Fussball

Balotelli schießt Milan zum Pflichtsieg

Von Marco Nehmer / Stefan Petri / Ruben Zimmermann
Mario Balotelli (M.) schoss Palermo mit seinem Doppelpack im Alleingang ab
© getty

Milan zeigt eine positive Reaktion auf das Champions-League-Desaster und hat mit Abstiegskandidat Palermo keine Probleme, Neapel und Florenz entscheiden ihre torreichen Spiele in den Schlussphasen. Bayern Münchens Champions-League-Gegner Juventus Turin machte durch einen Sieg beim FC Bologna einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft. Bei Inter Mailand steht Coach Andrea Stramaccioni unter Druck.

AC Milan - US Palermo 2:0 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0 Balotelli (8., Elfmeter / 66.)

Mailand. Der AC Milan hat das Ausscheiden in der Champions League gut verkraftet und mit 2:0 gegen Palermo gewonnen. Matchwinner war Mario Balotelli, der beide Treffer erzielte. Damit ist Milan in der Liga nun seit elf Spielen ungeschlagen. Palermo hingegen bleibt Tabellenvorletzter und steuert weiter auf den Abstieg zu.

Bereits in der 8. Minute gab es nach einem Foul von Salvatore Aronica an Mario Balotelli einen Elfmeter für die Gastgeber. Den fälligen Strafstoß verwandelte Balotelli selbst zum 1:0. Mit der Führung im Rücken dominierten die Gastgeber dann das Spiel, blieben allerdings für den Rest der ersten Halbzeit über weite Strecken ungefährlich.

Erst in der 66. Minute entschieden die "Rossoneri" die Partie. Auch beim zweiten Gegentreffer hieß der Pechvogel Salvatore Aronica. Der Verteidiger fälschte eine Flanke von M'Baye Niang aufs eigene Tor ab. Torwart Stefano Sorrentino konnte den Ball nur noch vor die Füße von Balotelli abwehren. Dieser traf aus kurzer Distanz über den am Boden liegenden Torwart hinweg ins Netz zum Endstand von 2:0.

Palermo bleibt durch die Niederlage mit 21 Punkten Tabellenschlusslicht.

SSC Neapel - Atalanta Bergamo 3:2 (1:1)

Tore: 1:0, 2:1 Cavani (4./65.), 1:1 Cannavaro (31., Eigentor), 2:2 Denis (73.), 3:2 Pandev (81.)

Der SSC Neapel hat seine Minimalchance auf den Scudetto am 29. Spieltag der Serie A gewahrt und am Sonntagnachmittag mit 3:2 (1:1) gegen Atalanta Bergamo gewonnen. Nachdem Juve am Samstag vorlegt hatte, konnte Napoli mit dem Heimsieg zumindest wieder auf neun Punkte verkürzen.

Im San Paolo in Neapel eröffnete Edinson Cavani bereits nach vier Minuten den Torreigen. Einen frühen Strafstoß verwandelte der Uruguayer zur Führung - es war sein erster Treffer nach 674 Minuten ohne Torerfolg. Doch Bergamo kam zurück und konnte ausgleichen. Allerdings war es ein Neapolitaner, der für Atalanta erfolgreich war: Paolo Cannavaro traf ins eigene Netz.

Nach dem Seitenwechsel ging wieder Neapel in Führung und wieder war es Cavani, der nach langer Durststrecke gleich doppelt traf und sein Torkonto auf 20 Treffer aufstockte. Doch Bergamo kam noch einmal zurück. Kurz nach dem neuerlichen Rückstand stellte German Denis wieder auf Remis.

Den Schlusspunkt setzte aber Goran Pandev für Neapel, der den Tabellenzweiten kurz vor Schluss zum dritten Mal in Führung brachte und letztendlich den Sieg für die Vesuviani sicherte.

Bergamo bleibt durch die Niederlage mit acht Punkten vor den Abstiegsrängen auf Rang 15.

AC Florenz - CFC Genua 1893 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 Aquilani (33.), 1:1 Portanova (58.), 2:1 Cuadrado (62.), 2:2 Antonelli (69.), 3:2 Cassani (77.,Eigentor)

Der AC Florenz hat sich mit einem hart umkämpften 3:2 (1:0) gegen Abstiegskandidat CFC Genua die Chance auf die Champions League gewahrt. Durch den Sieg bleibt die Fiorentiona (51 Punkte) drei Punkte hinter dem AC Milan (54) auf Rang drei der Tabelle.

Genua hielt im Stadion Aremio Franchi vor 27.000 Zuschauern gut mit und glich die Führungstore durch Alberto Aquilani und Juan Guillermo Cuadrado zweimal aus: Daniele Portanova und Luca Antonelli hielten den Tabellensiebzehnten im Spiel.

Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Abwehrspieler Mattia Cassani per Eigentor eine knappe Viertelstunde vor Schluss. Kurz zuvor hatte Genua-Stürmer Andrea Bertolacci die Gelb-Rote Karte gesehen. In Überzahl brachte der AC das Ergebnis über die Zeit.

Genua hat damit nur noch einen Punkt Vorsprung auf den AC Siena auf Rang 18.

FC Bologna - Juventus Turin 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Vucinic (62.), 0:2 Marchisio (72.)

Im Stadio Renato Dall'Ara machte der Tabellenführer viel Druck nach vorn, biss sich aber immer wieder an der Bologna-Verteidigung die Zähne aus. Mirko Vucinic brach im zweiten Durchgang den Bann, Claudio Marchisio machte alles klar. Juve ist damit weiter auf dem Weg zum Titel. Bologna kassierte die erste Pleite nach zuletzt drei Siegen.

Bologna startete engagiert und spielte in der Anfangsphase mit dem Selbstvertrauen der Siege über den AC Florenz und Inter. Die Rossoblu kamen so auch zur ersten großen Möglichkeit. Einen Fernschuss von Alessandro Diamanti konnte Georgio Chiellini aber gerade noch mit dem Oberschenkel klären - Keeper Gianluigi Buffon war bereits geschlagen (6.).

In der Folge übernahm Juve die Kontrolle. In der 17. Minute schafften die Bianconeri es erstmals, das engmaschige Abwehrnetz der Hausherren zu überwinden, doch Sebastian Giovinco vergab freistehend aus kurzer Distanz. Momente später versuchte es Arturo Vidal erfolglos mit einem satten Schuss aus der Distanz (18.).

Juve zog jetzt sein schnelles und präzises Kombinationsspiel auf - noch hielt der FC Bologna den Angriffsbemühungen der Gäste stand. Offensiv war der Faden der Gastgeber aber längst gerissen, Juve drückte Bologna weit in die eigene Hälfte. Trotzdem ging es torlos in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang rannte Juventus weiter an. Giovonco scheiterte nach Wiederanpfiff mit einem Kunstschuss aus 15 Metern (47.) und einem zu unplatzierten Schuss aus kurzer Distanz (53.) gleich doppelt aus jeweils aussichtsreicher Position.

Vucinic war es, der dann aber den Bann brach: Der Montenegriner drehte sich nach einem Zuspiel von Marchisio clever um seinen Gegenspieler und schloss eiskalt mit der Fußspitze ab (62.).

Kurz danach zeigte Vucinic auch seine Assist-Qualitäten und legte mit einem Doppelpass für Marchisio auf, der auf 2:0 stellte (72.). Dieses Ergebnis brachte das Team von Antonio Conte problemlos über die Zeit.

Der 29. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung