Geht Inters Erfolgsserie weiter?

SID
Freitag, 12.02.2010 | 17:41 Uhr
Ronaldinho ist mit neun Toren der derzeit beste Torschütze des AC Milan
© sid
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Neun auf den AS Rom, elf Punkte auf den Stadtrivalen AC: Für Inter Mailand läuft es in der Serie A perfekt. Doch am 24. Spieltag muss der Meister zum viertplatzierten SSC Neapel.

Den 24. Spieltag der italienischen Serie A wollen die Verfolger AS Rom und der AC Mailand nutzen, um Druck auf Meister Inter Mailand zu machen. Die Rossoneri eröffnen die Runde mit der Partie gegen Udinese Calcio heute um 20.45 Uhr. Der AC ist seit drei Spielen sieglos und musste den Stadtrivalen Inter auf elf Punkte davon ziehen lassen.

Nun gilt es gegen Udine einen Dreier einzufahren, um den Abstand in erträglichen Bahnen zu halten. Die Gäste haben bislang noch keinen Auswärtserfolg verbuchen können und sollten kein Stolperstein auf dem Weg zum 13. Saisonsieg des Mailänder Starensembles sein.

Im Duell zweier Tabellennachbarn treffen Juventus Turin und der FC Genua aufeinander (Sonntag, 15 Uhr). Die alte Dame aus Turin enttäuschte bislang auf ganzer Linie. Lediglich Platz sechs in der Liga, in der Champions League in der Gruppenphase ausgeschieden und Trainer Ciro Ferrara musste seinen Hut nehmen - keine guten Nachrichten für die Traditionsmannschaft.

Der neue Übungsleiter Alberto Zaccheroni hat dennoch das Ziel Champions-League-Qualifikation ausgegeben. Dafür muss allerdings der elfte Saisonsieg her. Konkurrent Genua überraschte in dieser Saison mit konstanten Leistungen. Auswärts muss das Team allerdings noch zulegen, um die internationalen Plätze zu erreichen. Bislang gelang der Elf von Coach Gian Piero Gasperini nur zwei Siege auf fremden Platz.

Hitzlsperger mit Lazio in Parma unter Zugzwang

Der Tabellenzweite AS Rom muss die Hürde US Palermo nehmen. Auch Palermo überraschte in dieser Saison bereits mit couragierten Auftritten und liegt aussichtsreich im Kampf um die Europapokalplätze auf Platz fünf. Thomas Hitzlsperger scheint sein Glück bei Lazio Rom hingegen noch nicht gefunden zu haben.

Bei seinem Debüt gegen Catania Calcio (1:2) wurde der Nationalspieler nach einer schwachen Leistung bereits in der 65. Minute ausgewechselt. Nun soll beim FC Parma unter dem neuen Coach Edoardo Edy Reja ein Erfolgserlebnis her. Dieses ist auch dringend nötig, denn mit lediglich 22 Punkten rangiert Lazio auf dem 18. Rang und damit dem ersten Abstiegsplatz.

Das Topspiel rundet den 24. Spieltag am Sonntag um 20.45 Uhr in Neapel ab. Dort macht sich Inter Mailand auf, mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten den Vorsprung an der Spitze weiter auszubauen.

In einem Nachholspiel vom 22. Spieltag gelang dem hochkarätig besetzten Team um den portugiesischen Startrainer Jose Mourinho am Mittwoch zwar nur ein 1:1 beim FC Parma. Doch neun Punkte Vorsprung auf Platz zwei sind ein dickes Polster und lassen die Träume vom fünften Meistertitel in Folge wachsen.

Der 24. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung