Sonntag, 12.02.2012

Serie A - 23. Spieltag

Milan stürmt die Spitze - Inter und Roma patzen

Meister Milan kam ersatzgeschwächt zu einem 2:1-Sieg bei Udinese und übernimmt damit die Tabellenführung. Inter setzte den Abwärtstrend mit einer 0:1-Heimniederlage fort, auch die Roma leistete sich einen Ausrutscher. Lazio hat Cesena bezwungen - nach 0:2-Rückstand und trotz Unterzahl. Die Partie Bologna - Juve fiel dem Schnee zum Opfer.

Milans Clarence Seedorf behauptet den Ball gegen Michele Pazienza von Udinese
© Getty
Milans Clarence Seedorf behauptet den Ball gegen Michele Pazienza von Udinese

AC Siena - AS Rom 0:1 (0:0)

Tor: 1:0 Calaio (51., Elfmeter)

Nach nur einer Niederlage aus den letzten neun Spielen leistete sich die Roma in Siena einen Ausrutscher. Das Team von Luiz Enrique verlor mit 0:1 und verpasste den Sprung auf Platz fünf.

Ohne den gesperrten Daniele De Rossi hatten die Gäste zwar rund 70 Prozent Ballbesitz, doch das goldene Tor des Tages machte Siena. Emanuele Calaio verwandelte einen Elfmeter und sicherte den Gastgebern damit die drei Punkte.

Francesco Totti absolvierte sein 700. Profispiel, wurde aber bereits nach einer knappen Stunde ausgewechselt.

SSC Neapel - Chievo Verona 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Britos (15.), 2:0 Cavani (38.)

Durch den Patzer der Roma konnte Napoli wieder zu den Hauptstädtern aufschließen. Grund hierfür: Ein souveräner Dreier gegen Chievo Verona.

Miguel Angel Britos hatte die Gastgeber früh auf die Siegerstraße gebracht. Noch vor der Pause legte Goalgetter Edinson Cavani nach, er überlistete Gäste-Keeper Stefano Sorrentino vom Punkt.

Zuvor hatte Neapel keines der letzten fünf Ligaspiele für sich entscheiden können.

Inter - Novara 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Caracciolo (56.)

Gelb-Rot: Radovanovic (80.)

Aufsteiger und Schlusslicht Novara reiste zum Fünften Inter Mailand. Die Nerazzuri holten aus den drei vorherigen Spielen nur einen Punkt und kassierten neun Gegentore. Gut also, dass Spielmacher Wesley Sneijder in die Anfangself zurückkehrte, während Diego Forlan zumindest auf der Bank saß.

Inter bestimmte von Beginn an die Partie, kam aber nur zu wenigen echten Chancen. Sneijder versuchte es mehrfach erfolglos mit Distanzschüssen, etwa in der neunten Minute aus 17 Metern zentraler Position. Ein wenig Pech hatten die Hausherren in der 35. Minute, als Mittelfeldakteur Andrea Poli im Strafraum von Santiago Garcia abgegrätscht wurde. Den Ball traf der Verteidiger auch, über einen Strafstoß hätte er sich aber nicht beschweren dürfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Inter stürmisch und spielte sich bessere Chancen heraus. Diego Milito versuchte es mit einem Flachschuss im 16er von der linken Seite nach Pass von Esteban Cambiasso (52.). Wenig später versuchte es Lucio im Fünfmeterraum nach einer Ecke, der Ball ging jedoch weit über das Tor.

Dann schlug Novaras große Stunde: Bei einem schnellen Konter über die linke Seite schlug Jeda einen mustergültigen Diagonalpass zu Sturmkollege Andrea Caracciolo, der den Ball mit rechts stoppte, auf links legte und ihn dann aus 17 Metern halbrechts ins lange Eck an Torhüter Julio Cesar vorbei schlenzte (56.). Ein Tor aus heiterem Himmel.

In der Folgezeit sah man einen einzigen Sturmlauf der Gastgeber, die alles versuchten, aber wenig Zwingendes zustande brachten. Sie profitierten sogar noch von einem kontroversen Pfiff des Schiedsrichters, der eine saubere Aktion von Marco Rigoni am Mittelkreis als gefährliches Spiel wertete und damit eine aussichtsreiche Zwei-gegen-Eins-Konter-Chance unterband.

Inter versuchte danach alles und hatte eine gute Chance durch Sneijder, der nach längerem Dribbling aus 17 Metern zentral das Leder an die Latte nagelte (88.). In der Nachspielzeit kam Giampaolo Pazzini sechs Meter vor dem Tor noch zur großen Ausgleichschance. Er nahm eine Hereingabe von rechts direkt, scheiterte aber am starken Keeper Samir Ujkani. Inter bleibt damit das vierte Spiel in Serie erfolglos und hat schon fünf Punkte Rückstand auf den Vierten Udinese.

Udinese - AC Milan 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Di Natale (19.), 1:1 Maxi Lopez (77.), 1:2 El Shaarawy (85.)

Milan ging stark ersatzgeschwächt ins Spitzenspiel des Vierten gegen den Zweiten: Zusätzlich zu den Langzeitverletzten fehlten Abbiati, Ibrahimovic und van Bommel. Nach einer ereignislosen Viertelstunde des Abtastens legte Udinese vor - natürlich durch Top-Torjäger Antonio di Natale. Thiago Silva fälschte einen Schuss des Stürmers aus 16 Metern zur Führung ab (19.).

Die Gäste boten über weite Strecken einen enttäuschenden Auftritt, offenbarten große Schwierigkeiten im Spiel nach vorne und fanden kein probates Mittel gegen die sichere Dreierkette von Udinese. In einem taktisch geprägten, sehr zerfahrenen Spiel machten beide Mannschaften viele Fehler, konnten aber die Aussetzer des jeweils anderen Teams nicht nutzen.

Die vorübergehende Druckphase der Rossonieri zwischen der 45. und 60. Minute überstanden die Gastgeber gut, auch weil bei Milan Zlatan Ibrahimovic schmerzlich vermisst wurde. Stellvertreter El Shaarawy war bei Benatia weitestgehend abgemeldet. Stattdessen kontert Udinese gefährlich - Domizzi stellte Amelia mit einem Linksschuss auf die Probe, auch gegen Benatia musste der Abbiati-Ersatz eine Parade auspacken.

Als alles nach einem erneuten Heimsieg von Udinese aussah, drehte Milan plötzlich noch einmal auf. Joker Maxi Lopez nutzte einen groben Patzer von Handanovic, der einen Schuss nicht festhalten konnte, zum Ausgleich (77.). El Shaarawy hatte eine weitere Chance, bevor er nach Lopez-Vorarbeit mit dem 2:1 den Spielverlauf weitestgehend auf den Kopf stellte (85.).

Udinese kassierte damit die erste, sehr bittere Niederlage im eigenen Stadion in dieser Saison. Milan beendet eine Serie von drei sieglosen Spielen und ist damit neuer Tabellenführer, da das Spiel des bisherigen Spitzenreiters Juve ausfällt.

Lazio - AC Cesena 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Mutu (14.), 0:2 Iaquinta (35., Foulelfmeter), 1:2 Hernanes (53.), 2:2 Lulic (61.), 3:2 Kozak (63.)

Rote Karte: Konko (35./Lazio, Notbremse)

Edy Reja musste auf neun verletzte oder gesperrte Spieler verzichten, während bei Cesena die Winterneuzugänge Iaquinta und Santana ihr Debüt feierten. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase machte Cesena zunächst den Laden dicht und setzte Lazio gleichzeitig durch schnelle Konter, bei denen die Römer Defensive nicht gut aussah, unter Druck.

Einen dieser Konter nutzte Mutu zum 1:0 (14.), zuvor hatte Iaquinta Biava abgeschüttelt und für seinen Sturmpartner aufgelegt.

Die Top-Torjäger der Serie A 2011/2012
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito.html
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=2.html
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=3.html
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
© Getty
4/5
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=4.html
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=5.html
 

Lazio blieb aktiver im Spiel nach vorne, vergab aber zwei gute Möglichkeiten durch Klose und kassierte prompt die Rechnung im eigenen Strafraum - Mutu lief Konko davon, der ihn elf Meter vor dem Tor von hinten umrannte. Die Folge: Rot für Konko, Elfmeter Iaquinta, 2:0 (35.).

Mit der Einwechslung der zweiten Spitze Kozak erhöhte Lazio den Druck - und drehte das Spiel. Zunächst erzielte Hernanes in der 53. Minute den Anschlusstreffer mit einem knallharten Schuss, vorbereitet von Klose. Auch am zweiten Tor war Klose beteiligt, als er für Kozak auflegte, der den Ausgleich durch Lulic vorbereitete (61.).

Nach einer Ecke nutzte dann Kozak die allgemeine Verwirrung, um Lazio in Führung zu bringen - dabei sah Torwart Antonioli nicht gut aus (63.). Bitter für Cesena, das sich auch in Führung liegend keineswegs einigelte, sondern selbst gefährlich blieb.

Nach dem Rückstand wirkten die Gäste zwar nicht geschockt, aber müde und nicht mehr so spritzig wie noch in der ersten Hälfte, auch weil der ausgewechselte Iaquinta fehlte. Für die Römer war es letztendlich trotz der bewiesenen Moral ein glücklicher Sieg, verbunden mit Platz drei der Tabelle.

FC Bologna - Juventus: abgesagt

Am Samstagvormittag wurde bestätigt, dass die Partie Bologna - Juventus aufgrund der starken Schneefälle abgesagt wird. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Die Tabelle der Serie A

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.