Juventus holt Storari als Buffon-Ersatz

SID
Freitag, 18.06.2010 | 12:28 Uhr
Marco Storari wechselt als Buffon-Ersatz nach Turin
© sid
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Juventus Turin hat sich gerüstet: Italiens Rekordmeister hat für den Fall, dass Stammkeeper Gianluigi Buffon längerfristig ausfällt, Marco Storari vom AC Milan verpflichtet.

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat auf den wahrscheinlich längerfristigen Ausfall seines verletzten Stammtorhüters Gianluigi Buffon reagiert und einen weiteren Keeper verpflichtet.

Da der Nationaltorwart wegen eines Bandscheibenvorfalls möglicherweise sogar operiert werden muss, verpflichtete Juve Marco Storari vom Ligarivalen AC Milan. Für den 33-Jährigen wurden laut mehreren italienischen Medienberichten 4,5 Millionen Euro Ablöse vereinbart.

Rückenprobleme hatten Buffon bei der WM in Südafrika bereits im ersten Spiel gegen Paraguay (1:1) gestoppt, in dem er zur Halbzeit ausgewechselt werden musste. Ein weiterer Einsatz im WM-Turnier ist momentan nur schwer vorstellbar.

Seit die Probleme erstmals 2008 aufgetreten waren, hatte der viermalige Welttorhüter immer wieder über Schmerzen geklagt. Der 32-Jährige wird aber bis auf Weiteres beim Nationalteam bleiben und sich dort eingehenden Behandlungen durch die Teamärzte unterziehen.

Weg für Allegri zum AC Milan frei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung