Inter reißt der Geduldsfaden

SID
Sonntag, 04.01.2009 | 14:12 Uhr
Adrianos Talent ist unbestritten, leider steht sich der Brasilianer zu oft selbst im Weg
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Beim Trainingsauftakt von Inter Mailand fehlte Adriano unentschuldigt. Dem brasilianischen enfant terrible droht nun die Rekord-Geldstrafe von 150.000 Euro.

Der italienische Meister Inter Mailand hat wieder einmal Ärger mit dem Brasilianer Adriano. Der Stürmerstar ist zum Trainingsauftakt nicht erschienen und soll nun kräftig zur Kasse gebeten werden.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, soll Adriano eine Strafe in Höhe von 150.000 Euro zahlen, insgesamt 30 Prozent seines Januar-Gehalts.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Adriano seinem Ruf als enfant terrible alle Ehre gemacht. Mehrmals war der 26-Jährige zu spät zum Training erschienen.

Mourinho rät Adriano zu Wechsel

Dazu kamen diverse Skandale wie Party-Exzesse bis tief in die Nacht. So war Adriano von Trainer Jose Mourinho zwischenzeitlich auch aus dem Kader gestrichen worden. Der portugiesische Coach hatte Adriano bereits zu einem Wechsel geraten.

Führe deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

"Adrianos Ansehen ist angekratzt. Jetzt ist es schwierig, dies zu bessern. Als Inter-Trainer sage ich, dass ich gerne mit Adriano weiterarbeite, weil unsere Führungsposition auch ihm zu verdanken ist. Wäre ich Adriano, würde ich mir jedoch Gedanken machen, ob ein Wechsel nicht besser wäre", sagte Mourinho.

Zuletzt war ein Ausleihgeschäft an Flamengo Rio de Janeiro im Gespräch. Bereits in der Vorsaison hatte Inter den Angreifer wegen mangelnder Fitness und einigen Ausschweifungen an Sao Paolo ausgeliehen. Adriano hat in der Serie A bisher mit 44 Toren in 103 Spielen eine stattliche Quote vorzuweisen.

Serie A: Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung