus-Profi gegenüber "Tuttosport". "Mein Juventus hatte Angreifer wie Vialli oder Del Piero. Stürmer wie Vieri und Inzaghi trafen aber auch sehr häufig", erinnerte sich Deschamps.

Zudem verwies der 44-Jährige auf die Angriffsreihen anderer europäischer Topklubs: "Manchester United hat momentan van Persie, Real Madrid hat Cristiano Ronaldo und Bayern München hat Gomez und Mandzukic. So sieht es bei den großen Teams aus."

Mit Ausnahme von Gomez haben die von Deschamps genannten Angreifer in dieser Saison wettbewerbsübergreifend mindestens 19 Tore erzielt. Juventus' erfolgreichste Schützen sind Sebastian Giovinco und Fabio Quagliarella, die wettbewerbsübergreifend beide auf jeweils elf Tore kommen. Alessandro Matri gelangen sogar nur acht Treffer in 28 Partien.

Llorente als Lösung

"Wenn die Mannschaft Probleme hat, können sie den Unterschied machen und ein torloses Unentschieden in einen 1:0-Erfolg verwandeln", sagte der Franzose über die Bedeutung von Topstürmern.

In Turin ist man sich dessen selbst bewusst und hat sich deshalb für den Sommer die Dienste des Spaniers Fernando Llorente gesichert. Der spanische Nationalspieler wechselt im Sommer ablösefrei von Athletic Bilbao zum italienischen Meister.

Fernando Llorente im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung