Juve versinkt in der Krise

SID
Montag, 11.01.2010 | 13:42 Uhr
Der AC Mailand setzte sich durch den Sieg gegen Juve vier Punkte vor den Rekordmeister
© Getty
Advertisement
J1 League
Live
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Die aufgebrachten Fans randalieren, der Trainer wackelt: Beim italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hängt nach der 0:3-Heimniederlage gegen den AC Mailand der Haussegen schief.

Während sich Coach Ciro Ferrara schon mit Spekulationen über seinen angeblichen Nachfolger Guus Hiddink konfrontiert sieht, gehen die Juve-Anhänger auf die Barrikaden. Bereits am Sonntagabend kam es nach der peinlichen Pleite zu Krawallen.

Polizei setzt Tränengas ein

Juve-Hooligans setzten im Olympia-Stadion Spruchbänder und Tribünensitze in Brand, Knallkörper und Rauchbomben landeten auf dem Platz.

Zudem versammelten sich sogenannte Ultras vor dem Eingang des Stadions in Turin und warteten dort auf die Juve-Spieler, die im Bus das Gelände verlassen wollten.

Andere versuchten, den Milan-Bus anzugreifen, wurden von der Polizei aber mit Tränengas abgewehrt.

Die Behörden befürchten nun, dass es in den kommenden Tagen zu gewalttätigen Fan-Protesten vor Juves Trainingslager in Vinovo bei Turin kommen könnte und verschärften die Sicherheitsvorkehrungen.

Juve versinkt im Chaos

Die Alte Dame hat nach dem Debakel, das Tore von Alessandro Nesta (29.) und Ronaldinho (72./88.) verursachten, zum Hinrundenende auf Platz drei schon zwölf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Inter Mailand.

"Mehr als der Punkteabstand zum Tabellenführer schockiert die Verwirrung einer im Chaos versinkenden Mannschaft", kommentierte die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Juve-Coach Ferrara, bereits nach dem 1:4 gegen Bayern München und dem damit verbundenen Abstieg aus der Champions League in die Europa League stark unter Druck, scheint kaum mehr zu halten.

"Wir erleben eine sehr schwierige Situation. Ich vestehe die Enttäuschung der Fans. Jetzt müssen wir uns aufraffen. Ich denke aber nicht, dass mein Job gefährdet ist und werde nicht weglaufen", sagte er.

Spekulationen über seine Entlassung und seinen möglichen Erben Hiddink wies Ferrara zurück. "Ich habe gehört, dass es bereits einen neuen Juve-Trainer gibt. Die Wahrheit ist aber, dass zu viel dummes Zeug gesagt wird", meinte er dazu.

Hier geht's zum aktuellen Spieltag der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung