Altstars sollen italienischen Fußball retten

SID
Montag, 02.08.2010 | 14:37 Uhr
Roberto Baggio soll neuer technischer Direktor von Italiens Nationalteam werden
© sid
Advertisement
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Dem italienischen Fußball soll mithilfe einer Expertenkommission wieder zu einem besseren Image verholfen werden. Die Kommission wird aus bekannten Altstars zusammengesetzt.

Mit einem Altstar-Team aus glorreichen Zeiten soll der italienische Fußball nach dem WM-Debakel der Squadra Azzurra gerettet werden.

Der italienische Verband (FIGC) will eine Expertenkommission ins Leben rufen, die Strategien für einen Neubeginn erarbeiten soll. Laut eines Berichts der römischen Tageszeitung "La Repubblica" soll Roberto Baggio dem neuen Nationaltrainer Cesare Prandelli als Technischer Direktor zur Seite gestellt werden.

Außerdem sollen Weltmeister von 1982 ins Boot geholt werden, darunter Giuseppe Bergomi und Antonio Cabrini. Ex-Nationaltrainer Arrigo Sacchi und der einstige Superstar Gianni Rivera, der mit Italien 1970 durch das 4:3 im sogenannten Jahrhundertspiel gegen Deutschland das Finale erreicht hatte, wurden ebenfalls genannt.

Sacchi soll Nachwuchskoordinator werden

Sacchi soll Koordinator für den Nachwuchs werden. Italien scheiterte mit einer 2:3-Blamage gegen die Slowakei bei der WM in Südafrika bereits in der Vorrunde.

Für den 43-jährigen Roberto Baggio, der seine Spielerkarriere 2004 bei Brescia Calcio in der Serie A beendet hatte, ist das Angebot des Fußballverbands eine große Gelegenheit, um im italienischen Fußball wieder eine Rolle zu spielen.

Nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn hatte der Vizeweltmeister von 1994 mehrfach erklärt, dass er eine Trainerlaufbahn anstrebe.

Einnahmen fehlen

Verbandspräsident Giancarlo Abete versucht derweil, den Blick nach vorne zu richten. Er hofft mit Prandelli auf den Beginn einer neuen Ära für den italienischen Fußball.

"Prandelli ist ein korrekter Coach. Wir haben ihn wegen seiner Fähigkeiten und seines Talents gewählt, mit jungen Spielern zusammenzuarbeiten. Er wird einen Vierjahresvertrag unterzeichnen", sagte Abete.

Experten warnen vor schweren finanziellen Auswirkungen der WM-Pleite für den italienischen Fußball. Man müsse mit fehlenden Einnahmen von 20 Millionen Euro rechnen, was hauptsächlich auf rückläufige Sponsorenverträge zurückzuführen sei.

Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung