Serie A

Berlusconi will Milan-Anteile verkaufen

SID
Dienstag, 25.05.2010 | 15:18 Uhr
Lachender Tribünengast: Milan-Klubbesitzer Silvio Berlusconi
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Laut Berichten der Gazetto dello Sport will Silvio Berlusconi zwischen 25 und 30 Prozent seiner Klubanteile am AC Mailand an den russischen Energieriesen Gazprom verkaufen.

Klub-Besitzer Silvio Berlusconi will angeblich Anteile vom AC Mailand abtreten. Der italienische Regierungschef und Boss des italienischen Traditionsklubs plant, dem russischen Erdgaskonzern Gazprom eine Minderheitsbeteiligung an dem Verein zu verkaufen. Das berichtet die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Die Verhandlungen seien bereits in einer fortgeschrittener Phase. Einen Anteil zwischen 25 und 30 Prozent wolle Berlusconi abgeben, heißt es.

Als Vermittler habe sich sogar der russische Ministerpräsident Wladimir Putin eingeschaltet, der ein guter Freund Berlusconis ist. Der Verkauf einer Minderheitsbeteiligung würde Milan eine Finanzspritze von rund 180 Millionen Euro bescheren, so das Blatt.

Verkauf soll Geld für neue Top-Transfers bringen

Damit könnte Berlusconi nach einer enttäuschenden Saison, in der die Rossoneri die Meisterschaft auf Platz drei beendeten, wieder in neue Spieler wie Edin Dzeko investieren.

Der Wolfsburger steht auf Milans Wunschliste obenan. Laut "Gazzetta dello Sport" würde der Transfer 40 Millionen Euro kosten.

Seit Monaten kursieren Gerüchte, nach denen Berlusconi den Klub finanzstarken Partnern öffnen will, um die Schulden einzudämmen. Indiskretionen zufolge hatte der Berlusconi im vergangenen Jahr bereits dem libyschen Staatschef Muammar Gaddafi eine Beteiligung an "seinem" Verein angeboten. Ein Abkommen war jedoch nicht zustande gekommen.

AC Milan im Klub-Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung