Nach Sieg über Atlanta Bergamo

Lazio an Juve dran: "Scudetto in greifbarer Nähe"

SID
Montag, 14.01.2013 | 13:12 Uhr
Die italienische Presse feiert Miroslav Klose für seine überragenden Auftritte bei Lazio Rom
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria

Lazio Rom und Nationalstürmer Miroslav Klose sitzen Tabellenführer Juventus Turin in der Serie A im Nacken und haben ihre Titelchancen weiter verbessert.

"Kloses Mannschaft gewinnt und überzeugt, auch wenn sie nicht glänzt. Für die Truppe von Coach Vladimir Petkovic ist der Scudetto jetzt in greifbare Nähe gerückt. Der Traum wird real", feierte die römische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" das Team aus der Hauptstadt nach dem 2:0 (0:0) gegen Atlanta Bergamo. Der Abstand der Römer auf Rekordmeister Juventus Turin beträgt nur noch drei Punkte. Der Titelverteidiger kam beim FC Parma nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

"Solide, aggressiv und sogar vom Glück unterstützt. Lazio weist alle Elemente auf, um bis zum Ende eine traumhafte Saison zu erleben", schrieb die "Gazzetta dello Sport". In 20 Spieltagen habe Lazio 42 Punkten erobert, genau wie in der Saison 1999/2000, als die Römer den letzten Scudetto errungen hatten.

"Klose einer der Besten"

Zwar erzielte Klose diesmal kein Tor, trotzdem überzeugte der 34 Jahre alte Routinier. "Er setzt alle Gegner unter Druck. Klose trifft zwar nicht, er war aber bestimmt einer der Besten auf dem Spielfeld", lobte der "Corriere".

"Klose, Lazios Totem, glänzt zwar nicht wie immer. Seine Anwesenheit allein genügt aber schon, um die Gegner lahm zu legen", kommentierte die "Gazzetta". "Klose erlebt nicht seinen besten Abend, doch einem Meister wie ihm geschieht das selten", urteilte "Tuttosport".

Miroslav Klose im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung