Nicola Pozzi verfluchte Gott

Sperre wegen Gotteslästerung in Italien

SID
Donnerstag, 04.11.2010 | 14:27 Uhr
Nicola Pozzi erzielte in der Serie A zwei Treffer in dieser Saison
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sampdoria Genua muss für ein Spiel auf Nicola Pozzi verzichten. Der Angreifer soll im Spiel gegen Cesena den Ausdruck "verfluchter Gott" gebraucht haben und wurde daher gesperrt.

Angreifer Nicola Pozzi vom italienischen Erstligisten Sampdoria Genua wurde wegen Gotteslästerung für ein Spiel gesperrt.

Der Stürmer hatte am vergangenen Sonntag in Cesena den blasphemischen Ausdruck "verfluchter Gott" (porco Dio) gebraucht und war daraufhin von der Disziplinarkommission des italienischen Fußballs bestraft worden.

"Absurde Sperre"

"Das ist eine absurde Sperre. Es geht weniger darum, was der Spieler gesagt hat, sondern vielmehr darum, wie es dazu kam", sagte Sampdoria-Coach Domenico Di Carlo.

Angeblich sei der Ausspruch 20 Minuten nach Spielende - "mit einem Sandwich in der Hand" (Di Carlo) - in der Umkleidekabine gefallen. Außerdem sei mit zweierlei Maß gemessen worden.

Am gleichen Spieltag beschimpfte nämlich Palermos Cesaro Bovo im Spiel gegen Lazio Rom den Schiedsrichter-Assistenten mit dem selben Ausspruch . Dies war während der Fernseh-Übertragung deutlich zu vernehmen. Bovo wurde jedoch nicht wegen Blasphemie belangt.

Sampdoria verlangt Entschädigung von Cassano

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung