Serie A

Erneuter Manipulationsvorwurf

SID
Samstag, 19.07.2008 | 12:43 Uhr
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Rom - Atalanta Bergamo und Livorno Calcio drohen Punktabzüge wegen angeblicher Ergebnisabsprachen in der vergangenen Saison.

Der Chefankläger des italienischen Fußballverbands (FIGC), Stefano Palazzi, will Atalanta vor der kommenden Serie A-Saison sechs Punkte abziehen. Livorno soll mit sechs Minuspunkten in die Serie B starten.

Für die Kapitäne Giampaolo Bellini (Atalanta) und David Balleri (Livorno) forderte er eine Sperre von drei Jahren und einem Monat. Die Spieler Antonio und Emanuele Filippini sowie Alessandro Grandoni (alle Livorno) sollen fünf Monate gesperrt werden. Das Urteil des Fußballverbands wird am 21. Juli erwartet, berichtete die "La Gazzetta dello Sport".

Heftige Vorwürfe

Chefankläger Palazzi wirft den beiden Kapitänen vor, sich bei den beiden Liga-Duellen ihrer Mannschaften in der vergangenen Saison auf ein Ergebnis geeinigt zu haben. Dabei sollen sie andere Spieler zur Ergebnismanipulation angestiftet haben.

Die Klub-Führungen sollen nichts von den Absprachen gewusst haben. Atalanta hatte am 23. Dezember vergangenen Jahres gegen Livorno 1:1 gespielt und das Rückspiel am vierten Mai mit 3:2 gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung