Fussball

Fabio Cannavaro droht wohl keine Sperre

Von SPOX
Fabio Cannavaro war Kapitän der Italienischen Weltmeister-Elf 2006
© sid

Der ehemalige Weltfußballer Fabio Cannavaro ist positiv auf Cortison getestet worden. Nun wurde er vom Anti-Doping-Staatsanwalt des CONI, Ettore Torri, vernommen.

UpdateDer italienische Nationalverteidiger Fabio Cannavaro ist positiv auf Cortison getestet worden.

Nach Angaben von Italiens Olympischen Komitee (CONI) hatte der Weltmeister am 29. August ein cortisonhaltiges Medikament eingenommen, nachdem er während des Trainings vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Georgien und Bulgarien von einer Biene gestochen worden war.

Einnahme des Mittels gemeldet

Der Arzt der italienischen Nationalmannschaft hatte den Doping-Fahndern die Einnahme des Mittels in einem medizinischen Notfall gemeldet, allerdings soll ein Dokument gefehlt haben.

Später wurde Cannavaro einem zweiten Anti-Doping-Test unterzogen, der negativ ausgefallen war.

"Es handelt sich nur um ein antiallergisches Mittel", erklärte Cannavaros Klub Juventus Turin.

Der Anti-Doping-Staatsanwalt des CONI, Ettore Torri, hat Cannavaro und den Juve-Klubarzt am Donnerstagabend bereits vernommen.

Am Samstag soll eine Entscheidung fallen. Nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" droht dem Nationalmannschaftskapitän keine Sperre. Auf Juve dürfte wohl eine Geldstrafe zukommen.

Hier gibt's mehr Infos zu Fabio Cannavaro

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung