Wegen Manipulationsverdacht

Italienischer Verband verhört Paolo Cannavaro

SID
Freitag, 26.10.2012 | 16:53 Uhr
Paolo Cannavaro (r.) spielt seit 2007 für den SSC Neapel
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Paolo Cannavaro muss sich gegen die Vorwürfe verteidigen, an der Manipulation eines Spiels in der ersten italienischen Liga beteiligt gewesen zu sein.

Der italienische Fußballverband hat den Abwehrspieler, den ehemaligen Cotrainer Silvio Giusti sowie die Spieler Gianluca Grava und Matteo Gianello zu einem Verhör vorgeladen.

Der Verband wirft ihnen vor, das Ligaspiel ihres Klubs SSC Neapel am 16. Mai 2010 bei Sampdoria Genua (0:1) verschoben zu haben. Gianello und Gusti sind wegen Betrugs angeklagt. Cannavaro und Grava sollen vom Betrug gewusst, ihn aber nicht angezeigt haben.

Paolo Cannavaro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung