Juve: Unaufhaltsam Richtung Titel

Von SPOX
Sonntag, 29.04.2012 | 22:47 Uhr
Juventus Turin gab sich gegen Calcio keine Blöße und bleibt auf Meisterschaftskurs
© Getty
Advertisement
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Juventus Turin feierte gegen Navaro Calcio den sechsten Serie A-Sieg in Folge und bleibt damit weiterhin ungeschlagen Tabellenführer. Allerdings siegte auch Verfolger AC Milan, weshalb der Vorsprung bei drei Punkten bleibt und die Meisterfrage vertagt wird. Inter entging knapp einer Blamage.

Udinese Calcio - Lazio Rom 2:0

Tore: 1:0 Di Natale (69.), 2:0 Pereyra (90.)

The trend is not your friend: Klose-Klub Lazio gewinnt auch das dritte Spiel in Folge nicht und muss mit Napoli, Inter und Gegner Udine um den für die Champions League berechtigenden dritten Platz kämpfen. Nach dem 0:2 sind alle vier Klubs punktgleich!

Udinese konnte sich mal wieder auf seinen Top-Stürmer Antonio Di Natale verlassen, der in der 69. Minute die Führung erzielte. Mit seinem 22. Saisontreffer schloss er auf Neapels Edinson Cavani auf, beide liegen hinter Zlatan Ibrahimovic (26) auf Rang zwei der Torjägerliste.

Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Roberto Pereyra in der Nachspielzeit, in der Neapels Andre Dias außerdem des Platzes verwiesen wurde.

Novara Calcio - Juventus Turin 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Vucinic (16.), 0:2 Borriello (40.), 0:3 Vidal (50.) 0:4 Vucinic (64.)

Mit fünf Siegen in Folge im Gepäck reiste das Team von Antonio Conte nach Novara. Dementsprechend selbstbewusst traten die Turiner von Beginn an auf und bereits nach 16 Minuten zappelte der Ball nach einem Traumtor von Mirko Vucinic zum ersten Mal im Netz der Hausherren.

Calcio hatte dem abgeklärten Spiel der Gäste wenig entgegen zu setzten und es dauerte über eine halbe Stunde, bis der Gastgeber zu einer ersten Möglichkeit kam. Allerdings erstickte Marco Borriello jede Hoffnung im Keim durch seinen Kopfballtreffer nach Flanke von Emanuele Giaccherini in der 40. Minute.

Auch in der zweiten Hälfte dominierte die Alte Dame das Spiel in allen Belangen und nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgte der Ex-Leverkusener Arturo Vidal per Abstauber für das 0:3. Knapp eine halbe Stunde vor dem Ende war es erneut Vucinic, der sich nach Giaccherini's Schuss den Abpraller sicherte und zum 4:0-Endstand verwandelte.

Mit einem mehr als souveränen Auftritt bleibt Juventus Turin damit Tabellenführer und strebt dem ersten Titel seit Jahren entgegen.

AC Siena - AC Milan 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Cassano (26.), 0:2 Ibrahimovic (29.), 1:2 Bogdani (83.), 1:3 Nocerino (90.), 1:4 Ibrahimovic (90.)

Mit Zlatan Ibrahimovic und Antonio Cassano im Sturm sowie einer starken Mittelfeldachse um Mark van Bommel, Gennaro Gattuso und Kevin Prince Boateng von Beginn an starteten die Mailänder gegen den AC Siena. Um einen eventuellen Ausrutscher des Rivalen aus Turin ausnutzen zu können, muss die Elf von Massimiliano Allegri zwingend die verbleibenden Spiele gewinnen.

Dieser Vorsatz war gegen Siena in der Anfangsphase nicht immer zu erkennen und die Mailänder taten sich schwer gegen defensiv gut aufgestellte Gastgeber. Jedoch gelang Antonio Cassano in der 26. Spielminute nach starker Mithilfe des Siena-Keepers Zelijko Brkic die etwas schmeichelhafte 1:0 Führung.

Nur 180 Sekunden später sorgte Top-Goalgetter Zlatan Ibrahimovic mit einer sehenswerten Einzelaktion für die 2:0-Führung. Dadurch war der Spielverlauf etwas auf den Kopf gestellt und Siena musste sich erstmal von diesem Schock erholen.

Im zweiten Durchgang tat sich zunächst sehr wenig und es dauerte bis zur 83. Minute ehe Erjon Bogdani nach Vorarbeit von Mattia Destro den Anschlusstreffer erzielte und Milan somit noch mal zum Schwitzen brachte.

Allerdings machte kurz vor Schluss Antonio Nocerino mit seinem 10. Saisontor endgültig den Deckel drauf. Und nur Sekunden später sorgte Ibrahimovic mit seinem zweiten Tor des Tages für den Endstand.

Damit bleibt der AC Milan drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Turin und muss weiterhin auf einen Patzer der Alten Dame hoffen.

AS Rom - SSC Neapel 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Marquinho (41.), 1:1 Zuniga (49.), 1:2 Cavani (68.), 2:2 Simplicio (88.)

Die Roma begann stark und hätte durch Gago (25.) und Marquinho (33.) schon in Führung gehen können, wenn nicht müssen. Der hochverdiente Führungstreffer fiel dann in der 41. Minute: Francesco Totti spielte Rossi über rechts frei, der dann vor dem Tor den freistehenden Marquinho bediente. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel musste der Tabellensiebte dann aus dem Nichts den Ausgleich hinnehmen: Zuniga hämmerte den Ball aus 30 Metern genau ins rechte Kreuzeck - Traumtor! In der Folge wurde Neapel durch Konter immer gefährlicher, und in der 68. Minute war es dann soweit: Der bis dato unsichtbare Cavani verwertete eine Vorlage von Pandew durch einen strammen Schuss neben den rechten Pfosten.

Roma-Coach Luis Enrique warf daraufhin alles nach vorn, wechselte offensiv und wurde kurz vor Schluss belohnt: Nach einer Flanke von Tallo nickte der eingewechselte Simplicio unhaltbar zum 2:2-Endstand ein.

Das Remis ist für beide Mannschaften zu wenig. Neapel schielt noch auf Platz drei, die Roma zumindest aufs internationale Geschäft. Das wird für beide nach dieser Punkteteilung immer schwieriger.

Inter Mailand - AC Cesena 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Luca Ceccarelli (57.), 1:1 Steve von Bergen (59. Eigentor), 2:1 Mauro Zarate (72.)

Gegen den Tabellenletzten der Serie A mühte sich Inter Mailand zuhause zu einem letztendlich verdienten 2:1-Sieg.

Inter startete mit Giampaolo Pazzini im Sturm für Diego Milito, der eine Pause erhielt. Außerdem fehlten Javier Zanetti sowie Cristian Chivu verletzungsbedingt und der gesperrte Dejan Stankovic wurde durch Fredy Guarin ersetzt. Von der ersten Minute an wurde die unterschiedliche spielerische Klasse der beiden Teams deutlich und Francesco Antonioli im Tor von Cesena konnte sich nicht über mangelnde Arbeit beklagen.

Die zweite Hälfte entwickelte sich deutlich ausgeglichener und so kam der Underdog in der 57. Minute durch Luca Ceccarelli zur 1:0-Führung. Jedoch sollte die Freude nicht lange anhalten, denn nur zwei Minuten später sorgte Steve von Bergen per Eigentor für den Ausgleich. Nur kurze Zeit nach seiner Einwechslung war Mauro Zarate im Strafraum zur Stelle und sorgte für den entscheidenden Siegtreffer für den Favoriten aus Mailand.

Nach einer turbulenten Saison und den guten jüngsten Ergebnissen hat Inter tatsächlich noch gute Chancen, sich auf den dritten Rang zu spielen und damit an der Qualifikation zur Champions League teilzunehmen.

Serie A: Die Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung