Mega-Deal geplatzt

Berlusconi: "Kaka bleibt beim AC Mailand"

SID
Montag, 19.01.2009 | 23:24 Uhr
Viel Lärm um nichts: Kaka bleibt bei Milan
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der teuerste Transfer der Fußball-Geschichte ist geplatzt: Brasiliens ehemaliger Weltfußballer Kaka hat das Rekordangebot von Manchester City abgelehnt.

"Kaka bleibt dem AC Mailand treu", sagte Klub-Besitzer und Ministerpräsident Silvio Berlusconi am Abend in einem TV-Interview.

Klubsprecherin bestätigt geplatzten Deal

Wenig später bestätigte eine Klubsprecherin, dass der Mega-Deal nicht zustande gekommen sei. Manchester City hatte 125 Millionen Euro Ablöse und 15 Millionen Euro per annum für Kaka geboten.

Nach intensiven Verhandlungen am Montag zwischen Kakas Vater und Berater Bosco Leite, Milan-Vize Adriano Galliani und Gary Cook, Geschäftsführer von Manchester City, gab Berlusconi schließlich die mit Spannung erwartete Entscheidung bekannt.

Zuvor hatten hunderte Milan-Fans zunächst die Geschäftsstelle des Klubs und anschließend Kakas Villa belagert und Spruchbänder mit der Aufschrift "Hände weg von Kaka!" entrollt. Erst als Kaka sich am Fenster zeigte, zogen die Tifosi ab.

Kaka wäre mit dem Wechsel in neue Dimensionen vorgestoßen. Zlatan Ibrahimovic, schwedischer Stürmerstar von Inter Mailand, gilt mit 12 Millionen Euro Jahresgehalt als der Superverdiener unter den Fußballstars. Kaka hätte dies um 25 Prozent übertroffen. Er hätte 47,5 Cent pro Sekunde, 1712 Euro pro Stunde und 287.671 Euro pro Woche verdient - allerdings brutto.

Milan kann Gehalt nicht um das Doppelte erhöhen

Galliani war am frühen Nachmittag mit Berlusconi zusammengekommen, um die letzten Details zu besprechen. Das Treffen in der Mailänder Villa des italienischen Ministerpräsidenten dauerte eineinhalb Stunden. Zeitgleich beriet sich Kaka ein letztes Mal mit seinem Vater.

Berlusconi hatte sich zuvor noch skeptisch geäußert. "Es ist sehr schwierig, einen Spieler zum Verbleib zu überreden, der so viel mehr verdienen würde. Der AC Mailand kann nicht die Gehälter um das Doppelte erhöhen", sagte er.

Milan-Trainer Carlo Ancelotti hatte die Hoffnung nicht aufgegeben und wurde kurz nach 23.00 Uhr erlöst. "Ich hoffe, er bleibt, denn er ist ein wichtiger Spieler für uns. Noch ist nichts entschieden, alles kann passieren", hatte der Fußballlehrer erklärt.

Hughes: "Alles ist sehr komplex"

Ancelottis Kollege von Manchester City, Mark Hughes, hatte bereits an die Anhänger der Citizens appelliert, geduldig zu bleiben. "Es ist kein einfacher Transfer, alles ist sehr komplex. So etwas geht nicht in 24 oder 48 Stunden über die Bühne", sagte Hughes.

ManCity verpflichtete stattdessen am Montag Craig Bellamy vom Ligakonkurrenten West Ham United. Zudem klopft City beim Hamburger SV an und will den Niederländer Nigel de Jong für rund 20 Millionen Euro unter Vertrag nehmen.

Ricardo Izecson dos Santos Leite, kurz Kaka, begann seine Profikarriere 2001 im Alter von 19 Jahren beim FC Sao Paulo. Ein Jahr zuvor war er bei einem Badeunfall mit einem Wirbelbruch nur knapp einer Querschnittslähmung entgangen. Milan sicherte sich die Dienste des Offensivkünstlers 2003 schließlich für 8,5 Millionen Euro.

Zum Kader des AC Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung