Trainerwechsel in der Serie A

AS Rom trennt sich von Zdenek Zeman

SID
Samstag, 02.02.2013 | 15:09 Uhr
Zdenek Zeman kam erst vor der Saison von Delfino Pescara nach Rom
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der AS Rom hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Zdenek Zeman getrennt. Der Klub aus der Hauptstadt zog damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt mit der 2:4-Niederlage gegen US Cagliari am Freitagabend.

Mit 34 Punkten belegen die Römer einen enttäuschenden achten Platz in der Tabelle. Zeman war erst Anfang der Saison nach 13 Jahren wieder auf die Trainerbank des italienischen Traditionsklubs zurückgekehrt.

Der gebürtige Tscheche hatte die Nachfolge des wegen Erfolglosigkeit zurückgetretenen Spaniers Luis Enrique angetreten. Erstmals hatte der 65 Jahre alte Zeman den Klub von 1997 bis 1999 betreut.

Zeman hatte kein Glück

"Es war die einzig vertretbare Entscheidung", erklärte Baldini. "Wir haben die Situation analysiert und das Team an Aurelio Andreazzoli übergeben, zu dem wir vollstes Vertrauen haben." Andreazzoli, bisher Coach der zweiten Mannschaft, wird Interimstrainer bei der Roma.

"Wir kennen die Spieler und wussten deshalb, dass das die zum jetzigen Zeitpunkt beste Entscheidung war", so Baldini weiter.

Walter Sabatini pflichtete Baldini bei. "Diese Situation gefällt mir ganz und gar nicht, aber die Saison wird so nicht enden. Zeman hatte kein Glück, aber ihr werdet sehen, dass es noch zu einer Wende kommen wird", bekräftigte der 57-Jährige. Der AS Rom liegt mit 34 Punkten aus 23 Spielen nur auf Rang acht der Tabelle.

Der AS Rom im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung