Stramaccioni unterschreibt für drei Jahre bei Inter

SID
Mittwoch, 30.05.2012 | 00:11 Uhr
Andrea Stramaccioni (l.) führte Inter nach einer enttäuschenden Saison immerhin noch auf Platz sechs
© Getty
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Interimstrainer Andrea Stramaccioni tritt bei Inter Mailand nun doch ein langfristiges Engagement an. Wie Inter-Präsident Massimo Moratti am Dienstagabend in einem auf der Vereins-Webseite veröffentlichten Interview bestätigte.

Der erst 36 Jahre alte Stramaccioni, der Inter nach einer enttäuschenden Saison immerhin noch auf Platz sechs und damit in die Europa League führte, erhielt einen Dreijahresvertrag beim Mailänder Klub.

Der frühere Abwehrspieler Stramaccioni trat im März die Nachfolge des erfolglosen Claudio Ranieri an, allerdings war das Engagement des vormaligen Trainers der Junioren-Auswahl der Mailänder zunächst als Übergangslösung gedacht.

Andrea Stramaccioni im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung