Serie A - 31. Spieltag

Juve siegt - Cavani ballert Napoli auf Platz 2

Von SPOX
Sonntag, 03.04.2011 | 22:36 Uhr
Edinson Cavani (r.) zog in der Torjägerliste mit Spitzenreiter Di Natale gleich (beide 25 Treffer)
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Lazio
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Serie A
Crotone -
Genua
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus

Spitzenreiter AC Milan hat den Spieltag mit einem klaren Derbysieg gegen Meister Inter eröffnet. Erster Verfolger der Rossoneri ist wieder der SSC Napoli, der dank Torjäger Edinson Cavani Lazio Rom in einem irren Spiel in die Knie zwang. Einen herben Rückschlag gab es für Udinese Calcio und die Roma, die zu Hause gegen Juventus unterlag.

AS Rom - Juventus Turin 0:2 (0:0)

Tore: 1:0 Krasic (60.), 2:0 Matri (74.)

Mit der Serie von fünf Spielen ohne Niederlage im Rücken hatte sich die Roma gegen den direkten Konkurrenten im Kampf ums internationale Geschäft viel vorgenommen, doch am Ende jubelte nur Juventus.

Die Gastgeber mussten ohne Rechtsverteidiger Marco Cassetti auskommen, ihn ersetzte Nicolas Burdisso. Bei den Gästen fielen Giorgio Chiellini und Alessandro Del Piero aus. Ex-Wolfsburg-Innenverteidiger Andrea Barzagli stand in der Startelf, der frühere Münchner Luca Toni saß 90 Minuten lang auf der Bank.

Die Führung für Juve erzielte Milos Krasic in der 60. Minute. Fabio Grosso hatte sich über seine linke Seite durchgesetzt und den Ball nach innen gechippt. Gegen Krasic' Direktabnahme aus zehn Metern war Roma-Schlussmann Doni letztlich machtlos.

Eine Viertelstunde später sorgte Alessandro Matri für die Entscheidung. Die Roma war weit aufgerückt und Grossos langer Ball schickte den 26-Jährigen auf die Reise. Frei vor Doni blieb Matri ganz cool und schob zum 2:0-Endstand ein (74.).

Ein herber Rückschlag für die Roma hinsichtlich der Qualifikation für die Europa League. Beide Teams trennen nur noch zwei Punkte voneinander. Die Giallorossi liegen mit 50 Zählern weiter auf Rang sechs, dicht dahinter folgt Juventus mit 48 Punkten.

SSC Napoli - Lazio Rom 4:3

Tore: 0:1 Mauri (29.), 0:2 Dias (57.), 1:2 Dossena (60.), 2:2 Cavani (62.), 2:3 Aronica (68./ET) , 3:3 Cavani (82./Foulelfmeter), 4:3 Cavani (88.)

Rote Karte: Biava (80.)

Dank Edinson Cavani hat der SSC Neapel Platz zwei in der Serie A zurückerobert und sich im Titelrennen zurückgemeldet. Lediglich drei Punkte trennen die Mannschaft von Walter Mazzarri von Spitzenreiter AC Milan, der am Samstagabend im Stadtderby Titelverteidiger Inter klar mit 3:0 bezwungen hatte. Allerdings muss Napoli, um tatsächlich den Scudetto zu holen, einen Punkt mehr als die Rossoneri erspielen, da Milan den direkten Vergleich gewonnen hat.

Lazios Stefani Mauri sorgte für das Highlight der ersten Halbzeit, als er eine feine Einzelleistung gegen zwei Gegenspieler mit einem tollen Außenristschuss ins lange Eck krönte (29.). Wenige Minuten später hatte der 31-Jährige die große Chance zum 2:0 für die Gäste, vergab aber.

Das besorgte aber dann der Brasilianer Andre Dias nach der Pause, der im Anschluss an einen Freistoß per Kopf traf (57.).

Dossena und Cavani sorgen für Ausgleich

Dann wurde es wild im Stadion Sao Paolo, denn binnen nicht mal zweier Minuten schlug die Heimmannschaft zurück. Andrea Dossena und Torjäger Cavani waren jeweils mit Kopfbällen zur Stelle. Es wurde noch wilder: Der eingewechselte Guiseppe Mascara muss eigentlich das 3:2 für die Hausherren machen, scheitert jedoch mit seiner Großchance an Lazio-Keeper Fernando Muslera. Dann fällt vermeintlich das 3:2 für die Gäste, doch der Kracher von Cristian Brocchi an die Unterkante der Latte bleibt ohne Folgen für Napoli.

Doch egal, ob Brocchis Hammer nun drin war oder nicht, Lazio ging auch so in Führung. Die 68. Minute: Napoli-Keeper Morgan De Sanctis kann im Anschluss an einen Konter gegen Mauro Zarate noch parieren, doch dann kann Salvatore Aronica dem Ball nicht mehr ausweichen und bugsiert diesen unglücklich ins eigene Tor.

Jetzt war Napoli doch geschockt. Allerdings nicht lange. Cavani hat das 3:3 auf dem Fuß, wird jedoch von Giuseppe Bavia mit einem Rempler zu Boden gestreckt. Elfmeter für die Gastgeber und Rot gegen den Lazio-Abwehrmann. Cavani verwandelte zum erneuten Ausgleich (82.).

Kurz vor Schluss hatte der uruguayische Nationalspieler seinen nächsten und größten Auftriff. Mascara verlängert einen langen Ball aus Napolis Hintermannschaft weiter auf Cavani, der den herausstürzenden Muslera mit einem Außenristschlenzer von der Strafraumgrenze aus überwand. Napoli hatte gewonnen und am Ende flog noch Lazio-Coach Edoardo Reja vom Platz, weil er zu stürmisch protestiert hatte. Für Cavani waren es die Saisontor 23 bis 25. In der Torjägerliste zog er mit Udines Antonio Di Natale gleich.

Lecce - Udine 2:0

Tore: 1:0, 2:0 Bertolacci (48., 65.)

Napoli ist der erste Verfolger von Spitzenreiter AC Milan. Titelverteidiger Inter darf man auch noch nicht ganz abschreiben. Aus dem Kreise der Meisterschaftsanwärter verabschiedet hat sich dagegen Udinese Calcio.

Für die Mannschaft von Francesco Guidolin gingen beim stark abstiegsbedrohten US Lecce gleich zwei Serien zu Ende. Zum einen musste Udine nach 13 ungeschlagenen Spielen (10 Siege, 3 Unentschieden) erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen. Zum anderen kassierte das Team aus dem Friaul nach sieben Zu-Null-Spielen wieder ein Gegentor.

Serie A: Der 31. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung