Nach Fan-Randale gegen Siena

Genua darf keine Heimspiele mehr austragen

SID
Montag, 23.04.2012 | 20:09 Uhr
Die Fans des FC Genua sehen in dieser Saison keine Heimspiele ihres Teams mehr
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
Rom -
Bologne
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der CFC Genua darf nach den Fan-Ausschreitungen beim Serie-A-Spiel gegen Siena (Endstand 1:4) vom Sonntag in dieser Saison keine Heimspiele mehr austragen. Die Partien gegen Cagliari am 2. Mai und Palermo am 13. Mai werden demnach nicht im Stadion des Klubs stattfinden. Das gaben Liga-Offizielle am Montag bekannt.

Ultra-Fans hatten beim Stand von 0:4 aus Sicht der Heimmannschaft bengalische Feuer aufs Spielfeld geworfen und eine rund 45-minütige Spielunterbrechung provoziert.

Laut der Nachrichtenagentur "ANSA" sind inzwischen drei Beteiligte identifiziert und mit fünfjährigem landesweiten Stadionverbot belegt worden.

Genua trennt sich von Malesani

Genua-Präsident Enrico Preziosi verurteilte die Ausschreitungen. "Diese 60 bis 70 Leute waren keine Fans, sondern organisierte Kriminelle."

Am Montag hatte sich der stark abstiegsgefährdete Klub außerdem bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr von Trainer Alberto Malesani getrennt, nachdem dieser schon zu Beginn der Spielzeit bis Dezember im Amt war und erst Anfang April zurückgeholt worden war.

FC Genua: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung